Suche 🔎 nach einem Begriff oder nutze das Menü zur Navigation 👇

Online Broker Betrug - Diese Trading-Plattformen sind Abzocke!


Martin Fiedler

Zuletzt Aktualisiert: 15. April 2021

Online Trading Betrug

Broker-Betrug ist im Internet weit verbreitet. Die Masche, die dabei eingesetzt wird, ist simpel aber effektiv: Es werden Werbeanzeigen geschaltet, welche potenzielle Opfer auf einen oft täuschend seriös aussehenden Online-Broker locken. Dort gibt es oft unrealistische Gewinnversprechen, welche für Vertrauen sorgen und zu einer möglichst hohen Einzahlung führen sollen.

📧 Am Finanzmarkt immer einen Schritt voraus sein...

100% kostenloser & exklusiver Newsletter für die FINANZSACHE-Community.
Erhalte Tipps, die sich wirklich in der Geldbörse bemerkbar machen und du bisher noch nicht kanntest!

Inhalte der Newsletter: Exklusive Tipps & hilfreiche Informationen zu Investments, Börse & Co. (Finanzen). Inkl. News von FINANZSACHE und Gewinnspiele nur für Newsletter-Abonnenten. Der Versand erfolgt über den Dienstleister Mailchimp. Mit dem Abonnement des Newsletters erklärst du dich mit den entsprechenden Datenschutzbestimmungen einverstanden.

  1. ChatNEU Zum Chat »
  2. Kommentar Kommentare »

Liste der Betrugs-Brokers

Teilweise aus Recherche, zu einem großen Teil aber aus Meldungen von geschädigten Anlegern bei uns gemeldet, sammeln wir in dieser Liste alle Broker [Was ist ein Broker?], welche eindeutig als Trading-Betrug identifiziert worden sind oder im Verdacht stehen.


* Die Beurteilung stützt sich auf eingereichte Erfahrungsberichte in Kombination mit Indizen wie zum Beispiel fehlender Regulierung innerhalb der europäischen Union, Offshore-Sitz etc. Teilweise auch durch Test.

3 wichtige Hinweise


  1. Kein seriöser Broker wird dir eine bestimmte Rendite versprechen oder dich dazu drängen, eine bestimmte Summe einzuzahlen.
  2. Besondere Vorsicht ist bei Trading-Bots und anderen automatisierten Handelssystemen geboten.
  3. KEIN seriöser Broker wird dich auffordern, Steuern zu überweisen. Wenn diese Aufforderung kommen sollte, handelt es sich mit Sicherheit um Betrug! Es ist ein Trick, damit du mehr Geld an die Plattform überweist. Steuern werden bei manchen Produkten bei Brokern mit Sitz in Deutschland direkt vom Gewinn einbehalten oder du überweist es direkt an das Finanzamt. Niemals jedoch werden Steuern direkt an den Broker überwiesen!

Trading-Betrug: Wichtiger Tipp zur Erkennung


Der Broker hat seinen Sitz in "Commonwealth of Dominica" (Dominikanische Republik), "Vincent and the Grenadines" (Sankt Vincent und die Grenadinen), "Marshall Islands" (Marshallinseln) oder den Malediven? Dann raten wir grundsätzlich vom Trading mit dem Broker ab! Diese Angaben findest du oft im Footer der Seite oder im Impressum.

Auf der Suche nach einer seriösen Alternative?
Jetzt passenden Broker finden »
Wenn du selbst einem Scam-Broker aufgesessen bist oder von einem weißt, melde diesen uns bitte. Wir sehen uns den Anbieter an und nehmen ihn ggf. in die Tabelle auf!
Broker-Betrug melden »
Broker Betrug Beispiel
In diesem Fall nicht einfach zu erkennen: einigermaßen professionelles Design und sogar Risikohinweise sind vorhanden. Doch Fakt ist: Dieser Broker ist Betrug!

Scammer auf Kundenfang über Social-Media

Scam-Broker sind meistens nicht in den oberen Suchergebnissen von Google vertreten (eine Garantie darauf gibt es allerdings nicht!). Dafür sorgt der mittlerweile ausgeklügelte Algorithmus, welcher es neuen Webseiten in stark umkämpften Bereichen nicht gerade einfach macht, sich schnell oben zu positionieren. Und Schnelligkeit ist bei betrügerischen Online Brokern ein wichtiger Punkt, welcher es erlaubt, möglich viele Leute abzuziehen, bevor der Betrug bekannt wird.

Das Mittel der Wahl für die Scammer sind daher oft Soziale Netzwerke wie Facebook oder Instagram. Auch wenn Anzeigen algorithmisch und manchmal auch händisch von Mitarbeitern der Social Media-Konzerne geprüft werden, gibt es immer wieder Betrugs-Netzwerke, welche Wege finden, eine Werbeanzeige durchzubringen.

Eine andere Strategie sind Profile, hinter denen ein Bot steckt. Dieser verwickelt einen in ein Gespräch, welches schnell in Lob-Preisungen eines bestimmten Brokers enden, bei dem man sein Kapital angeblich innerhalb kürzester Zeit verdreifachen könne.

In der Regel sind solche Dinge leicht zu entlarven, weil nur wenige Konversationszweige programmiert worden sind. Hier geht es allerdings um die Masse und es gibt genug User, welchen auf den Betrug hereinfallen.

Manchmal handelt es sich aber nicht mal um einen Bot, sondern einen echten Menschen, welcher versucht, einen zur Anmeldung bei einem Pyramidensystem zu bewegen. In dem Fall gibt es oft Verbindungen zu betrügerischen Network Marketing-Netzwerken.

Scam Online Broker
Na, wenn sogar Bill Gates dafür wirbt, kann es doch nur ein seriöser Anbieter sein, oder?

Höhle der Löwen, Dieter Bohlen & andere Promis

In Deutschland werden von den Betrügern hierzulande gerne bekannte Gesichter wie Frank Thelen oder Dieter Bohlen eingesetzt. Manche dieser Fake-Ads enthalten thematisch passende Überschriften:

  • "So ist Frank Thelen innerhalb 1 Woche reich geworden."
  • "Bill Gates - Geheime Software macht ihn noch reicher."
  • "Es gibt durch dieses System schon tausende Millionäre - Und du kannst es auch werden."

Andere dagegen haben erstmal nichts mit dem Thema zu tun und nur den Zweck, durch "Clickbait", möglichst viele User auf die Webseite zu locken:

  • "Dieter Bohlen - Seine Familie ist in tiefer Trauer."
  • "Unglaubliche Erfindung aus der Höhle der Löwen endlich enthüllt."
Höhle der Löwen Betrug
Angeblich bei "T-Online & Co. gesehen" - Natürlich nicht! Es handelt sich um eine Betrugsmasche.

Logos großer Zeitungen zur Vertrauensbildung

Sobald man auf der Scam-Website landet, geht es oft überhaupt nicht mehr um das zuerst angekündigte Thema. Stattdessen findet man einen Artikel, welcher zum Beispiel einen mysteriösen Trading-Bot anpreist, welcher Bitcoin oder ein anderes gerade populäres Finanzprodukt automatisch für einen tradet. Am Ende gibt es einen Link zu dem gewinnversprechenden Scam-Broker.

Um die Täuschung perfekt zu machen bzw. das Vertrauen der Leser zu erhöhen, ist die Webseite wie eine in Deutschland bekannte Tageszeitung aufgebaut inklusive Logo der BILD, Spiegel, Focus, FAZ oder Süddeutschen Zeitung. Für Besucher aus Österreich werden gerne Logos der Kronen Zeitung, ÖSTERREICH oder Heute verwendet. Selbstverständlich hat keiner dieser Verlage tatsächlich etwas mit dem Betrug zu tun.

CFDs, Forex, Kryptowährungen & Binäre Optionen besonders beliebt bei Scam-Brokern

Beliebt sind vor allem drei Finanzprodukte: CFDs, Forex sowie Kryptowährungen.

Obwohl alle drei Produkte grundsätzlich legitim sind, haben diese eine Sache gemeinsam: Es können theoretisch auch in Wirklichkeit hohe Gewinne erzielt werden. Und sowas zieht natürlich. Alles, was - angeblich - schnell reich macht, ist beliebt.

Diesen Effekt machen sich Broker-Betrüger zunutze und spielen mit im Grunde unrealistischen Erwartungen ihrer Opfer.

Wir können versprechen: Es gibt kein Finanzprodukt und kein automatisiertes Trading, welches einen schnell reich macht. Eine solche Behauptung an sich wäre bereits unseriös.

Manipulierte Demo-Trading-Software

Beliebt ist der Einsatz von manipulierter Demo-Software.

Die Idee dahinter ist folgende: Demokonten gibt es auch bei seriösen Brokern, um die Funktionen testen zu können.

Bei Betrugs-Brokern ist das Demokonto jedoch eine gefakte Software, welche das Trading simuliert und - "zufälligerweise" - immer mehr Gewinne als Verluste verschafft.

Das schafft Vertrauen. Der Nutzer fühlt sich wie der beste Trader der Welt, was ihn oder sie beflügelt, es nun auch mit echtem Geld zu versuchen.

Zurückgehaltene Gewinne: Die "Sie müssen mehr Geld Einzahlen"-Masche

Hat sich ein gewisser Gewinn angehäuft, möchte man sich diesen natürlich auszahlen lassen. Dies geht dann selbstverständlich nicht. Auf Nachfrage beim "Support" gibt es dann oft die Information, dass mehr Geld eingezahlt werden müsse, damit eine Auszahlung vorgenommen werden kann.

Nun muss man grundsätzlich dazu sagen, dass eine gewisser Threshold bei manchen Brokern nicht ungewöhnlich ist. Dieser liegt aber wenn, dann in Bereichen zwischen € 50,- bis € 200,-.

Bei betrügerischen Brokern dagegen wird behauptet, dass das Trading-Konto zum Beispiel mindestens € 20.000,- aufweisen muss, damit ausgezahlt werden kann. In jedem Fall absurd hohe Beträge.

Es handelt sich dabei nur um einen Vorwand, um den ahnungslosen Tradern mehr Geld abzuknöpfen. Ausgezahlt wird am Ende nichts.

Andere Ausreden sind, das es aktuell technische Probleme gäbe, was eine Auszahlung nicht möglich macht.

Warum werden Fraud-Broker nicht stillgelegt?

Wenn du dich fragst, wieso sogenannte "Fraudulent-Broker" nicht lahmgelegt werden, dann ist das Thema oft komplexer, als es zuerst scheint.

Die wahren Hinterleute verstecken sich oft hinter internationalen Netzwerken und haben ihren Hauptsitz in kleinen Ländern (meist Offshore), in denen sich eine rechtliche Verfolgung als äußerst schwierig erweist bzw. die Behörden nicht kooperieren.

Wird eine Webseite abgeschaltet, wird eine neue unter ähnlichem Namen eröffnet.

Klassischer Broker Scam
Typische Aussagen eines betrügerischen Online-Brokers, mit welcher Kunden gelockt werden sollen

Wie kann ich unseriöse Online Broker erkennen?

Experten erkennen unseriöse Broker auf den ersten Blick. Das ist am semiprofessionellen Design, den generischen Icons und den sonderbaren Slogans zu sehen. Laien tun sich hier verständlicherweise sehr viel schwerer.

Risikohinweis - Zeichen für Seriosität
Risikohinweise wie diesen findet man bei unseriösen oder unregulierten Brokern nicht

Positive Anzeichen

  • Der Broker hat seinen Sitz in einem Land innerhalb der Europäischen Union (EU).
  • Es gibt ein Impressum und es ist klar ersichtlich, wer für den Betrieb verantwortlich ist.
  • Speziell bei spekulativen Finanzprodukten wie CFDs gibt es entsprechende Risikohinweise.
  • Der Anbieter ist von einer europäischen Regulierungsbehörde beaufsichtigt.

Negative Anzeichen

  • Auffallende Rechtschreibfehler auf der Seite
  • Gewinnversprechungen und keine Ausgewogenheit zwischen Hinweis auf  Gewinnchance und Verlustrisiko.
  • Alles, was mit "automatischem Trading", "Bots", "Arbitrage" zu tun hat, ist grundsätzlich mit einer Portion Skepsis zu betrachten.

Keine Regulierung - Das offensichtlichste Indiz für unseriöse Broker

Es gibt im EU-Raum nur ein paar wenige Regulierungsbehörden, bei denen die hier tätigen Broker beaufsichtigt werden:

  • FMA (Finanzmarkt Aufsicht - https://www.fma.gv.at)
  • BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht - https://www.bafin.de)
  • CySec (Cyprus Securities and Exchange Commission - https://www.cysec.gov.cy)
  • FCA (Financial Conduct Authority - https://www.fca.org.uk)

Jeder seriöse Broker ist bei einer dieser Institutionen gemeldet. Sollte dies nicht der Fall sein, raten wir von einer Anmeldung ab!

Ungewöhnliche Einzahlungsmethoden

Ein recht einfaches Indiz für Scam-Broker sind ungewöhnliche Einzahlungsmethoden. Die offensichtlichsten dabei ist der Zahlungsdienst Paysafecard, welcher bis zu einem gewissen Grad Anonymität bietet oder auch das schwer zu verfolgende Western Union.

Aber auch Kreditkarten wie Visa oder Mastercard stehen hoch im Kurs mancher Betrüger. Umgekehrt lässt sich allerdings nicht sagen, dass jeder Broker, der die letztgenannten Einzahlungsarten anbietet, gleichzeitig unseriös ist.

Die gesamte Palette an diversen Methoden ist der Schlüssel. Kaum ein Scammer würde beispielsweise Zahlungsmittel wie PayPal oder normale Banküberweisung (Wire) an eine europäische IBAN anbieten.

Was kann ich tun, wenn mich ein Broker gescammed hat?

Wenn du an einen betrügerischen Broker geraten bist und im schlimmsten Fall sogar Geld verloren hast, raten wir zu folgendem Vorgehen:

  • Jegliche Zahlungen einstellen, auch wenn die Gründe seitens des Brokers noch so plausibel klingen mögen. Die Betrüger werden versuchen, dir weitere Einzahlungen schmackhaft machen wollen.
  • Auch wenn die Aussicht auf Erfolg überschaubar ist, versuche im Gespräch mit dem jeweiligen Broker eine gänzliche oder zumindest teilweise Auszahlung zu erwirken. Setze dazu eine angemessene Frist von beispielsweise 3 Tagen.
  • Wenn du über PayPal oder Kreditkarten wie Visa oder Mastercard eingezahlt hast, kannst du versuchen, über diese Unternehmen eine Rückbuchung bzw. Chargeback zu erwirken.
  • Sollte alles nicht helfen, hilft nur eine Meldung an die Finanzmarktaufsicht sowie eine Anzeige bei der Polizei.
  • Trade zukünftig nur mit seriösen Anbietern. Eine Übersicht regulierter Alternativen findest du » hier.
📧 Am Finanzmarkt immer einen Schritt voraus sein...

100% kostenloser & exklusiver Newsletter für die FINANZSACHE-Community.
Erhalte Tipps, die sich wirklich in der Geldbörse bemerkbar machen und du bisher noch nicht kanntest!

Inhalte der Newsletter: Exklusive Tipps & hilfreiche Informationen zu Investments, Börse & Co. (Finanzen). Inkl. News von FINANZSACHE und Gewinnspiele nur für Newsletter-Abonnenten. Der Versand erfolgt über den Dienstleister Mailchimp. Mit dem Abonnement des Newsletters erklärst du dich mit den entsprechenden Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Broker-Betrug hier melden

Wenn du selbst Opfer von Online Broker-Betrug geworden bist, würden wir uns freuen, wenn du uns zu deinem Fall in den Kommentaren erzählen könntest, sodass wir den jeweiligen Anbieter mit auf unsere Liste eintragen und andere Besucher über bestimmte Maschen informieren können.

Bitte beachte jedoch, dass wir selbst keine rechtliche Verfolgung oder Rechtsberatung anbieten können.

Information

Update: Ab sofort stellen wir das Melde-System auf öffentliche Kommentare um, so dass andere Trader sofort gewarnt werden.

Schreibe einen Kommentar zu Werner Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis
Kommentare und Erfahrungen (inkl. Pseudonym/Name) sind öffentlich sichtbar. Teile daher bitte keine persönlichen oder andere sensible Daten von dir oder Dritten in deinem Beitrag. Das betrifft insbesondere NAMEN, ADRESSEN, TELEFONNUMMERN und E-MAIL-ADRESSEN. Beiträge erscheinen nicht sofort, werden aber in der Regel rasch freigeschalten. Unsere Datenschutzbestimmungen sind hier einsehbar.

NEU! Viele haben sich eine zusätzliche Möglichkeit gewünscht, sich mit anderen 👱‍♀️👱‍♂️ Usern  in einem 💬 Gruppenchat auszutauschen. Das ist jetzt in zwei einfachen Schritten möglich!

  1. Installiere den "Telegram"-Messenger für Android oder für iOS. Es  gibt auch eine Version für Windows und Mac.
  2. Abonniere den FINANZSACHE Telegram-Kanal und trete dem FINANZSACHE Chat bei. Alternativ kannst du auch direkt in Telegram nach "FINANZSACHE" suchen.
  3. Fertig! Du kannst dich nun mit anderen Usern per Chat austauschen 😊 Die Diskussion ist übrigens 👥 anonym möglich (lese dazu den angepinnten Beitrag im FINANZSACHE-Kanal)!

PS: Da uns viele danach fragen: eine Auswahl seriöser/regulierter 💻 Online-Broker findest du hier.

Hinweis: Die nachfolgenden Kommentare sind Meinungen der verfassenden Person und entsprechen nicht zwingend der Meinung von FINANZSACHE.
1176 Trading-Betrug-Meldungen
  1. Ich könnte auch noch ein paar Namen von angeblichen Tradingfirmen aufzählen. Einige davon sind bereits Geschichte:

    -Stocksons
    -Apex
    -Mirror Trading International
    -Jubilee Ace
    -Alioth Club
    -Beurax
    -Profits25
    -My Advertising Pays
    -Getmyads
    -Crowd1
    -Glamjet

    etc.

    Betrüger gab es immer. Zum Teil sind sie sehr raffiniert. Denkt einfach daran: Gier frisst Hirn. Lasst euch nicht mit Zahlen den Geist vernebeln.
    Es gibt jedoch auch ganz viele seriöse Plattformen, die schon seit Jahren ihren Kunden einen top Service bieten. Und anständige Renditen.

    Und nicht vergessen: Die schlimmsten Abzocker sind Banken und Versicherungen. 🙂

  2. Hallo ich warne, vor Blumanstock .com zu handeln. Ich habe dort ein Konto eröffnet und €54.595 erwirtschaftet als ich die Auszahlung forderte hatte, ich den Anruf mit meinem Broker alles besprochen. Dann kam aber von ihm eine Nachricht über Gebühren, zuerst 5.159euro, mein Kontobetrag würde sofort spätestens nächsten Tag überwiesen, Anschließend sollten noch mal Die Gebühren mit 5460 Euro gezahlt werden da sich die Buchhaltung vertan hat, was die zinsen der Gebühren angeht, ich sagt die sollten es von meinem Gewinn abziehen , das würde nicht gehen da es sich dann um Geldwäsche handel. Alkso habe ich überwiesen, anschließen sagte mein Broker zu mir oh was hast du gemacht du muss es nochmal überweisen in Korrecktur ist ein Schreibfehler mach es sofort nochmal und Schreibe als Verwendungsnachweis dein Name und Korrektur das tat ich , danach musste ich es nochmal überweisen da ein Datum beim Verwendungszweck fehlt, ich brauche mir keine Sorgen machen es würde sofort zurück überwiesen werden, Betrag= 10920Euro.
    Dann sollten nochmal Solidaritätssteuer von 3003 € von Österreich gezahlt werden anschließen, da der Betrag frühzeitig vom Konto abgezogen wurde sollte ich auch in Echtzeitüberweisung noch Die Gebühren von der New Yorker Börse in höhe von 2593€ bezahlen, anschließend würde es mein Geld sofort freigeschaltet und ich würde innerhalb von 2 Stunden mein Gewinn auf mein Konto haben. Ich warte bis zum heutigen Tag darauf selbst die falsch überwiesenen Überweisungen wurden nicht zurück erstattet. Der Broker hieß Stefan Frank gibt die WhatsApp Nummer und auch seine
    Email Adresse an. habe den Support dienst angeschrieben bekomme weder von denen oder von den Broker eine Antwort.

  3. Ich bin genau auf diese Masche mit den hohen Renditen hereingefallen.Ich möchte besonders vor den Personen
    Jürgen Klein, Daniel Schuster (ganz besonders) warnen.
    Ebenso warne ich vor dem Manager, Herrn Santiago Gomez.
    alle drei haben mich in einer unglaublichen Art und Weise überzeugt,(mit attraktiven Gewinnen) fast 20000
    Euro zu investieren. ich habe ein Guthaben von knapp
    69000 Dollar erziehlt. Dann hat sich Herr Daniel Schuster bei mir telefonisch gemeldet und mir erklärt,
    dass das Unternehmen Kiplar große Verluste gemacht hätte und das Unternehmen Schließen müsse. Wenn ich mein Geld haben möchte, müsse ich sofort 5000 Euro
    Steuern überweisen. Dann würde ich innerhalb dreier Tage den gesammten Betrag (knapp 69000 Dollar) auf meinem Konto haben. Anderen Falls wäre mein Geld weg-
    Es gäbe nur diese Möglichkeit. Die 5000 Euro habe ich glücklicherweise nicht bezahlt. Meine 20000 Euro sind wohl weg! Ich konnte mir bis Dato nicht vorstellen,
    das es solche dreisten Verbrecher gibt. Ich bin jetzt
    73 Jahre geworden und habe schon viele üblen Maschen
    seit der Wende erfahren müssen. Diese BanditenIch bin genau auf diese Masche mit den hohen Renditen hereingefallen.Ich möchte besonders vor den Personen
    Jürgen Klein, Daniel Schuster (ganz besonders) warnen.
    Ebenso warne ich vor dem Manager, Herrn Santiago Gomez.
    alle drei haben mich in einer unglaublichen Art und Weise überzeugt,(mit attraktiven Gewinnen) fast 20000
    Euro zu investieren. ich habe ein Guthaben von knapp
    69000 Dollar erziehlt. Dann hat sich Herr Daniel Schuster bei mir telefonisch gemeldet und mir erklärt,
    dass das Unternehmen Kiplar große Verluste gemacht hätte und das Unternehmen Schließen müsse. Wenn ich mein Geld haben möchte, müsse ich sofort 5000 Euro
    Steuern überweisen. Dann würde ich innerhalb dreier Tage den gesammten Betrag (knapp 69000 Dollar) auf meinem Konto haben. Anderen Falls wäre mein Geld weg-
    Es gäbe nur diese Möglichkeit. Die 5000 Euro habe ich glücklicherweise nicht bezahlt. Meine 20000 Euro sind wohl weg! Ich konnte mir bis Dato nicht vorstellen,
    das es solche dreisten Verbrecher gibt. Ich bin jetzt
    73 Jahre geworden und habe schon viele üblen Maschen
    seit der Wende erfahren müssen. Diese Banditen bekommen von mir den ersten Preis.

  4. Ich habe auf Empfehlung über einen Broker der selbst auch die Gewinne dort regeneiert, ein Konto bei BINANCE eröffnet. Dort sollte ich das von mir eingezahlte Geld in US-Dollar (alles per Smartphone) dann weiterleiten, über Binance als Überträger dann an eine andere Schnittstelle, eine vermeintliche Plattform die sich "SECOND" nennt. Die Webseite nennt sich secwap.gur26.com die wiederum an eine weitere Schnittstelle secoodd.font.biuj.xyz weitergeleitet wurde. Im Webseitenbereich "About us" ist zu lesen wie der bekannte CEO DRB PANAM Inc John Jansen die Platform The Institutional Grade Crypto Derivatives Platform gründete (wenn das denn auch über ihn hier echt ist) Schritt für Schritt wurde ich von diesem vermeintlichen Broker per Screenshots geführt.
    Mit 500 € Ersteinzahlung habe ich begonnen, dann hieß es, dass man für mehr Einsatz auch mehr Geld generiert. Die ersten beiden Einsätze von je $600 erfuhren einen Gewinn von je $ 180 (Gesamt $780). Die nächste Stufe war dann weitere € 2.000 einzuzahlen, was ich auch getan habe, damit die Gewinne auch größer werden. Denn der Markt sei nicht täglich so interessant, man müsse solche Gelegenheit ausnutzen. Dann als man meinte das ein Einsatz von 10.000 US-Dollar die Gewinne noch viel größer werden lassen, ich zunächst verneinte, so kam das Angebot vom Broker mir von seinem eigenen Geld zu verhelfen das ich auf diesen Gesamtbetrag von $ 10.000 zu kommen, er mir mit § 3.000 auszuhelfen. Also habe ich als das Geld dann auf dem Account in Betrag zu sehen war, weitere € 4.000 auf das Konto eingezahlt. Somit hatte ich insgesamt € 6.500 in $ umgerechnet auf dem Account. Diese $ 10.000 waren damit erfüllt. Daraus setzte der Broker für mich (nach interner Betrachtung der Kurse die ich nicht einsehen konnte) einen Betrag von $ 3.500 ein die mir weitere 55% einbrachten. Am nächsten Tag setzte man dann aus meinem Guthaben daraus erneut $ 4.000 ein, die weitere 55% einbrachten. Nun wollte ich testweise eine Rückzahlung auf mein Konto vornehmen lassen. Darauf ging der Broker ein. Bei einem etwas komplizierteren Prozedere über zig-Klicks zurück an das andere Portal-BINANCE hat es nicht funktioniert. Daraufhin teilte der Broker mit, dass ich den Support anschreiben soll warum das nicht transferiert werden könne. Es hieß vom Support das ein Geldeingang von $ 3.000 von einem Fremdkonto eingegangen war und damit an den Account zur Sicherheitsüberprüfung ein weiterer Betrag über 30% des Gesamtguthabens zur Zahlung fällig wären. Nach einigen Korrespondenzen mit dem Support die nie etwas erklären konnten stattdessen immer nur Anweisungen gegeben haben, ließ ich mich darauf ein mit dem Hintergrund mein ganzes Geld bekommen zu können. Diese 30% Sicherheitsgebühr würde mir dann auch in einem Gesamtbetrag überwiesen werden. Es haben sich nun inklusive meines direkten Geldeinsatzes, Fremdüberweisung und Sicherheitsgebühr ein Betrag auf dem Account von über $ 18.000 verzeichnen können. Als ich die Sicherheitsgebühr aber bezahlt hatte, kam wieder eine Aufforderung, eine Steuer in Höhe von 15% des Gesamtvolumens einzuhalten damit ich mein Geld ausbezahlt bekomme. Auf Anfrage nach AGBs, Regel-Bestimmungen etc. habe ich keine klare Antwort bekommen. Ich habe auch parallel durch die ganze Kommunikation mit dem Broker per WhatsApp schon das Gefühl bekommen, das der Broker eigentlich hinter der Fassade mit der Plattform steckt, der immer an den Support verwies. Ich bezahlte die Steuern auch noch nachdem ich immer an das zu rettende Geld dachte. Ich musste eine Bearbeitungszeit von 12 Stunden abwarten bis die Steuerzahlungen abgewickelt werden können. Als Krönung kam tatsächlich eine weitere Aufforderung, einen weiteren Betrag von 10% als Abhebungsgebühr zu entrichten, damit ich das Geld (Guthaben) ausgezahlt bekomme. Das habe ich dann schon nicht mehr gemacht und bin jetzt völlig ratlos. Denn über das Portal SECOND kann ich nichts recherchieren. Der Broker verlangt nun von mir das von ihm ausgeliehene Geld von $ 3.000. Auf die Frage man könnte alle Gebühren in Höhe von 55% (Gesamt 30%+15%+10%) vom Guthaben in Abzug bringen, das ging natürlich nicht wie es hieß, da der von mir angeforderte Betrag zur Auszahlung bereits auf dem digitalen Weg feststeckt und auf Freigabe wartet wenn ich auch noch die letzte Gebühr (Abhebungsgebühr) gezahlt habe. Ich habe so verstanden das dieser geliehene Betrag überhaupt nie da war, nur auf eine Fake-Seite zahlentechnisch zu sehen war. Auch da wollte man von mir noch bares Geld abknüpfen. Ich weiß nicht an wen ich mich wenden kann, der professionell genug ist, diese Plattform zu entlarven damit ich wenigstens eine haltbare Anzeige erstellen kann. Ich habe mit der ganzen Nebelaktion € 12.650 verloren. Kann hier jemand haltbaren Rat mitteilen?

  5. Hallo,
    ich möchte hiermit vor dem Broker "Capitaloffocus .com" warnen. Ich hätte besser vorher recherchieren sollen,
    dass es sich bei diesem Broker um Betrug handelt.
    Ich habe "nur" 300 Euro verloren, aber auch das ist Geld, das ich lieber sinnvoller investiert hätte. Der Sitz dieses Brokers liegt auf den Marshall-Inseln, die Überweisung ging nach Litauen. Also Vorsicht walten lassen und nicht auf diesen Broker hereinfallen !!!

  6. Habe bei Market pro Trader gehandelt will jetzt die Auszahlung .
    Sie wollen aber vor der Auszahlung das ich ihnen die Steuern überweise damit sie mir das Geld ausbezahlen können

  7. Guten Tag, ich habe mir zum Glück eine Grenze von 2000 Euro gesetzt und habe mich bis 8300 Euro hochgehandelt. Es wurde immer versucht die Investition zu erhöhen. Als das nicht funktionierte würde ohne mein zutun ein Handel eröffnet und das Konto leer geräumt. Die Plattform begann über Kraken und mündete bei Iron-Bits. Auf Mails wird nicht mehr reagiert. Es hätte alles seine Richtigkeit war die letzte Mail. Auch Eröffnung meines Kontos ist nicht mehr möglich, um die Historie mal zu scannen

  8. Ich bin auf einen Broker mit Namen Anton Frey
    von der zurichfinanzicalgroup.ce aufgesessen und habe 45000,00 Euro verloren.
    Der Broker meldete sich mit der Masche er sei an Corona erkrankt und ich solle 14 Tage nichts unternehmen ab.
    Danach konnte ich ihn nicht mehr erreichen.
    Mein Geld ist futsch.

  9. Hat jemand Erfahrungen mit Elitsolutions .co?

    Ich habe Ende August 2021 einen größeren Betrag investiert und bin nun verunsichert, ob Elitsolutions seriös ist.
    Bisher fühlte ich mich dort gut betreut, durch den regelmäßigen persönlichen Kontakt zu meiner Kundenbetreuerin und ich habe auch vollen Einblick in mein Konto, den (vermeintlichen?) Kontostand und die Trading-Aktionen meiner Kundenbetreuerin, aber einige Warnungen im Internet haben mich nun verunsichert.

    Ich bitte um Erfahrungsberichte!!! Danke!

  10. 101investing
    101investing .com

    da wird ein Neuling nur Geld abgezockt.
    Wurde fast jeden Tag angerufen und sagt zu mir auf das kannst du setzen, mit 27 Volumen oder noch mehr und als fragte wieviel Geld das ist, sagte er nur das geht schon.
    Nächsten Tag rief er mich an, die sind gesunken und dein Marge ist ganz schön tief. Sie müssen einzahlen sonst verlieren sie alles! Jedenfalls ging es immer so weiter, bis ich mein ganzes Geld verloren habe.

    Vielleicht können sie mir weiter helfen, bzw. an wem ich wenden kann.
    Das wer sehr hilfreich für mich.

    MfG

  11. Bloß nicht bei Algovibe investieren. Einfach nur Betrüger. Erst große Versprechen, jetzt 9.000 Euro weg!!
    Kann keinen Kontakt mehr aufnehmen ... alles gesperrt, niemand reagiert.

  12. Ich habe auf mein "Konto" bei Investingstate .com insgesamt rd. 15000$ überwiesen. Durch Tradingaktivitäten konnte ich diesen Betrag mehr als verdoppeln. Auf dem Konto liegen rd. 31000$. Jede Aufforderung (dies erfolgt über einen schriftlichen "Antrag") meinerseits, Anteile dieses Geldes auf mein Girokonto überweisen zu lassen, wurden ignoriert und mit fadenscheinigen Begründungen (u.a. "Sie müssen noch ausstehende Steuern überweisen...") abgelehnt. Meine Anzeige wegen Anlagebetrug wurde aufgrund von Überlastung seitens der Polizei bisher noch nicht bearbeitet. Ich muss wohl davon ausgehen, dass mein investiertes Geld verloren ist. Die Aufnahme dieses Unternehmens in Ihr Register halte ich für überfällig, da es immer noch aktiv ist und neue Opfer findet.

  13. Adventium limited ist eine Abzocke....Geld weg 8000 EU seit 2 Wochen erpressen die mit Auszahlung aber ich soll weitere 3000 Schutz Zoll Gebühren bezahlen. Alexander Kolodin und Konstantin... Zum kotzen

  14. market-protade

    Versucht täglich mit einer ausländischen Telefonnummer Kontakt aufzunehmen! Beim Telefonat selbst, wird nach dem dritten Satz nach der Kreditkarte gefragt, zwecks Abbuchung für angebliche Einzahlung!
    Hat bei mir nicht geklappt

  15. Guten Tag,

    als völlig unerfahrene sind wir bei Facebook auf den hier rein gefallen.

    facebook .com/SignalHandel1/

    Gibt nur Signale mit der Voraussetzung, ein Konto bei einem Broker auf den Malediven abzuschliessen.

    Facebook scheint das nicht zu interessieren. Bereits vor einem Monat haben wir dies auch dem Konzern mitgeteilt. Der unseriöse Anbieter, der sich als Nachrichtensprecher ausgibt, schaltet weiter fleissig Werbung.

    Schöne Grüße

  16. Absoluter Betrug!!!!!!!
    Ich habe 250€ an HANDELXP gezahlt. Der Betrag stieg zwar, aber als ich auszahlen wollte, war nichts mehr zu sehen vom Kontostand und Geld habe ich auch nie erhalten. Ein Herr Ackermann und vom Support ein Herr Schuster waren meine Ansprechpartner. Ich hatte mir von ihnen die Personalausweise mailen lassen, die gerade bei der Polizei geprüft werden. Wahrscheinlich gibt es die Personen gar nicht. Herr Schuster hatte mir Bitpanda empfohlen. Ich hatte Geld eingezahlt und blöderweise habe ich mich mit einem echt doofen Gefühl mit Herrn Schuster verbinden lassen. Die gekauften Teile an Bitcoins waren dann nicht zu sehen, er behauptete, sie wären in einem Pool gelandet. 2 Wochen lang habe ich Stunden mit ihm telefoniert, im Nachhinein hatte er es auf das Geld meiner 3 Bitcoins, die woanders liegen, abgesehen, dessen Zugriff ich ihm aber zum Glück verwehrt habe. Herr Schuster wurde frech und die Telefonnummern und Emails, über die HandelXP zu erreichen war, waren daraufhin nicht mehr zu gültig. Die Masche ist extrem mies. Ich hatte immer meine Skepsis geäußert, aber angeblich würde HandelXP mit der Finanzaufsichtsbehörde arbeiten. Immer wieder habe ich die Angst vor Betrug erwähnt, so kaltblütig wurde ich abgezockt. Die Anteil der Bitcoins im angeblichen Pool sind natürlich weg. Eine schmerzliche Lebenserfahrung für meine Dummheit. Also: Finger weg-absolut skrupellose Masche.

  17. Ich möchte hier vor der online Trading-Plattform
    InvestingState warnen!
    Habe alles verloren und zusätzlich auch noch Schulden
    Gibt es hier jemand, dem es auch so ergangen ist?

  18. Hallo Guten Tag
    wir wurden von der Handelsplattform Coinmaxis
    betrogen es ist nur ein kleiner Betrag
    die geben uns nicht unsere Ausweise und Unterlagen plus
    Einlage zurück.
    Bei einigen Betrüger werden unser Ausweise in anderen Plattformen verwendet.
    Was kann man dagegen Tun ?

  19. Hallo, Ihre Seite ist nicht up to date. Es fehlen einige Broker/Plattformen hier!
    Ich bin auch gescammed worden von:

    ventuskapital .com
    27option .com
    27proquote .com
    nechangeo .com
    profxmarket .eu
    intercertus .io

    Viele Grüße,

1 von 3112345»...Letzte »
📧 Am Finanzmarkt immer einen Schritt voraus sein...

100% kostenloser & exklusiver Newsletter für die FINANZSACHE-Community.
Erhalte Tipps, die sich wirklich in der Geldbörse bemerkbar machen und du bisher noch nicht kanntest!

Inhalte der Newsletter: Exklusive Tipps & hilfreiche Informationen zu Investments, Börse & Co. (Finanzen). Inkl. News von FINANZSACHE und Gewinnspiele nur für Newsletter-Abonnenten. Der Versand erfolgt über den Dienstleister Mailchimp. Mit dem Abonnement des Newsletters erklärst du dich mit den entsprechenden Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Dieser Artikel wurde erstmals am 25. Oktober 2019 veröffentlicht und am 15. April 2021 aktualisiert.

  1. Guide
  2. Märkte
  3. Bitcoin
  4. Kryptowährungen
  5. Aktien
  6. Investieren
  7. Trading
  8. Online Broker
  9. Vergleich
Finanzen einfach erklärt

Newsletter

Exklusiv & kostenlos. Die besten Tipps für deine Finanzen.
Abmeldung jederzeit möglich!

Über uns
Kontakt
Newsletter
Hilfe & Support
Presse
Karriere
Transparenz
Risikohinweis
Nutzungsbedingungen
Finanzen-Zitat
FINANZSACHE fXa
Bekannt aus: