Bitcoin Themen-Special: Jetzt alles zu Bitcoin erfahren

Online Broker Betrug - Diese Trading-Plattformen sind Abzocke!


Martin Fiedler

Zuletzt Aktualisiert: 15. April 2021

Online Trading Betrug

Broker-Betrug ist im Internet weit verbreitet. Die Masche, die dabei eingesetzt wird, ist simpel aber effektiv: Es werden Werbeanzeigen geschaltet, welche potenzielle Opfer auf einen oft täuschend seriös aussehenden Online-Broker locken. Dort gibt es oft unrealistische Gewinnversprechen, welche für Vertrauen sorgen und zu einer möglichst hohen Einzahlung führen sollen.

📧 Am Finanzmarkt immer einen Schritt voraus sein...

100% kostenloser & exklusiver Newsletter für die FINANZSACHE-Community

Erhalte Börsenwissen zu Aktien, Krypto, Gold & Co sowie Benachrichtungen zu ausgewählten Artikeln mit hohem Mehrwert.

Inhalte der Newsletter: Exklusive Tipps & hilfreiche Informationen zu Börse, Investieren & Co (Finanzen). Inkl. News von FINANZSACHE und Gewinnspiele nur für Newsletter-Abonnenten. Der Versand erfolgt über den Dienstleister Mailchimp. Mit dem Abonnement des Newsletters erklärst du dich mit den entsprechenden Datenschutzbestimmungen einverstanden. Anlageberatung wird nicht angeboten.

  1. Chat NEU Zum Chat »
  2. Kommentar Kommentare »

Liste der Betrugs-Brokers

Teilweise aus Recherche, zu einem großen Teil aber aus Meldungen von geschädigten Anlegern bei uns gemeldet, sammeln wir in dieser Liste alle Broker [Was ist ein Broker?], welche eindeutig als Trading-Betrug identifiziert worden sind oder im Verdacht stehen.


* Die Beurteilung stützt sich auf eingereichte Erfahrungsberichte in Kombination mit Indizen wie zum Beispiel fehlender Regulierung innerhalb der europäischen Union, Offshore-Sitz etc. Teilweise auch durch Test.

3 wichtige Hinweise


  1. Kein seriöser Broker wird dir eine bestimmte Rendite versprechen oder dich dazu drängen, eine bestimmte Summe einzuzahlen.
  2. Besondere Vorsicht ist bei Trading-Bots und anderen automatisierten Handelssystemen geboten.
  3. KEIN seriöser Broker wird dich auffordern, Steuern zu überweisen. Wenn diese Aufforderung kommen sollte, handelt es sich mit Sicherheit um Betrug! Es ist ein Trick, damit du mehr Geld an die Plattform überweist. Steuern werden bei manchen Produkten bei Brokern mit Sitz in Deutschland direkt vom Gewinn einbehalten oder du überweist es direkt an das Finanzamt. Niemals jedoch werden Steuern direkt an den Broker überwiesen!

Trading-Betrug: Wichtiger Tipp zur Erkennung


Der Broker hat seinen Sitz in "Commonwealth of Dominica" (Dominikanische Republik), "Vincent and the Grenadines" (Sankt Vincent und die Grenadinen), "Marshall Islands" (Marshallinseln) oder den Malediven? Dann raten wir grundsätzlich vom Trading mit dem Broker ab! Diese Angaben findest du oft im Footer der Seite oder im Impressum.

Auf der Suche nach einer seriösen Alternative?
Jetzt passenden Broker finden »
Wenn du selbst einem Scam-Broker aufgesessen bist oder von einem weißt, melde diesen uns bitte. Wir sehen uns den Anbieter an und nehmen ihn ggf. in die Tabelle auf!
Broker-Betrug melden »
Broker Betrug Beispiel
In diesem Fall nicht einfach zu erkennen: einigermaßen professionelles Design und sogar Risikohinweise sind vorhanden. Doch Fakt ist: Dieser Broker ist Betrug!

Scammer auf Kundenfang über Social-Media

Scam-Broker sind meistens nicht in den oberen Suchergebnissen von Google vertreten (eine Garantie darauf gibt es allerdings nicht!). Dafür sorgt der mittlerweile ausgeklügelte Algorithmus, welcher es neuen Webseiten in stark umkämpften Bereichen nicht gerade einfach macht, sich schnell oben zu positionieren. Und Schnelligkeit ist bei betrügerischen Online Brokern ein wichtiger Punkt, welcher es erlaubt, möglich viele Leute abzuziehen, bevor der Betrug bekannt wird.

Das Mittel der Wahl für die Scammer sind daher oft Soziale Netzwerke wie Facebook oder Instagram. Auch wenn Anzeigen algorithmisch und manchmal auch händisch von Mitarbeitern der Social Media-Konzerne geprüft werden, gibt es immer wieder Betrugs-Netzwerke, welche Wege finden, eine Werbeanzeige durchzubringen.

Eine andere Strategie sind Profile, hinter denen ein Bot steckt. Dieser verwickelt einen in ein Gespräch, welches schnell in Lob-Preisungen eines bestimmten Brokers enden, bei dem man sein Kapital angeblich innerhalb kürzester Zeit verdreifachen könne.

In der Regel sind solche Dinge leicht zu entlarven, weil nur wenige Konversationszweige programmiert worden sind. Hier geht es allerdings um die Masse und es gibt genug User, welchen auf den Betrug hereinfallen.

Manchmal handelt es sich aber nicht mal um einen Bot, sondern einen echten Menschen, welcher versucht, einen zur Anmeldung bei einem Pyramidensystem zu bewegen. In dem Fall gibt es oft Verbindungen zu betrügerischen Network Marketing-Netzwerken.

Scam Online Broker
Na, wenn sogar Bill Gates dafür wirbt, kann es doch nur ein seriöser Anbieter sein, oder?

Höhle der Löwen, Dieter Bohlen & andere Promis

In Deutschland werden von den Betrügern hierzulande gerne bekannte Gesichter wie Frank Thelen oder Dieter Bohlen eingesetzt. Manche dieser Fake-Ads enthalten thematisch passende Überschriften:

  • "So ist Frank Thelen innerhalb 1 Woche reich geworden."
  • "Bill Gates - Geheime Software macht ihn noch reicher."
  • "Es gibt durch dieses System schon tausende Millionäre - Und du kannst es auch werden."

Andere dagegen haben erstmal nichts mit dem Thema zu tun und nur den Zweck, durch "Clickbait", möglichst viele User auf die Webseite zu locken:

  • "Dieter Bohlen - Seine Familie ist in tiefer Trauer."
  • "Unglaubliche Erfindung aus der Höhle der Löwen endlich enthüllt."
Höhle der Löwen Betrug
Angeblich bei "T-Online & Co. gesehen" - Natürlich nicht! Es handelt sich um eine Betrugsmasche.

Logos großer Zeitungen zur Vertrauensbildung

Sobald man auf der Scam-Website landet, geht es oft überhaupt nicht mehr um das zuerst angekündigte Thema. Stattdessen findet man einen Artikel, welcher zum Beispiel einen mysteriösen Trading-Bot anpreist, welcher Bitcoin oder ein anderes gerade populäres Finanzprodukt automatisch für einen tradet. Am Ende gibt es einen Link zu dem gewinnversprechenden Scam-Broker.

Um die Täuschung perfekt zu machen bzw. das Vertrauen der Leser zu erhöhen, ist die Webseite wie eine in Deutschland bekannte Tageszeitung aufgebaut inklusive Logo der BILD, Spiegel, Focus, FAZ oder Süddeutschen Zeitung. Für Besucher aus Österreich werden gerne Logos der Kronen Zeitung, ÖSTERREICH oder Heute verwendet. Selbstverständlich hat keiner dieser Verlage tatsächlich etwas mit dem Betrug zu tun.

CFDs, Forex, Kryptowährungen & Binäre Optionen besonders beliebt bei Scam-Brokern

Beliebt sind vor allem drei Finanzprodukte: CFDs, Forex sowie Kryptowährungen.

Obwohl alle drei Produkte grundsätzlich legitim sind, haben diese eine Sache gemeinsam: Es können theoretisch auch in Wirklichkeit hohe Gewinne erzielt werden. Und sowas zieht natürlich. Alles, was - angeblich - schnell reich macht, ist beliebt.

Diesen Effekt machen sich Broker-Betrüger zunutze und spielen mit im Grunde unrealistischen Erwartungen ihrer Opfer.

Wir können versprechen: Es gibt kein Finanzprodukt und kein automatisiertes Trading, welches einen schnell reich macht. Eine solche Behauptung an sich wäre bereits unseriös.

Manipulierte Demo-Trading-Software

Beliebt ist der Einsatz von manipulierter Demo-Software.

Die Idee dahinter ist folgende: Demokonten gibt es auch bei seriösen Brokern, um die Funktionen testen zu können.

Bei Betrugs-Brokern ist das Demokonto jedoch eine gefakte Software, welche das Trading simuliert und - "zufälligerweise" - immer mehr Gewinne als Verluste verschafft.

Das schafft Vertrauen. Der Nutzer fühlt sich wie der beste Trader der Welt, was ihn oder sie beflügelt, es nun auch mit echtem Geld zu versuchen.

Zurückgehaltene Gewinne: Die "Sie müssen mehr Geld Einzahlen"-Masche

Hat sich ein gewisser Gewinn angehäuft, möchte man sich diesen natürlich auszahlen lassen. Dies geht dann selbstverständlich nicht. Auf Nachfrage beim "Support" gibt es dann oft die Information, dass mehr Geld eingezahlt werden müsse, damit eine Auszahlung vorgenommen werden kann.

Nun muss man grundsätzlich dazu sagen, dass eine gewisser Threshold bei manchen Brokern nicht ungewöhnlich ist. Dieser liegt aber wenn, dann in Bereichen zwischen € 50,- bis € 200,-.

Bei betrügerischen Brokern dagegen wird behauptet, dass das Trading-Konto zum Beispiel mindestens € 20.000,- aufweisen muss, damit ausgezahlt werden kann. In jedem Fall absurd hohe Beträge.

Es handelt sich dabei nur um einen Vorwand, um den ahnungslosen Tradern mehr Geld abzuknöpfen. Ausgezahlt wird am Ende nichts.

Andere Ausreden sind, das es aktuell technische Probleme gäbe, was eine Auszahlung nicht möglich macht.

Warum werden Fraud-Broker nicht stillgelegt?

Wenn du dich fragst, wieso sogenannte "Fraudulent-Broker" nicht lahmgelegt werden, dann ist das Thema oft komplexer, als es zuerst scheint.

Die wahren Hinterleute verstecken sich oft hinter internationalen Netzwerken und haben ihren Hauptsitz in kleinen Ländern (meist Offshore), in denen sich eine rechtliche Verfolgung als äußerst schwierig erweist bzw. die Behörden nicht kooperieren.

Wird eine Webseite abgeschaltet, wird eine neue unter ähnlichem Namen eröffnet.

Klassischer Broker Scam
Typische Aussagen eines betrügerischen Online-Brokers, mit welcher Kunden gelockt werden sollen

Wie kann ich unseriöse Online Broker erkennen?

Experten erkennen unseriöse Broker auf den ersten Blick. Das ist am semiprofessionellen Design, den generischen Icons und den sonderbaren Slogans zu sehen. Laien tun sich hier verständlicherweise sehr viel schwerer.

Risikohinweis - Zeichen für Seriosität
Risikohinweise wie diesen findet man bei unseriösen oder unregulierten Brokern nicht

Positive Anzeichen

  • Der Broker hat seinen Sitz in einem Land innerhalb der Europäischen Union (EU).
  • Es gibt ein Impressum und es ist klar ersichtlich, wer für den Betrieb verantwortlich ist.
  • Speziell bei spekulativen Finanzprodukten wie CFDs gibt es entsprechende Risikohinweise.
  • Der Anbieter ist von einer europäischen Regulierungsbehörde beaufsichtigt.

Negative Anzeichen

  • Auffallende Rechtschreibfehler auf der Seite
  • Gewinnversprechungen und keine Ausgewogenheit zwischen Hinweis auf  Gewinnchance und Verlustrisiko.
  • Alles, was mit "automatischem Trading", "Bots", "Arbitrage" zu tun hat, ist grundsätzlich mit einer Portion Skepsis zu betrachten.

Keine Regulierung - Das offensichtlichste Indiz für unseriöse Broker

Es gibt im EU-Raum nur ein paar wenige Regulierungsbehörden, bei denen die hier tätigen Broker beaufsichtigt werden:

  • FMA (Finanzmarkt Aufsicht - https://www.fma.gv.at)
  • BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht - https://www.bafin.de)
  • CySec (Cyprus Securities and Exchange Commission - https://www.cysec.gov.cy)
  • FCA (Financial Conduct Authority - https://www.fca.org.uk)

Jeder seriöse Broker ist bei einer dieser Institutionen gemeldet. Sollte dies nicht der Fall sein, raten wir von einer Anmeldung ab!

Ungewöhnliche Einzahlungsmethoden

Ein recht einfaches Indiz für Scam-Broker sind ungewöhnliche Einzahlungsmethoden. Die offensichtlichsten dabei ist der Zahlungsdienst Paysafecard, welcher bis zu einem gewissen Grad Anonymität bietet oder auch das schwer zu verfolgende Western Union.

Aber auch Kreditkarten wie Visa oder Mastercard stehen hoch im Kurs mancher Betrüger. Umgekehrt lässt sich allerdings nicht sagen, dass jeder Broker, der die letztgenannten Einzahlungsarten anbietet, gleichzeitig unseriös ist.

Die gesamte Palette an diversen Methoden ist der Schlüssel. Kaum ein Scammer würde beispielsweise Zahlungsmittel wie PayPal oder normale Banküberweisung (Wire) an eine europäische IBAN anbieten.

Was kann ich tun, wenn mich ein Broker gescammed hat?

Wenn du an einen betrügerischen Broker geraten bist und im schlimmsten Fall sogar Geld verloren hast, raten wir zu folgendem Vorgehen:

  • Jegliche Zahlungen einstellen, auch wenn die Gründe seitens des Brokers noch so plausibel klingen mögen. Die Betrüger werden versuchen, dir weitere Einzahlungen schmackhaft machen wollen.
  • Auch wenn die Aussicht auf Erfolg überschaubar ist, versuche im Gespräch mit dem jeweiligen Broker eine gänzliche oder zumindest teilweise Auszahlung zu erwirken. Setze dazu eine angemessene Frist von beispielsweise 3 Tagen.
  • Wenn du über PayPal oder Kreditkarten wie Visa oder Mastercard eingezahlt hast, kannst du versuchen, über diese Unternehmen eine Rückbuchung bzw. Chargeback zu erwirken.
  • Sollte alles nicht helfen, hilft nur eine Meldung an die Finanzmarktaufsicht sowie eine Anzeige bei der Polizei.
  • Trade zukünftig nur mit seriösen Anbietern. Eine Übersicht regulierter Alternativen findest du » hier.
📧 Am Finanzmarkt immer einen Schritt voraus sein...

100% kostenloser & exklusiver Newsletter für die FINANZSACHE-Community

Erhalte Börsenwissen zu Aktien, Krypto, Gold & Co sowie Benachrichtungen zu ausgewählten Artikeln mit hohem Mehrwert.

Inhalte der Newsletter: Exklusive Tipps & hilfreiche Informationen zu Börse, Investieren & Co (Finanzen). Inkl. News von FINANZSACHE und Gewinnspiele nur für Newsletter-Abonnenten. Der Versand erfolgt über den Dienstleister Mailchimp. Mit dem Abonnement des Newsletters erklärst du dich mit den entsprechenden Datenschutzbestimmungen einverstanden. Anlageberatung wird nicht angeboten.

Broker-Betrug hier melden

Wenn du selbst Opfer von Online Broker-Betrug geworden bist, würden wir uns freuen, wenn du uns zu deinem Fall in den Kommentaren erzählen könntest, sodass wir den jeweiligen Anbieter mit auf unsere Liste eintragen und andere Besucher über bestimmte Maschen informieren können.

Bitte beachte jedoch, dass wir selbst keine rechtliche Verfolgung oder Rechtsberatung anbieten können.

Information

Update: Ab sofort stellen wir das Melde-System auf öffentliche Kommentare um, so dass andere Trader sofort gewarnt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis
Kommentare und Erfahrungen (inkl. Pseudonym/Name) sind öffentlich sichtbar. Teile daher bitte keine persönlichen oder andere sensible Daten von dir oder Dritten in deinem Beitrag. Das betrifft insbesondere NAMEN, ADRESSEN, TELEFONNUMMERN und E-MAIL-ADRESSEN. Beiträge erscheinen nicht sofort, werden aber in der Regel rasch freigeschalten. Unsere Datenschutzbestimmungen sind hier einsehbar.

NEU! Viele haben sich eine zusätzliche Möglichkeit gewünscht, sich mit anderen 👱‍♀️👱‍♂️ Usern  in einem 💬 Gruppenchat auszutauschen. Das ist jetzt in zwei einfachen Schritten möglich!

  1. Installiere den "Telegram"-Messenger für Android oder für iOS. Es  gibt auch eine Version für Windows und Mac.
  2. Abonniere den FINANZSACHE Telegram-Kanal und trete dem FINANZSACHE Chat bei. Alternativ kannst du auch direkt in Telegram nach "FINANZSACHE" suchen.
  3. Fertig! Du kannst dich nun mit anderen Usern per Chat austauschen 😊 Die Diskussion ist übrigens 👥 anonym möglich (lese dazu den angepinnten Beitrag im FINANZSACHE-Kanal)!

PS: Da uns viele danach fragen: eine Auswahl seriöser/regulierter 💻 Online-Broker findest du hier.

Hinweis: Die nachfolgenden Kommentare sind Meinungen der verfassenden Person und entsprechen nicht zwingend der Meinung von FINANZSACHE.
1271 Trading-Betrug-Meldungen
  1. Eingezahlt bei Prime Handel (primrhandel .com )und
    confixfinancial. Kontos waren jeweils eine gewisse Zeit einsehbar, bei Prime Handel eine rasante Entwicklung, die mir "spanisch" vorkam, dann wollte ich meinen eingezahlten Betrag wenigstens retten, wurde auch noch für die erfolgreiche Auszahlungsanforderung beglückwünscht aber Geld kam nicht zurück trotzdem sich der eingezahlte Betrag fast verfünffacht hatte, erschien bei der letzten Kontoanzeige der gleiche Betrag als Negativwert. Zur gleichen Zeit rief ich Herrn B.in London an.Das Büro war noch erreichbar und Herr B. wollte zurückrufen (Ende April)
    Auf den Rückruf warte ich noch aber die 00442038074127 gibt's wohl nicht mehr.

  2. Hallo ich hätte da mal paar broker wo ich gerne wissen würde ob sie seriös sind
    Globalctb .com
    Fin-Toward .com
    Investfd .io
    Eu.Excenteral .com
    Fantex .com

    1. Ja!Genau die habe ich auch alle durch!Einmal anmelden und man hat sie alle am Hintern!Revolutionfx 10250,- Euro Solutionmarkets 3850,- Euro, Primefunder 650,- Euro, McGregortrade 700,- Euro, Fin-Toward 300, - Euro, Torofx 250,-Euro
      Alles weg!
      Sitze nun auf einem Haufen Schulden und alles nur weil ich das nächste Auto nicht 4 Jahre abbezahlen wollte!

  3. thinkmarket247 .com legal oder wahrscheinlich auch Betrüger? Wenn ich die anderen Kommentare und Erfahrungen hier lese, gehe ich schon fast davon aus! Mein Ansprechpartner sitzt angeblich in Österreich (Vorwahl entspricht dem auch) allerdings das Konto befindet sich in in Litauen! Bei meiner 3 stelligen Summe die ich überwiesen habe machte mich meine Haus Bank auf die komische Transaktion Aufmerksam.Somit wurde ich sekptisch und versuche noch alles Rückgänig machen zulassen.
    Berechtigte Zweifel oder zu Vorsichtig?

  4. habe bei HBC Markets ein Konto mit einem Guthaben und wollte mir nun das Geld auszahlen lassen. Ein angeblicher Broker hält die Hand darauf, will das Geld nicht auszahlen lassen. Alles wirkt sehr unseriös. Er hat eine selbsterstellte, unglaubwürdige und fehlerhafte Rechnung erstellt. Erst soll das Geld auf ein Konto in Litauen gezahlt werden und dann erfolgt die Auszahlung.
    Der Broker wollte, dass man natürlich mehr Geld einzahlt, eine merkwürdigen Vertrag mit ihm abschließt und versprach eine regelmässige Auszahlung mit einem geschönten Finanzplan.
    Hände weg von der Platform und deren angeblichen Brokern.

  5. Die größte Abzocke die ich je gesehen habe.
    unseriös und unprofessionell.
    Ich habe vor 2 Wochen damit angefangen bei fxtbrokers, damals habe ich den Mindestbetrag von 250Euro eingezahlt, ich wurde dann mind. 10 mal am Tag angerufen um Vertrauen aufzubauen und mich die ganze Zeit gedonnert damit ich mehr investiere, weil man ja angeblich mein Portfolio mit verschiedenen "sicheren" Anlagen aufbauen möchte. Da ich nicht zu viel riskieren wollte, habe ich letztendlich noch 1000 Euro eingezahlt (mein Account Manager "Christian Weiser" war zwar nicht begeistert, weil er wollte dass ich immer mehr einzahle, aber da haben schon die ersten Alarmglocken bei mir geläutet), danach hat mir mein Account Manager die Plattform gezeigt und wie man "tradet" ... bis jetzt alles gut.
    Mit der Zeit habe ich angefangen "Geld" zu verdienen (bis jetzt mehr als 150.000 Euro), da habe ich mir überlegt zumindest meine Anzahlung von 1000 Euro "auszuzahlen" um zu überprüfen dass es überhaupt geht.
    Mein Account Manager war wiederum nicht von der Idee begeistert, aber da ich drauf bestanden habe, hat er mir ein Formular per Mail geschickt, was ich auch ausgefüllt habe, um die Transaktion auf mein Konto durchzuführen. Es ist jetzt über eine Woche her und habe mein Geld immer noch nicht bekommen (es wurde auch nicht von meinem "Wallet" abgezogen).
    Schlimmer noch, heute stehe ich auf und wollte die "Positionen" überprüfen, die ich übernacht laufen ließe und stelle fest "ALLE Positionen wurden manipuliert so dass ich jetzt weiter tiefer im Minus bin" ... bei allen Positionen wurde die "Strike-rate" manipuliert. Da ich aber ein vorsichtiger Mensch bin, mache ich mir immer Notizen bei den Positionen so dass ich ständig einen Beweis habe.
    Seitdem, meldet sich keiner bei mir und mein Account Manager reagiert nicht mehr auf meine Nachrichten. Auch die "Chat-Funktion" in der Seite funktioniert nicht (einmal hat sich jemand bei mir gemeldet, dass er unterrwegs ist und später im Office sein wird, aber seitdem nie wieder was von ihm/ihr gehört).
    Also, liebe Leser, macht bitte nicht den Fehler bei fxtbrokers einzusteigen. Lasst euer Geld in eurem Konto oder investiert woanders.

    1. Susanne vergiss das! Augen zu, Faust im Sack. Du kommst da nie an dein Geld ran. Kannst es mit dem spezialisierten Anwaltsbüro resch-anwaelte.de versuchen. Das sind sehr versierte Anwälte die dir vielleicht helfen können.
      Ich zeigte bei der Polizei bereits einen Betrüger an, ob das je zu einer Veruteilung kommt, wage ich zu bezweifeln.

  6. Mein Mann und ich sind wohl versehentlich an einen du dubiosen Broker geraten. Er fordert, dass wir mehr Geld investieren, was wir aber nicht wollen. Darauf reagiert er aggressiv; sagt, warum er überhaupt für uns arbeitet. Er würde kaum mit uns verdienen. Ob wir glauben, dass man umsonst für uns arbeitet,....die Liste der Vorwürfe ist endlos. Wir wollten daraufhin unser Investment ausbezahlt haben. Dann drohte er mit hohen Kosten, was diese Abwicklung kosten würde. Gebühren die anscheinend an ihn und sein Unternehmen zu entrichten wären.

  7. Am 11.11.2020 habe ich 250€ an die Phoenix Payments LTD Bank zugunsten der finexics Gesellschaft überwiesen.Darauf hat sich ein Herr Braym der Gesellschaft gemeldet und in fast nicht verständlichem Deutsch um weiteres Geld in unverschämter Weise ersucht. Ich habe darauf per e-mail am 19.11.2020 auf der Basis meines Widerspruchsrecht um Rücküberweisung der 250€ gebeten.Nachdem keine Antwort kam und das Geld auch nicht zurück überwiesen wurde, habe ich am 25.11.2020 Frau Fischer, Leiterin der Compliance Abteilung der finexics aufgefordert das Geld zurück zu überweisen. Auch dieses Mal keine Antwort nd kein geld zurück.Am 1.12.2020 habe ich erneut per e-mail an finexics in gleicher Sache geschrieben und natürlich keine Antwort erhalten.

  8. Agressiv und unseriös ist Williams & Partner Kein Impressium, kein hinweis auf Regulierungs Behörde, keine Auszahlungen.Geben einen Bonus den man zurück zahlen muss!!! Unbedingt die Finger davon lassen!!!

    1. Update zu Finmaxfx: FINGER WEG!

      Das Unternehmen gibt sich zwar als regulierter Broker aus, aber weist kein vernüftiges Impressum aus. Auf Rückfrage zu einer Anschrift, da mein Anwalt denen gerne einen Brief schreiben möchte kommt nur : Nichts Post, Mail muss reichen.

      Die Account Manager ob es Antonia Milev, Emma Fisher, Diana Müller oder Elisabeth sonst wer ist, versprechen sehr vieles, traden die meisten Leute dann aber absichtlich nach unten, damit sie alles verlieren, um dann an neue Gelder heran zu kommen. Gelockt wird das ganze mit Bonusen oder zusätzlichen Prämien. Ich selbst habe eine Menge Geld verloren. Zudem kenne ich viele Leute, die ähnliches erlebt haben, oder die Gelder wurden nicht ausbezahlt oder die Konten gefroren (damit im Hintergrund die monatlichen Nichttradinggebühren in Höhe von 80 € pro Monat laufen), weil man so letztendlich das Restkapital auch vernichten kann.
      Zur Einzahlung sind es die liebsten Leute und größten Betrüger. Sie erzählen dir ja auch, dass du in einem Monat aus deinen 1.000 -> 10.000 machen kannst, um deine Verluste auszugleichen. Funktioniert es mit einem Account Manager nicht, wird dir vom Support einfach ein neuer empfohlen mit ähnlicher Masche.
      Geht es um Auszahlung wird lange drumherum geredet, der Account Manager muss seine Zustimmung geben (was er selten macht) oder es dauert WOCHEN.

      BLOß FINGER WEG VON FINMAX!!!

      Wenn ihr ein wenig recherchiert findet Ihr bereits von einem Anwalt die Vorgehensweise von denen, denn der hat dies bereits aufgedeckt. Die rufen euch über ausländische Nummer an England, Polen, Österreich sogar aus Hamburg, obwohl die in Bulgarien sitzen, wie sie es selbst sagen.
      Dort sitzen die aber nicht. Die Betrüger kommen relativ sicher aus Litauen und es soll wohl keine große Gruppe sein.

  9. Hallo,
    Man wird über Interneg-Werbung gelockt mit einer Mindest-Einzahlung über 250,-- Euro.
    Danach meldet sich ein persönlicher Betreuer, bei mir ein gewisser -Benjamin- angeblich vorher bei einer Großbank.
    Es läuft darauf hinaus noch mehr einzuzahlen, da angeblich bei kleinen Beträgen das Risiko sehr hoch wäre.
    Wenn man sein Geld dann beheben möchte, gehen auf dubioser
    Weise die Kurse in Sekunden so ins minus, das sich ein Abheben nicht mehr auszahlt.
    Man wird dann beruhigt, das sich ein Betreuer für Kleinanleger bei einem melden wird, das passiert aber nicht.
    Auf Anweisung das Restkapital wenigstens auszuzahlen, wird das nicht durchgeführt und niemand ist mehr erreichbar.

  10. BROKER 101 INVESTING .COM

    Hallo, ich habe am Mittwoch 24.11.2020 ziemlich massiv investiert da der Markt kurfristig unfassbare Werte erreicht. Habe mir als selbstständig erwerbender eingerichtet, die ganze Nacht an meiner Homepage zu arbeiten und meine Trades live mit zu verfolgen. Mitten in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag 25.11.2020 wurde meine Verbindung unterbrochen und im Anschluss konnte ich mich nicht mehr wie eh und je mit meinem hinterlegten Passwort einloggen. Am Donnerstag im Verlauf des Morgens bekam ich nach x Anrufen ein neues Passwort. Mein erster Blick auf die Kerzendiagramme meiner Positionen entspannte mich vorerst, waren die Kurse erhofft hoch im Gewinnbereich. Bei der Betrachtung der einzelnen Positionen erkannte ich, 2 Positionen (NGAS und CL-JAN) waren massiv unter dem effektiven Preis geführt (sofort Screenshots getätigt), Preise mit der New Yorker Börse verglichen und auch mit den aktuellen Handelspreisen von 101 selbst. Seither überwache ich, telefoniere und dokumentiere regelmässig. Ich kaufte sogar die minimalste Einheit NGAS für ca. 22 Euro, trotz sofortigem Anstieg verkaufte ich schnell mit fast 10 Euro Verlust. Selbst einen Stop-loss konnte ich zu diesem Zeitpunkt nicht mehr setzten, obwohl ich nach Aktuellstem Preis 500Euro Minus auswies obwohl "mein aktueller Preis" unter dem Preis von 101 und Börse NewYork lag (bei NGAS 0.039 Punkte, bei CL-JAN. um 0.9 Punkte unter Wert (beide mit je über 2000€ im Handel). Alles in regelmässigen Abständen dokumentiert.Meinen Betreuer "scharf" gemacht und mich an dir GL gewendet mit der Aufforderung bis Morgen Mittwoch 2. Dez. direkten Kontakt aufzunehmen, FINMA vorinformiert. Was sehen sie für weitere Möglichkeiten?

    1. Hallo bin auch reingefallen bei 101 investing, bin durch Werbung im Internet (Amazon) eingestiegen. Auf drängen vom Betreuer zahlte ich 10500 Euro ein. Wurde pausenlos angerufen und aufgefordert Geld einzuzahlen(mein Geld ist in Gefahr) es war ein Terror. Innerhalb von einer Woche war ich mein Geld los. Hab null Ahnung und mich immer auf die Anweisung des Beraters verlassen, er ließ mich auch fast nie zu Wort kommen. Die haben mich abgezockt gewaltig. Hände weg!!!

  11. Hallo,

    wie so viele zu vertrauensvolle Anleger bin auch ich auf solche Betrüger hereingefallen.
    Angefangen hat es durch einen Telefonkontakt durch "Mr.Trader" ein Herr König, auf dessen Plattform dargestellt wurde, wie schnell man 200 EUR vermehren kann. Danach wurde erklärt, um effektiver zu arbeiten müsse man zur Plattform "XFINANCES" wechseln und noch etwas investieren. Auch der Beratung wurde gewechselt zu Herrn Leon Halmann. Die Gewinne wurden von "Mr.Trader" zur "XFINANCES" transferiert. Mit einer zusätzlichen Einzahlung von mir wurden dann weiter Gewinne erzielt. Problemlos wurde Anfang November eine Auszahlung mit einem Herrn Mario Wolf vereinbart. Es wurde mir erklärt, dass zur Auszahlung vorab die Entrichtung der Quellensteuer notwendig ist. Darüber kann man entsprechendes beim Bundeszentralamt für Steuern nachlesen. Nun habe ich diese Quellensteuer ebenfalls überwiesen und seit dem ist der Kontakt abgebrochen. Angeblich war die "XFINANCES.COM" als ein Unternehmen der Finex Group Ltd. in der Schweiz reguliert. Leider zu spät habe ich dort nachgefragt. Die auf der Handelsplattform aufgeführte schweizer Regulierungsbehörde -Finanz Securities (SFINS)- gibt es ebenso nicht, wie -Markets Financial Authority (MFA).
    Inzwischen habe ich Strafanzeige bei der Polizei gestellt.
    Da wird aber sicher nichts herauskommen.
    Eine weitere negative Erfahrung hatte ich Anfang des Jahres mit dem Broker "2DOTS" auch hier wurde ich um meine Einlage und die Gewinne sowieso betrogen. Das Konto wurde schlicht in Verlust gefahren.
    Hat jemand eine Idee, was man noch unternehmen kann?

    1. Ungenaue Gebührenstruktur,
      Keine Übersicht der terms&contitions.
      Es werden mehrere Zahlungen für steuern und Upgrades gefordert.....vermutlich Betrug.

  12. 101Investing

    Ich habe bei 101investing .com CFD Trading, FXBFI Broker Financial Invest Ltd, Zypern ein Konto eröffnet und EUR 250 einbezahlt. Ich hatte am Tel. mit dem Account Manager im Online 2x Geld einbezahlt und er erwähnte, dass ich noch ein Dok.(Geldwäschereigesetz) Online(digitale Unterschrift) anklicken müsse. Ich sah das Dokument nur etwa von der Mitte aus nach unten im Online. Später merkte ich, dass es eine Einzahlungserklärung war.
    Dann machte er mir Vorschläge was für Anlagen ich einsetzten solle und ich sagte ihm, dass ich keine Kenntnisse von CFD Trading (Forex mit Hebelwirkung) habe. Er machte mir Vorschläge was für Anlagen ich Traden solle, die ich so absetzte. Ich dachte, dass ich auf einer Demo Plattform übe. Er verabschiedete sich und sagte, dass er wieder anrufen werde.
    Diese Angelegenheit war mir sehr unangenehm und mitten in der Nacht konnte ich glücklicherweise bei meiner Bank die 2 Pendenten Aufträge löschen. da war ich sehr erleichtert.
    Nachträglich fragte ich mich wie es möglich war, dass ich sofort Trades mit ihm machen konnte, obschon das Geld noch gar nicht überwiesen wurde. Ist es ein Pseudo Trading Brocker oder Demo Plattform.
    Er rief mich an um die letzten Trades zu optimieren, denn es sah nicht gut aus und ich hatte seine Vorschläge getätigt. Er sagte, dass er sich wieder melden werde. Auch da sah es ganz schlecht aus und meinte, dass ich einzahlen müsse um weitere Käufe zu tätigen. Ich lehnte ab.
    Inzwischen bekam ich E-Mails mit Aufforderungen zum Einzahlen. 1 Tag später war der Teufel los. Das Prinzip war immer dasselbe, wenn man nicht “einsteigt” um weitere super performte Titeln, welche stark steigen, kaufe und Einzahlungen betätige so riskiere man enorme Verluste.
    Dann ein regelrechter Telefonterror von diversen Personen.
    Ich unterbrach Ihn am Tel. mit diesem Geschwätz und erwähnte, dass ich sofort aussteige und sie sollen mir den Betrag von EUR 250.- zurückerstatten. Ok er werde dies tun aber ich müsse zuerst auf den Einzahlungsknopf drücken und ich erhalte ein Code zum Aktualisieren. Dann werde er das Geld mir überweisen.
    Die EUR 250 werde ich verlieren.

  13. Hallo Zusammen,
    ich habe im Moment mit 3 verschiedenen Tradingplattformen Telefonkontakt. Ich bin von Grund auf Skeptisch und alle Plattformen hören sich nicht ganz Sauber an. Hat jemand schon Erfahrungen mit diesen Plattformen gemacht und kann mir sagen ob es sich um seriöse Firmen handelt mit denen ich Geschäffte machen kann oder handelt es sich um Betrug?

    1. FxFinancePro.com, die gute Renditen verspricht und direkt von Divisen auf Aktien geht ohne dir Zeit zu geben darüber nachzudenken. (Nicht unbedingt Seriös)
    2. DeutscheBrokerFx.com bei denen ich anscheinend 0,65 BTC haben soll, von einem Insolvenzverfahren. Jedoch weiß ich nicht wo der Sitz der Firma ist.
    3. Und einen Herrn Steiner, der mit mir in Bitcoin oder andere Kryptowährung investieren möchte (schnellst möglich) und für den ich einen Kredit aufnehmen soll.

    Für Hilfe oder weitere Informationen bin ich euch dankbar.

    1. Hallo Art
      ich kann dir nur einen Rat geben: Lass die Finger von solchen Plattformen, egal wie seriös sie sich geben. Die Namen sind meistens gefälscht. Ich wurde Opfer solcher gefakten Namen. Eine Dame wollte mir weismachen, mir mein durch einen Betrüger bei royalsfx.co gestohlenes Geld wieder zurüch zu holen. Damit alles glaubhaft wirkt, kontaktierten wir und per whatsapp. Sie mit Namen und Bild. Sah alles seriös aus. Leider erst nachdem ich nochmals so dumm war, Geld einzuzahlen, googelte ich den Namen dieser Betrügerin. Und siehe da, ich fand den Namen und das Bild, allerdings gehörte beides einer seriösen Dame in Norddeutschland!
      Fallen Sie nicht auf solche Maschen ein. Die Tel. Nr. werden meistens als 'Betrugsversuch' und 'Spam Verdacht' im Display angezeigt und wechseln jedesmal.

  14. Guten Abend.

    1. Ende Sep 2020 bei GALORE PRO Account eröffnet mit 250 EURO per Überweisung eingezahlt MIT Email und Scan meines PAs sowie Stromrechnung als Legitimierung an persönliche Ansprechpartnerin.

    2. Freundlicher Kontakt per Telefon aus 0043 und 0044 Vorwahl in dt und per email.

    3. Auszahlung angefordert, kein Kontakt mehr erhalten, Rufnr. scheinen nicht zu existieren.

    4. Die Banküberweisung versuche ich aktuell, zurückzurufen, eine Anfrage bei GALORE PRO nach Kündigungsmöglichkeiten bleibt weiter unbeantw. Sitz des Traders laut AGB ist auf den Marshall-Inseln, ohne weiteres Impressum. In AGB ist von "Archivierung des Accounts nach 3-Monatiger Nichtbenutzung" die Rede (Kosten pro Ruhe-Monat: 85USD/€).

    5. Und nun??? 🙁

    Beste Grüße und DANKE!

  15. Vorsicht vor Brokerunity Betrug wenn Geld ausgezahlt werden soll wird versucht mit alle möglichen Ausreden dies nicht zutun es wird sogar am Handelskonto Veränderung vorgenommen . bei mir wurde einfach eine Position der Einkaufspreis so nachträglich verändert
    das mein Konto hoch ins minus gegangen ist obwohl der preis für die Position im Internet eindeutig nachvollziehbar ist.

  16. finanzexp .de betreibt Scheingeschäfte mit Robots und zahlt Gelder nicht mehr aus. Betrug
    Weiterhin werden sogenannte Industrieverträge angeboten mit Renditen von 800%. Warnung vor den Herren Brenner als Erstkontakt und Bertelsmann- angeblich Geschäftsführer.

  17. Hallo, habe versucht über Unitestocks etwas herauszufinden und bin nicht klar darüber, ob es ein seriöses Unternehmen ist oder nicht. Vielleicht können Sie mir helfen.

    1. Hallo,
      definitiv Betrüger, Geld ist weg, bitte keine weiteren Gelder einzahlen, alles ist dann weg. Nicht erpressen lassen, es kommt nichts zurück!

  18. GenevaCapitalGroup .com ist eine riesen Betrugsgesellschaft. Alle von Support Team und den Account Manager Björn Adler sind Verbrecher. Habe die GenevaCapitalGroup.com bereits angezeigt wegen Anlagebetrug. Wie ich feststellen konnte habe die GenevaCapitalGroup.com viele weitere Anleger betrogen. In Deutschland läuft bereits durch die Staatsanwaltschaft ein Verfahren. Ich kann nur jedem den Rat geben Sie sofort bei der nächst gelegenen Polizei Anzeige wegen Anlagebetrug auf. Diese Gangster benutzen den guten Ruf von zwei seriösen mit der gleichen Firmierung dieser Schweizer Unternehmen.

    Es ist speziell auf GenevaCapitalGroup .com zu achten!!
    In (GenevaCapitalGroup .com) unserer letzten E-Mail wollten wir Sie lediglich darüber informieren, dass wir nicht zögern würden, rechtliche Schritte vorzunehmen, um unseren Ruf vor Ihren falschen Anschuldigungen zu schützen. Laut Ihrer letzten E-Mail scheint es, dass Sie derjenige sind, der versucht, uns zu drohen, falsche Informationen über unser Unternehmen durch soziale Medien zu verbreiten und Ihr Geld auf widerrechtliche Weise zurückzubekommen. Was Sie tun ist nichts weniger als Erpressung.

    Wir (GenevaCapitalGroup.com) erklären noch einmal ausdrücklich – wir haben keine Angst, uns gegen Ihre Erpressungsversuche zu verteidigen, da wir alle Beweise haben, die wir brauchen, um zweifelsfrei zu beweisen, dass wir uns immer ausschließlich nach den Gesetzen verhalten haben, die unsere Branche regeln, sowohl in unserer Geschäftsbeziehung als auch zu dem Service, den wir Ihnen persönlich erbracht haben, sowie zu dem Service, den wir jedem anderen Kunden bieten.

    Bin selbst von GenevaCapitalGroup .com ein geschädigter.
    Max

  19. habe capitafx, wien, ca. 55.000,- € eingezahlt und wollte mein kapital abheben,soll aber jetzt ca. 25.000,-€ steuern an capitalfx bezahlen, die ich nicht mehr habe,weil sie mir mein komlettes konto leergeräumt haben.ich bin gerne bereit, nach auszahlung ,meinen beitrag an das finanzamt zu zahlen, aber die firma weigert sich. das ist doch betrug.
    gibt es irgend eine möglichkeit an das geld zu gelangen ?

  20. Ich glaube das ich einem Betrug zum Opfer gefallen bin.
    Kennt jemand die Seite mirrowfxtrade com und darauffolgend firstonlinepay com.

    habe gewinne über 10.000€ erzielt welche jetzt bei firstonlinepay com liegen und diese werden mir nur aufgezahlt wenn ich 1875€ bezahle, damit mein Konto nicht eingefroren wird.

    Bitte gerne auch um Info wenn jemand damit schon kontakt hatte.

    sollte es sich um keinen Betrug handeln, so freue ich mich mir meinen Gewinn doch auszuzahlen, nur traue ich mich nicht 1875€ zu zahlen ohne mehr darüber zu erfahren.
    Die Seiten kann ich bei Google beide nicht finden.
    Vielen Dank,

    Beste Grüße

  21. Auch ich bin auf Tradingteck hereingefallen und habe investiert.
    Als ich eine Auszahlung beantragt habe, wurde mir erklärt, dass diese nicht genehmigt werde.
    Dieses Unternehmen ist nicht seriös und ich rate davon ab.

    1. War auch bei Tradingteck, bin auch zum Entschluss gekommen, dass diese Leute nicht seriös sind. Außerdem haben Sie meine Kreditkartendaten geklaut und versucht Geld zu stehlen. (die Kreditkarte wurde anderweitig nicht benutzt) Danke an meine Bank, die es gemerkt hat 😉
      Allerdings konnte ich mein verbliebenes Geld nach mittlerweile langer Zeit nun endlich auszahlen lassen.

      MfG Franka

  22. Meine Mutter wurde von Tradixa mit einem 250€ Bitcoin-Angebot gelockt. Jetzt wurde plötzlich eine Buchung von 100€ von dem Guthaben gemacht, ohne, dass man genau einsehen kann worum es ging. Ich habe dort jetzt eine Nachricht hingesendet. Mal sehen, ob ich überhaupt eine Antwort bekomme.

📧 Am Finanzmarkt immer einen Schritt voraus sein...

100% kostenloser & exklusiver Newsletter für die FINANZSACHE-Community

Erhalte Börsenwissen zu Aktien, Krypto, Gold & Co sowie Benachrichtungen zu ausgewählten Artikeln mit hohem Mehrwert.

Inhalte der Newsletter: Exklusive Tipps & hilfreiche Informationen zu Börse, Investieren & Co (Finanzen). Inkl. News von FINANZSACHE und Gewinnspiele nur für Newsletter-Abonnenten. Der Versand erfolgt über den Dienstleister Mailchimp. Mit dem Abonnement des Newsletters erklärst du dich mit den entsprechenden Datenschutzbestimmungen einverstanden. Anlageberatung wird nicht angeboten.

Dieser Artikel wurde erstmals am 25. Oktober 2019 veröffentlicht und am 15. April 2021 aktualisiert.

  1. Guide
  2. Märkte
  3. Bitcoin
  4. Kryptowährungen
  5. Aktien
  6. Investieren
  7. Trading
  8. Online Broker
  9. Vergleich
Finanzen einfach erklärt

Newsletter

Exklusiv & kostenlos. Die besten Tipps für deine Finanzen.
Abmeldung jederzeit möglich!

Über uns
Kontakt
Newsletter
Hilfe & Support
Presse
Karriere
Transparenz
Risikohinweis
Nutzungsbedingungen
Finanzen-Zitat
FINANZSACHE fXa
Bekannt aus: