THEMEN-SPECIAL:

Betrug mit Bitcoin - So funktioniert die Abzocke!


Martin Fiedler

Zuletzt Aktualisiert: 27. Januar 2021

Die Einzahlung ist gering, das Versprechen groß: völlig automatisierter Handel, der binnen kürzester Zeit zu einem Vermögen führt. Bitcoin wird dabei als größte aller Kryptowährungen besonders oft zu Betrug missbraucht. Wir haben uns bei über 40 verdächtigen Plattformen (z.B. "Bitcoin Code") aus dem deutschsprachigen Raum angemeldet, um herauszufinden, was dahinter steckt. Hier sind die Ergebnisse unserer Recherche.

Liste der Bitcoin-Scam-Plattformen

Folgende Handelsplattformen sind in Deutschland, Österreich sowie der Schweiz aktiv und unseriöser Scam. Wir raten davon ab, sich bei einem dieser vermeintlichen Broker zu registrieren. Solltest du dich bei einem dieser Anbieter angemeldet haben, zahle auf KEINEN FALL Geld ein!

Warnung


Solltest du dich bei einem dieser Anbieter angemeldet haben, zahle auf KEINEN FALL Geld ein!


Seriöse Alternative (Empfehlung):
  • Anmeldung in 5 Minuten
  • Echte Kryptowährungen inkl. Wallet (CFDs alternativ)
  • Bitcoin ab 0,5 %
  • Reguliert nach EU-Recht
  • Aktien & ETFs gebührenfrei

  • Bitcoin (BTC)Ethereum (ETH)Ripple (XRP)IOTA (MIOTA)Bitcoin Cash (BCH)DashLitecoin (LTC)NEOCardano (ADA)Stellar (XML)EOSZCash (ZEC)Binance Coin (BNB)Ethereum Classic (ETC)GRAMTRON

    Visa
    Mastercard
    SOFORT
    Banküberweisung (SEPA)


    Partnerlink. Trading von echten Kryptowährungen und CFDs möglich. 67% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld.

    Auf diese Betrugs-Anzeichen solltest du besonders achten:

    • Es wird auffallend aggressiv mit Gewinnen geworben oder eine bestimmte Rendite versprochen.
    • Es gibt keine Regulierung durch eine in der EU anerkannte Behörde wie beispielsweise der CySec, FMA, BaFin.
    •  Keine Telefonnummer vorhanden.
    • Es gibt kaum Unterseiten, auf denen man mehr über das Unternehmen erfahren kann.
    • Offshore-Sitz (Inseln)
    Bitcoin-Betrug jetzt melden »

    Seriös sieht anders aus: Bitcoin-Betrug im großen Stil

    Geworben wird mit "Schnell reich werden"-Programmen und Apps. Der Einsatz ist gering, der Gewinn groß. So zumindest liest es sich.

    Die Wahrheit ist: Es handelt sich um Bitcoin-Betrug. Und dabei sprechen wir nicht über die Kryptowährung selbst. Dieser ist selbstverständlich legitim.

    Neben seriösen Handelsplattformen treiben sich auch eine Menge an schwarzen Schafen in der Szene herum. Das beliebteste Produkt dabei sind Bitcoin-Roboter und Auto-Trading-Systeme, welche versprechen, Kryptopaare selbständig traden zu können. Man selbst könne die Beine hochlegen und abwarten. Die Realität sieht natürlich anders aus: Gewinne gibt es keine und das Geld ist weg.

    Wie sich im Zuge unserer Recherche herausgestellt hat, gibt es vor allem ein Netzwerk, welches die Betrügereien mit Bitcoin aktuell dominiert.

    Alleine die Hub-Webseite "Securelyriches" erzielte im Januar 2020 über 440.000 Zugriffe:

    Dies ist allerdings noch nicht mit den Zahlen vom 27. Dezember 2017 vergleichbar, wo die Fälle einen Höhepunkt erreichten. 

    Betrug mit Bitcoin: Zwei Strategien sind im DACH-Raum vorherrschend

    Da wir uns bei über 40 dieser Bitcoin-Plattformen angemeldet haben, ist uns aufgefallen, dass es im Grunde zwei Strategien gibt.

    • Die User bleiben auf der Webseite, auf der sie sich registriert haben und handeln mit einer präparierten Software (Web-Trader).
    • Die ursprüngliche Webseite sieht zwar genauso aus wie die der ersten Gattung, dient aber nur als "Scharfmacher". Nach der Registrierung wird man zu einem Forex bzw. CFD-Broker weitergeleitet. Wie in unserer Blacklist dokumentiert, handelt es sich dabei oft um den selben Anbieter.

    Strategie 1: Bitcoin-Betrug mit manipulierte Trading-Software

    Sieht man sich die erste Strategie an, ist der Fall klar: hier wird klassischer Betrug mit Bitcoin betrieben.

    Der wohl bekannteste Name im Umfeld des Bitcoin-Betrugs ist eine Webseite namens "Bitcoin Code". Dabei handelt es sich um eine Plattform, die bereits vor einigen Jahren in Erscheinung getreten ist und auch hierzulande zweifelhafte Berühmtheit erlangte. Allerdings ist der tatsächliche monetäre Erfolg, zumindest mancher von uns untersuchten Plattformen zumindest zweifelhaft.

    Der Grund dafür liegt in der schlichten Unmöglichkeit einer Einzahlung. Selbst, wenn wir wollten! Zwar gibt einen prominenten "Deposit"-Button, der uns die Zahlung per Kreditkarte anbietet. Wir können jedoch noch so oft draufklicken, es passiert einfach nichts!

    "Es handelt sich dabei um eine Software, deren Ursprung wir nicht genau eruieren konnten. Da diese jedoch von diversen Anbietern (Dubai Lifestyle App, Ethereum Code, ...) verwendet wird, ist davon auszugehen, dass es sich dabei um eine Whitelabel-Lösung aus den Tiefen des Dark-Webs handelt.

    Strategie 2: Brückenseite zu Bitcoin-Brokern mit zweifelhafter Seriosität

    Die zweite Strategie arbeitet nach einem anderen Prinzip.

    Hier landet das potenzielle Opfer auf der gleichen Landingpage wie in Strategie 1, verlässt diese nach Eingabe der Daten (Name, E-Mail-Adresse und Telefonnummer) jedoch und wird stattdessen zu einem CFD & Devisen-Broker weitergeleitet.

    Die Brückenseite hat in dem Fall also nur die Aufgabe, die Besucher "scharf" auf das Bitcoin-Trading zu machen.

    Landet man auf der Zielseite, ist die Sache aber auch hier für das geschulte Auge sofort ersichtlich: Es handelt sich im Endeffekt ebenfalls um manipulierte Software, mit dem Unterschied, dass alles einen Ticken professioneller aufgezogen und für den Laien kaum als Betrug erkennbar ist.

    Nun könnte man argumentieren, dass die Ziel-Anbieter nichts mit den Versprechungen aus der vorgeschalteten externen Seite zu tun haben. Vielmehr könnte es sich schlicht um eine Strategie von Affiliates handeln, Leads zu generieren. 

    Das kann auf den ersten Blick durchaus sein, es muss aber auch zwingend eine Verbindung zum Broker bestehen, da unsere Daten übernommen wurden und damit ein Account eingerichtet worden ist.

    Partnerschaften mit Finanzseiten machen die Bitcoin-Abzocke perfekt

    Menschen sind heutzutage vorsichtig geworden. So wird bei Zweifeln oft Google konsultiert und nach entsprechenden Erfahrungsberichten gesucht.

    Das wissen auch die Bitcoin-Betrüger. Deshalb wurden Partnerschaften mit News-Seiten aus dem Krypto-Bereich getroffen, welche den jeweiligen Scam hoch anpreisen und mit absurden Gewinnversprechen wie "87% versprochene Gewinnrate" werben:

    Die jeweiligen Erfahrungsberichte sind so aufgebaut, dass diese zuerst durchaus einen möglichen Betrug ansprechen und auch auf die Marketing-Methoden eingehen ("Höhle der Löwen", Fake-Zeitungsartikel etc.), dies jedoch als reine Werbestrategie darstellen.

    Im Fazit wird meist empfohlen, die jeweilige Plattform zu nutzen. Es konnten angeblich keine Anzeichen für Betrug gefunden werden. Im Gegenteil, man ist von den Möglichkeiten der Bitcoin-Plattform sogar begeistert.

    Der Bitcoin-Roboter, der immer gewinnt und unser Gespräch mit dem "Support"

    Bei den meisten Plattformen mussten wir vorerst kein Geld überweisen. Man kann dem Bitcoin-Roboter vorerst in aller Ruhe bei der Arbeit zusehen.

    Dass man im Demo-Modus Verlust macht, ist ausgeschlossen. So sieht das Ganze im Backend von "Bitcoin Code" aus:

    Ein ähnliches Bild offenbart sich bei "Centobot". Sobald man auf "Start" klickt, bewegen sich die Regler wild hin und her, was fast schon karikaturhaft anmutet.

    Nach etwa 40 Sekunden dann das Ergebnis: $ 1.375,- Gewinn erzielt! Komischerweise ertradet der Bitcoin-Roboter bei jedem Durchlauf immer den gleichen Gewinn. Eben ein echter Profi am Markt, dieser Trading-Roboter!

    Bitcoin-Trading Betrug

    Fast noch besser ist allerdings unser Gespräch mit dem Support.

    Ein Mitarbeiter namens "Richard" meldet sich, und fragt uns, ob wir Hilfe benötigen.

    Hier der (übersetzte) Chat-Verlauf:

    Richard
    Hallo! Kann ich Ihnen helfen?
    FINANZSACHE
    Hallo! Kann ich mit den gleichen Gewinnen, wie in der Trading-Demo rechnen?
    Richard
    Ja! Die sind ungefähr die gleichen.
    FINANZSACHE
    Wie hoch im Schnitt, ungefähr?
    Richard
    Sie können die Profitabilät des jeweiligen Bots im Kundenkonto nachsehen. Zwischen 98% und 253%.
    FINANZSACHE
    Ok, verstehe! Das heißt ich werde auf jeden Fall mehr Gewinne als Verluste erzielen?
    Richard
    Ja, natürlich!

    Bitcoin-Betrug im Namen der Höhle der Löwen

    Die VOX-Sendung "Höhle der Löwen" hat sich in Zusammenhang mit Bitcoin einen Namen gemacht. Allerdings nicht freiwillig, sondern durch gezieltes Schalten von Werbeanzeigen eines Bitcoin-Betrugsnetzwerks.

    So funktioniert das Ganze im Detail:

    • Die User bekommen in Sozialen Netzwerken wie Facebook Ads zu sehen, welche suggerieren, dass es bei der Hähle der Löwen einen Deal gegeben hat, welcher einerseits die Löwen aber auch die Gründer reich gemacht haben soll.
    • Geworben wird mit bekannten Gesichtern der Show, um Vertrauen zu wecken. Der Artikel selbst ist optisch dem Stil einer bekannten Tageszeitung wie BILD, Spiegel oder Kronen Zeitung nachempfunden.
    • Der gesamte Artikel ist ein Pitch zu einer "automatisierten Bitcoin-Trading-Software", welche es angeblich auch Privatnutzern ermöglicht, hohe Gewinne zu erzielen.
    BILD Betrug mit BTCI
    Täuschend echt, aber BILD hat damit selbstverständlich nichts zu tun!

    Das Ganze ist durchaus gefinkelt. Es wird einem vorgegaukelt, dass eine Höhle der Löwen-Sendung nicht ausgestrahlt werden darf, da in dieser ein geheimes System gelüftet wurde, welches viele Menschen bereits reich gemacht hat.

    Um den Artikel etwas glaubwürdiger zu machen, wird darauf hingewiesen, dass man auch Geld verlieren kann:

    "Natürlich ist nicht jeder Trade erfolgreich. Es ist keine magische Plattform. Allerdings waren 92% meiner Trades positiv. Nach drei Tagen hatte ich bereits einen Gewinn von € 7.300,-"

    Zitat des Fake-Artikels

    Jeder, der sich mit Geldanlage & Finanzen etwas auskennt, weiß: 92% Erfolgsrate sind ein absolut unrealistischer Wert. Das wissen natürlich auch die Bitcoin-Betrüger, hoffen allerdings, dass Laien darauf hereinfallen

    BILD, ZDF, Spiegel & Co. haben mit dem Bitcoin-Betrug nichts zu tun

    Tageszeitungen und andere große Medien genießen großes Vertrauen in der Bevölkerung. Das machen sich die Bitcoin-Betrüger zunutze, indem Namen, Logos und Layout nahezu 1:1 kopiert werden, um den Eindruck entstehen zu lassen, als handle es sich dabei um einen seriösen Artikel eines Journalisten. Ein perfektes Beispiel für "Fake News" also.

    Interessant ist, dass die Artikel, welche zum Benutzen der Bitcoin-Software verleiten sollen, meist in gutem Deutsch und ohne auffallende Rechtschreibfehler verfasst sind. Das deutet zwar noch nicht daraufhin, dass hier jemand aus dem deutschsprachigen Raum beteiligt sein muss, jedoch zumindest Dienste eines Muttersprachlers in Anspruch genommen worden sind.

    Bekannte Promi-Gesichter machen den Bitcoin-Betrug (fast) perfekt

    Eines muss man den Betrügern lassen: Sie wissen genau, was ankommt. Folgende Promis tauchen im Zusammenhang mit Bitcoin öfter auf:

    • Frank Thelen
    • Günther Jauch
    • Dieter Bohlen
    • Dietrich Mateschitz
    • Boris Becker
    • Bill Gates
    • Richard Branson
    • Elon Musk
    • Lena Meyer-Landrut
    • Yvonne Catterfeld

    Keiner dieser Promis ist in diese Betrügereien involviert.

    In den Werbeanzeigen geht es oft erstmal überhaupt nicht um Bitcoin oder eine andere Kryptowährung.

    Die Aufmacher sind meistens emotionale Themen.

    So wird beispielsweise suggeriert, dass Dieter Bohlen verstorben sei. Der "Nachrichten"-Artikel selbst dreht sich dann allerdings überhaupt nicht um dieses Thema.

    Es geht also nur darum, dass möglichst viele Menschen aus Schock oder Neugier auf die Anzeige klicken, welche im Anschluss möglichst viele "Kunden" für die manipulierte Trading-Software generieren soll.

    Eindeutiger Betrug! Die Logos der Virensoftware-Hersteller sollen für Seriosität sorgen. Bill Gates soll Vertrauen wecken.

    Im Begrüßungsvideo auf der Homepage äußern sich Prominente positiv über Bitcoin. Diese Sequenzen stammen aus Interviews, welche zusammengeschnitten und stark verkürzt dargestellt werden.

    "Nur € 250,- Einzahlung" - Die Tricks der Bitcoin-Betrüger

    Meist wird damit geworben, dass bereits ein Betrag von nur € 250,- ausreiche, um mit dem Bitcoin-Trading anzufangen. Die Summe ist natürlich klug gewählt: niedrig genug, um es zu wagen. Hoch genug, um es nicht gänzlich unrealistisch wirken zu lassen.

    • Nach der Einzahlung simuliert der vorgebliche Trading-Bot den Hande mit Bitcoin. Die Software übernimmt einem dabei die Arbeit. Der User selbst muss also nicht selbst kaufen und verkaufen.
    • Der Kunde wird durch kleine Gewinne dazu ermutigt, noch mehr Geld einzuzahlen. Nach dem Motto: "Wenn es bereits mit so wenig Einsatz geklappt hat, was passiert, wenn ich den Einzahlungsbetrag verdopple, verdreifache, vervierfache?" steigen viele darauf ein.
    • Möchte man seinen vermeintliche Gewinn nun auszahlen lassen, weisen die Bitcoin-Betrüger darauf hin, dass es eine Mindestsumme gibt und erst ausgezahlt werden kann, sobald Summe X auf dem Trading-Konto liegt. Dabei handelt es sich natürlich nur um einen Trick, damit du noch mehr Geld überweist. Die Wahrheit ist, dass eine Auszahlung nie stattfindet.
    Krypto Betrugs-Aussagen
    Achte auf Aussagen wie diese. Gewinnversprechen sind ein Zeichen für Krypto-Betrug. Diese sechs Aufzählungen finden sich leicht veränderter Form auf den meisten dieser Webseiten.

    Hinter Bitcoin-Code & Co. steckt ein großes Netzwerk

    Wir haben uns einige der Plattformen genauer angesehen. Dabei fällt auf. Alle Plattformen nutzen das gleiche Layout und sogar die gleichen Texte.

    Beides wird dabei nur geringfügig angepasst, sodass es zumindest nur auf den ersten Blick nach unterschiedlichen Handelsplattformen bzw. Bitcoin-CFD-Brokern aussieht.

    Eine Leiste ganz oben deutet auf begrenzte Plätze hin. Ein psychologischer Trick. In Wahrheit können sich unbegrenzt viele Menschen registrieren. Hinter dem Datum sowie dem Timer steckt ein Script, welche die Angaben immer aktuell hält.
    Links das Logo einer bekannten Sendung, in der Mitte die Flagge des Landes, aus welchem die Webseite aufgerufen wird. Auf der rechten Seite wird angezeigt, was einzelne Bitcoin-Trader angeblich gerade eben gewonnen haben.
    In großer Schrift werden garantierte Gewinne versprochen. In der EU selbstverständlich verboten.
    Darunter gibt es immer ein Video, welches mit bekannten Persönlichkeiten wirbt. In diesem Fall ist Richard Branson zu sehen.
    Logos bekannter Zeitungen werden eingebaut, um den Betrug seriös wirken zu lassen.
    Tabelle mit angeblichen Live-Trades, welche interessanterweise nur Gewinn machen.

    Die Webseiten selbst nutzen diverse Verschleierungstechniken, welche eine Rückverfolgung deutlich erschweren.

    Diese Testimonials kennt man doch woher...

    Auf den Webseiten wird in der Regel ein Video abgespielt, welches Einblick in den Handel geben soll, aber auch von den angeblich positiven Erfahrungen der Investoren berichtet.

    Wenn man sich ein wenig mit online-Scams beschäftigt, fällt auf, dass manche der vorgestellten Personen entweder sehr umtriebig in der Finanzwelt sind, oder, und das ist die plausiblere Erklärung: Sich nicht zu schade sind, für diverse Betrügereien ihr Gesicht herzuhalten.

    BItcoin-Betrug-Testimonial
    Diese "Investorin" macht nicht nur für Bitcoin Code Werbung, sondern war in der Vergangenheit auch schon bei anderen Betrugsmaschen mit dabei.

    Wir haben weiter recherchiert. Bei der Dame aus dem Video handelt es sich in Wahrheit um eine Schauspielerin, welche für wenige Euro bei "Fiverr" engagiert werden kann:

    Die begeisterte Traderin ist in Wirklichkeit eine Schauspielerin.

    Was kann ich tun, wenn ich einem Bitcoin-Betrug aufgesessen bin?

    Wenn du an einen betrügerischen Bitcoin-Broker geraten bist und im schlimmsten Fall sogar Geld verloren hast, raten wir zu folgendem Vorgehen:

    • Es sollten keine Einzahlungen mehr vorgenommen werden. Jeder Euro, der von deinem Bankkonto an die Betrüger geht, ist erstmal ein verlorener Euro.
    • Wende dich an eine Verbraucherschutzzentrale oder direkt an die Polizei. Die meisten Scam-Plattformen und Pyramidensysteme in diesem Bereich sind bereits bekannt. Umso mehr Leute betroffen sind und dies melden, umso höher die Aussicht auf Erfolg einer Verfolgung.
    • Trade nur auf seriösen Plattformen, welche hier aufgelistet sind.
    Am Finanzmarkt immer einen Schritt voraus sein...

    100% kostenloser & exklusiver Newsletter für die FINANZSACHE-Community.
    Erhalte Tipps, die sich wirklich in der Geldbörse bemerkbar machen und du bisher noch nicht kanntest!

    Inhalte der Newsletter: Exklusive Tipps & hilfreiche Informationen zu Investments, Börse & Finanzen. Inkl. Neues von FINANZSACHE und Gewinnspiele nur für Newsletter-Abonnenten.

    Bitcoin-Betrug hier melden

    Du kannst an dieser Stelle Webseiten melden, welche eindeutiger Betrug im Bereich von Kryptowährungen wie Bitcoin sind. Diese werden dann in unserer Liste ergänzt. Außerdem kannst du mit anderen Usern über das Thema diskutieren.

    Info


    Bitte beachte, dass wir deine Meldung nicht an die Strafverfolgungsbehörden weiterleiten. Deine Meldung hilft allerdings, andere Nutzer vor Betrug zu warnen.

    Schreibe einen Kommentar zu Stu Antworten abbrechen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Hinweis I
    Kommentare und Erfahrungen erscheinen nicht sofort, werden aber in der Regel rasch freigeschalten.

    Hinweis II
    Wenn du nicht möchtest, dass dein voller Name öffentlich erscheint, nutze bitte nur deinen Vornamen oder ein Pseudonym.

    221 Bitcoin-Betrug-Meldungen
    1. Habe pse-market .com mit Alexander Gurin als Broker
      Der wollte neben dem Personalausweis dringend eine Rechnung sowie ein Videovergleich zur Verifizierung, die ich alle in Aussicht gestellt habe, aber immer die Seriosität der Plattform bezweifelt habe. Übrigens eine Allianz-Versicherungsschein mit Wasserzeichen hatte er mir ca. 2 Wochen später auch noch zugesandt..., war aber nur ein Brief von seinem Unternehmen mit dem Allianz-Wasserzeichen....
      Ich hatte anfangs eine Überweisung von 250€ getätigt, die später Gott sei Dank als Refund von meiner Bank zurück kam, was ich meinem Broker aber nicht gesagt habe. Der Einstige in den PSE-Markt war in der Zwischenzeit über mein Broker trotzdem möglich.
      Ich habe mir das trotzdem erst einmal angesehen und auch selbst Trades gemacht, mit erst guten und später aber schlechterem Erfolg.
      Aber nachdem ich direkt nach der Darstellung des VIP-Kunden-Trade von Alexander Gurin mich danach sofort wieder angemeldet und selbst mit derselben Währung getradet habe, konnte ich alleine an einem Tag über das 1000 fache des Einsatzes Trades ausführen, bis das System meine Aktionen verweigerte.
      Der Gewinn kam obwohl sich der Kurs überhaupt nicht verändert hat. D.h. über spezielle Zugriffe können die Broker das System manipulieren.
      Ein paar Stunden später war die Plattform nicht mehr erreichbar... Am nächsten Tag war die Plattform wieder online und ich hatte nun nur noch ca. 10% vom Vortag auf dem Konto, aber sie hatten wohl bemerkt dass meine 250€ nicht eingingen, da diese auf 0€ standen....
      Habe mich aber gleich wieder abgemeldet. Heute einen weiteren Tag später war mein Login zwar noch da, aber die Software lief scheinbar nicht mehr....

      Dies ganze ist ja nicht Normal und somit ist das Thema für mich gestorben. Gott sei Dank habe ich kein Verlust dabei gemacht!
      Ich rate allen vom Anbieter ab!

    2. Proaktivmarket.com: Betrug, weil Betrag nicht ausgezahlt wird

      Ich habe seit ca 1/2 Jahr ein Konto bei proaktivmarket.com, mein Betreuer wechselten ca 3 mal, zum schluss war herr Adam Walther mein Ansprechpartner. Ich habe 3000 EUR eingezahlt und das Konto erhöhte sich schnell auf über 10.000 EUR im Dezember. ICH habe eine Auszahlung veranlasst und auf einmal stürzte das Konto massiv ab, so dass die Auszahlung nicht erfolgte. Okay kann passieren- ich habe das erstmal soweit akzeptiert. Gestern stand mein Konto wieder bei ca 8000EUR und ich wollte 3500EUR auszahlen. Über 1 woche keinerlei Reaktion. Mit Nachdruck habe ich die Zahlung eingefordert. Daraufhin wurde ich vom Anwalt angerufen und massiv unter Druck gesetzt. Jetzt wurde mein Zugang gesperrt. Hände weg von Proaktivmarket. Ich werde unmittelbar Anzeige erstatten bei der Staatsanwaltschaft und die Bafin informieren. Uwe K

    3. Hallo,
      ich bin auf primecap .io hereingefallen.
      Warnung der Finanzbehörde wurde 8.2.2021 online gestellt.
      Siehe auch Trustpilot unter primecap .io.
      VG

    4. KapitalEU ist eine Betrugspalttform und sollte oben in der Liste gelistet werden. Das Prinzip ist, man zahl einen Betrag ein und bekommt dafür einen Bonus von 20%. Das Tradingvolumen muss das 30fach vom Bonus betragen damit eine Auszahlung beantragen kann oder man zahlt noch einen Betrag ein damit der Bonus gelöscht wird. Ich hatte 80'000.- € einbezahlt und sollte 75'000.- € nachzahlen damit ist über mein Geld frei verfügen kann. Das Tradingvolumen sollte bei mir rund 1'300'000.- betragen damit ich über mein Geld frei verfügen kann. Ich werde natürlich Anzeige erstatten.

    5. Habe 250 Euro beiInvest Moment beim Brooker Sebastian
      Graf eingezahlt er meint dann ich müsste mehr einzahlen.
      Wollte nun wissen ob der Anbieter ehrlich ist.
      Bitte um Antwort

    6. Betrugsystem mondefx
      Habe über obiges Unternehmen und einen Brocker namens lukas schmidt - mail: Lukas.schmidt @ mondefx .com, Fon: 4372007241 einen Betrag investiert. Zwischenzeitlich - nach etwa 4 Wochen - wurde mir (per fon und auch per mail) mitgeteilt, dass meine Einlage sich mehr als verdoppelt habe.
      Meiner Aufforderung einen anteiligen Betrag rückzuüberweisen wurde nicht nachgekommen. Mehrfache Mahnungen per mail blieben ohne Reaktion und per Fon ist niemand erreichbar.
      Gehe davon aus, dass ich einem Betrugssystem aufgesessen bin und meine Einlage abschreiben muss.

    7. Werter Leser,

      auch ich bin auf eine Kombination der schon zuvor beschriebenen Betrugsmaschen hereingefallen. Daher beschränke ich meine Informationen auf m. E. das Wichtigste:
      Betrug: www. btcmarkets .eu BITCOIN AG GROUP Team,
      BTC MARKETS
      "Namen": - Mark Petkau, Tel.: +49 15908510209
      - Daniel Lorenzo, Tel.: +49 17622379897,
      +44 7312423918
      E-Mail: daniel.lorenzo @ bankdefx .com
      - David Baumann,
      E-Mail:davidbaumann159 @ gmail .com

      Und der beste Hinweis auf Betrug!

      Die Identität des jeweiligen Anrufers ist
      nicht zu finden und wird auf Nachfrage auch
      nicht preisgegeben!

    8. finaz .io//trade
      mystickymaps .com
      finschool .co/

      meiner Meinung nach Betrug. Sehr aufdringliche
      Telefonanrufe die auch nach mehrmaliger deutlicher Ablehnung immer wieder erfolgen.
      Die Masche: nach Einzahlung von minimum 250 wird nach gewisser Zeit das "Guthaben" immer kleiner wenn s unter 50 Do/Eu sinkt ist eine Auszahlung nicht mehr möglich man wird aufgefordert noch mehr Geld einzuzahlen, mind. 1000 sonst würde wegen der Gebühren der Gewinn wegschmelzen.
      FINGER weg !!!

    9. PSE-MARKET denke ich sind auch Betrüger. Habe 500,- eingezahlt, und Marcel Becker mein Broker hat daraus 1.500, getradet. Schaut alles gut aus. 500,- Auszahlung klappte innerhalb 1 Tag. Dann habe ich 2.500 investiert. Er hat gute Gewinne gemacht. Leider bekamen ich diese nicht zurück. Er hat sogar bis zu 150.000, Gewinn erzielt. Danach soll alles über Blockchain ausgezahlt werden. Aber vorher sollte ich 12% Gebühren bezahlen. Über 18.000,- damit die Kryptonwährungen umgewandelt werden können. Aber bis jetzt habe ich das nicht gemacht. Hat jemand gleiche Erfahrung?

      1. Hallo Hr.Lutz,
        habe bei PSE Market 3000 Euro eingezahlt. Soll jetzt einen Gewinn von 80000 Euro erhalten. Dafür müsste ich 8000 Euro an die Bockchain überweisen um die Bitcoin umzuwandeln. Meine Sparkasse hat sofort gesagt, da steckt ein Betrug dahinter. Werde täglich angerufen von einem Hr. Williams in London der mir immer wieder sagt ob ich auf meinen Gewinn verzichten will, weil ich nichts zahle. Auch mein Broker Max Braun meldet sich ständig. Soll bis heute abend überweisen, sonst käme es auf die "schwarze Liste". Werde schon unter Druck gesetzt.Habe natürlich nichts überwiesen und mich mit der Polzei in Verbindung gesetzt um Anzeige zu erstatten.

      2. hallo, ich habe es heute auch versucht. nur mit 250 . die abbuchung ist bestätigt aber noch nicht vom konto.wird sicher noch kommen. nach einigen telefonaten musste erst der ausweis geschickt werden, dann eine aktuelle rechnung. jetzt will er bis morgen meine kontonr., da wurde ich stutzig und habe hier recherschiert. ist auch dieser marcel. das geld wird weg sein. was kann ich am besten machen

      3. Habe einen Gewinn von 107.379,59€ generiert und soll
        eine Gebühr von 10.737,96€ als Vorkasse überweisen.
        Benachrichtigung erfolgte über einen Herrn Manuel Richardson
        Vermute, dahinter steckt eine dreiste Betrugsmasche,
        die scheinbar auf verschiedenen Plattformen erfolgreich
        betrieben wird.

      4. Hallo, bin auch drauf reingefallen, PSE Market Broker Name Alexander Gurin sind Betrüger,habe auch insgesamt 8000 Euro investiert und bin jetzt angeblich auf 93450 Euro.Um einen Teil auszuzahlen würde mich jetzt ein Banker aus London anrufen Hr.Andrew Williams,auch er wollte 10% erst Überwiesen haben,damit es zur Auszahlung kommen kann. Habe nix Überwiesen, bin zur meiner Bank und mich Informiert, die haben mich direkt zur Polizei geschickt, habe eine Anzeige gemacht . Anrufe kommen die ganze Zeit weiter, immer andere Rufnummern. Also gleiche Masche wie bei allen , Finger weg.

      5. Ja ich habe die gleiche Erfahrung gemacht. Es waren Finanzexperten .Habe auch 250,00€ eingezahlt. dann hat der Finanzexperte Gewinne gemacht. Wollte 10 Prozent,habe sehr viel Geld einbezahlt. Dann hatte ich 1000000,. Sollte ab Binance bezahlen. Mann mirAnyDesk auf den Computer gespielt.Somit hatte die die Kontolle. Waren dauch Telefonnummern aus Östereich usw.
        Ihre Namen Tony Kramp, Philip Schäfer, Lola Willms die sich auch noch als Rechtsanwltin ausgab. Was soll ich sagen.Habe Anzeige erstattet. Abermein Geld werde ich wohl nicht wiedersehen.

    10. PSE Market ist eine Betrüger Seite…
      PSE Market ist eine Betrüger Seite Plattform sie stehen in Verbindung mit Tierion Finance und Blockchain aus England.
      Wenn du gutes Geld auf diese Plattform gewinnen solltest wirst du es nie bekommen.
      um es angeblich zu bekommen muss du Geld an die im Voraus bezahlen 10%.
      Das Problem sind nicht die 10% sondern das es im voraus bezahlen sollst. Einmal bezahlt dein Geld ist weck.

    11. Heute morgen 250 Euro verloren - an eine crypto-fake-finanzfirma namens RealFlex Ltd, die eine gefakte Plattform fs.online-profession.info/backoffice...bereit stellt als angebliche trading - Plattform. Das ging nach link und Telefoneingabe über Handy und WhatsApp mit einer im polnischen Akzent gut deutsch sprechenden jungen Frau ("Lila Wilde" ). Selbst dran schuld, bin drauf reingefallen und habe 250 Euro auf eine bulgarische Bank überwiesen.... Die Überweisung konnte meine Bank nicht mehr rückgängig machen. Jetzt will mich ein "Finanzberater " anrufen, um noch mehr Geld aus mir raus zu leiern... Naja, Lehrgeld gegen Gier!

    12. Hallo

      ich bin leider offensichtlich auf einen raffinierten Betrug mit BIT Coin herein gefallen.

      Anfang Januar wurde ich telefonisch kontktiert mit dem Angebot auf Auszahlung von Erträgen.
      Da ich schon 2019 einem Betrug zum Opfer fiel, den Schaden mit Hilfe von Payback LTD vollständig bereinigen konnte, war ich hellhörig weil ich dachte dass die selben Leute es erneut versuchten. Das war nicht der Fall.

      Nach kurzem Kontakt meldete sich der Mentor
      John Murphy ( technical Analyst of Finacial Markets)
      +1 760 878 5651
      johnmurphy3131 @ gmail .com
      1 Ropemaker Street London EC2Y 9HTE C 2 Y 9 H T UK

      der einen sehr kompetenten Eindruck erweckte, sehr angenehmer Gesprächspartner aber durch häufige Anrufe 23 Telefonate in 6 Wochen
      via Whats App Kommunikation und Via TeamViewer und Google Translator überzeugte er mich mit
      hohen Erfolgsversprechen BIT Coin zu kaufen dabei aber auch Druck ausübte und zeitlichen Druck aufbaute.
      Der Kauf wurde in 4 Transfers über MoonPay Malta getätigt die
      Wallets nach Blockchair transferiert.
      Die Abrechnung im Wert von 8000.-€ erfolgte über mein VISA Card Konto in dem John Murphy
      über TeamViewer auch direkt auf mein Konto zugriff.

      John Murphy erkärte dass er für mich arbeitet um den Wert zu erhöhen in dem er auf einer Handelsplattform handelt.
      Nach ca. 2 Wochen dann der Anruf mit dem Hinweis dass der Wert auf 40.000 angewachsen sei.
      Nach weitern 3 Tagen der Anruf dass meine Investition zwischenzeitlich 52.000 € wert sei.
      Gegen die Zahlung von 5.600€ ( Provision, Tax und Abwicklungskosten) werden postwendend
      50.000 € auf mein Bankkonto übertragen.
      Ich veranlasste die Zahlung als IBAN Überweisung an
      NESB Bank Warschau
      Kontoinhaber: PATO TRON sp.zo.o IT Dienstleister, Stanislawa Leszcynskiego Wroclaw

      Die Verbindung von John Murphy in UK,
      mit PATO TRON sp.zo.o ist unklar
      möglicherweise Mitarbeiter der NL London.

      Die versprochene Überweisung erfolgte nicht. Ich ahnte dass es sich um Betrug handelt.
      John Murphy reagierte mit einer ausgeklügelten Salamitaktik und sehr häufiger Anrufe.
      Er verlangte auch wiederholt Zugriff auf mein Konto um die Überweisung an mich zu veranlassen.
      Nach intensiven Gespräche und meiner Weigerung zum Kontozugriff kam dann nach weiten 2 Wochen der Hinweis dass die Balance auf dem Handelskonto auf 71.052.-€ angewachsen ist.
      Gegen eine weitere Zahlung in Höhe von 4.000.-€ wird der Betrag am nächsten Tag auf mein Konto überwiesen.
      Meine heftige Skepsis und Forderung nach Sicherheit mit weitern Diskussionen via Whats App und Team Viewer legte John Murphy dann ein
      Company Agreement schriftlich vor
      gegen Zahlung von 5000.-€ auf das Konto von PATO TRON Warschau bei NESB Bank die Auszahlung von
      71.050 .-€ an mein Konto auszuzahlen.
      Das Company Agreemet ist ausgefertigt auf dem Papier der VP Bank
      (Liechtenstein mit NL London)
      Ich veranlasste eine Banküberweisung über 3000.-€ an PATO TRON Warschau und
      1000 € über Moonpay in Bitcoin via VISA Card .

      Wie befürchtet erfolgte keine Überweisung der versprochenen Summe.
      Nach heftigen Protesten und Vorwürfen meinerseits herrschte erst mal mehrere Tage Stillschweigen.

      Am 22.02. dann meldete sich Murphy wieder mit der Forderung die Bank fordert zur Verifizierung
      meines Bankkontos die Überweisung von 5.000€ , die dann zusammen mit der Auszahlung wieder
      zurück erstattet wird.
      Ich verweigerte weitere Zahlungen und bot abschließend an zur Verifizierung einen kleinen Betrag von 20.-€ zu überweisen.
      Das wurde abgelehnt, nach Stunden der „ Verhandlung“ mit der NESB Bank wurde die Forderung auf 1000.-€ reduziert.
      Ich lehnte weitere Zahlungen ab.

      John Murphy brach Kontakt ab und droht Geld anderweitig
      zu verwenden
      damit ist Betrug vollendet !!!

      Gesamtschaden 16.600.-€
      Die Methode Salamitaktik verbunden mit immer neuen Versprechen und Screenshots ist leider sehr verlockend.
      „Gier frisst Hirn“ und ich hoffe dass auch ich noch
      aus Schaden doch noch klug werde.

      Mittlerweile habe ich bei Polizei Anzeige erstattet

    13. KapitalEU ACHTUNG will einen Hohen Einsatz und dann Erreicht man niemanden mehr der Einsatz ist weg. Senior-Finanzberater Edward Pikman und Konrad Majer wirken Sehr Freundlich und Versprechen alles, aber jedes Wort auf Betrug. WyrEu

    14. Vorsicht mit basicbinarytrade .com! Habe leider umgerechnet 500€ eingezahlt und die Gewinne schossen in die Höhe! Wie eigentlich üblich, wollte ich mein Passwort (das der Broker vorgegeben hatte)ändern. Das neue funktioniert (scheinbar absichtlich!) nicht und der reset-Link wird nicht per Email versendet. Der Support hingegen fordert $300 zum Freischalten des Kontos! Finger weg!!!!!

    15. Hallo,

      hier noch so ein abzocke Plattform (PSE Market)
      250€ investiert 4330000€ gewonnen aus bezahlt 0€
      oder Vorkasse 433000 Tausend € also 10%
      Wenn man da Geld einzahlt, bekommt man nichts

      Die geben sogar eine Kapitalschutz Versicherung
      IBAN Nr.: FIDOR BANK AG eine Bank die Gauner unterstützt obwohl die genau wissen was da gemacht wird.

      Finger weck alles nur Betrüger. PSE Market

      Mails wie:
      max @ pse-market .com
      Herr Max Braun
      oder
      florian @ pse-market .com
      Herr Florian Kowalski
      Telefonnummer: 03357772326 und 00442035148674

      Lasst euch nicht reinlegen

      .
      .

    16. Bitte passt auf Energ-Markets auf. Habe bei KRAKEN 5000 EURO einbezahlt und plötzlich mein Energy-Markets Betreuer hat alles auf Energy-Markets überwisen. Jetzt, weder telefonich noch per e-Mail meldet sich niemand von Energy- Markets.
      Wollte meine Einzahlung auszahlen, leider geht es nicht.
      Im Hintergrund machen die Leute was sie wollen mit dem Geld.
      Betrug. Betrug!!!!

    17. Die Plattform PSEMARKET (pse-Market,Paxos alias Standard Economics) hat kein Impressum.
      Die auf der Website angegebenen eigenen Adressen gibt es nicht!
      Telefonnummer wie 111 111 und andere sind gefakt.
      Ich habe zwar meine 250,-€ wieder, musste aber bei der Anmeldung eine Kopie von meinem Personalausweis einschicken, aber ich weis nicht, ob das der eigentliche Grund für eine Anmeldung war?

    18. Hallo, auch ich war wohl zu gutgläubig. Habe insges. 11.750 bei Infinitrade eingezahlt. Konnte immer mein Konto nachverfolgen, ungefähr 3 Monate lang. Stand inzwischen über 60.000,--. Dann plötzlich gab es kein Konto mehr. Der angebliche Broker, Aron Wolf, war sehr kleinlaut, als er gestand, dass er leider alles verloren habe. Er war übrigens immer sehr nett und höflich!. 2 Wochen später erneuter Anruf von "Lukas Kaufmann", dass er von FCA sei (Finanzbehörde), diese gibt es wirklich! Er konnte sehen, dass unser Konto inzwischen 80000,- Euro habe. Das Geld wäre nicht weg, es wäre von der FCA eingefroren, da Infinitrade ein schwarzes Schaf sei. Herr Kaufmann möchte uns unser Geld nun zurückgeben. Er müsse nur eine Bank etc. finden, die Bitcoins in Euro umtauschen kann. Dafür müsse er in unser Konto ......... usw. usw. Obwohl wir vorsichtshalber die Mastercard und unser Girokonto gesperrt hatten, hat er es doch geschafft, 5000,-- zu stehlen, ging wohl auf ein Konto in Litauen (einen Teil des Weges konnten wir nachvollziehen).... und obwohl wir ihn als Dieb und Betrüger bezeichnet haben, ruft er weiterhin an - und möchte uns unser Geld zurückgeben. !!!???. Auf die gestohlenen 5000,-- geht er gar nicht ein und erzählt einfach weiter, wie er uns das Geld überweisen wird. Wir lassen ihn in dem Glauben. Ich könnte noch soviel Einzelheiten erzählen, - unglaublich - würde aber hier viel zu lang werden. Haben Anzeige bei der Polizei gemacht und einen Termin bei einem Bitcoin-Anwalt. Besser gleich auflegen, sind doch alles Betrüger. Schade.

    19. Nach der Einzahlung von 250€ habe Ich bemerkt dass es sich bei der Seite Finaz.io um Betrug handelt.
      Ich habe dann meinen Einzahlungsbetrag zurückgefordert, aber der Broker meinte Ich solle mein Konto auf 5000€ erhöhen um ausbezahlen zu können.

    20. Ich bin leider auf die Bitcoin Mafia (meine Erkenntnis) hereingefallen.

      Im Juni letzten Jahres bin ich über ein Video gestolpert, wo (angeblich) der Sohn von Helmut Kohl bei Markus Lanz in der Sendung erzählt hat, wie leicht es sei, aus Geld mehr zu machen. Ich habe dann auch recherchiert und bin auf einen Bericht gestoßen, dass ein Journalist das mit 250,- € Einsatz getestet hat und dann nach etwas Gewinn sein Geld wieder abgehoben hat.
      Wie ich aber erst später bemerkt habe, bin ich bei dem Link nicht auf das gleiche gestoßen, wie in dem Bericht beschrieben.
      Kurzum, habe mich dann bequatschen lassen und sollte 250,- € mit Kreditkarte bezahlen. Diese Zahlung soll aber dann nicht angekommen sein und ich habe die 250,- € daraufhin überwiesen (Bank in Litauen).
      Hatte auch eine Webseite (mit Login) und konnte sehen, dass ich über ein paar Wochen hinweg Gewinne erzielt habe.
      Urplötzlich war die Webseite nicht mehr erreichbar und auf meine Emails zu meinem direkten Berater (telefonisch aus Wien) kam keine Reaktion mehr.
      Soweit so gut. Ich hatte das dann für mich abgeschrieben mit dem Ärger über mich über meine so große Dummheit.

      Nun habe ich vor kurzem aus heiterem Himmel einen Anruf aus England bekommen. Ich wollte da meine Finger von lassen und ich lenkte das Gespräch auf den Betrug von Juni. Dieser versierte Typ hat mir aber dann nach einigem hin und her und teils heftiger Diskussion versichert, dass ich an das Geld vom Juni rankomme, wenn ich das wieder aktiviere mit einem erneuten Einsatz. Ich wollte nur mein Geld zurück.
      Ich weiß, vollkommene Dummheit eigentlich und neben einer großen Scham könnte ich mich selbst heftigst in den Allerwertesten treten.

      Seither werde ich jeden Tag mit Anrufen auf meinem Handy bombardiert. Ich nehme aber nicht ab.

      Ich möchte nun wenigstens dahingehend dazu beitragen, andere zu warnen und vielleicht (wahrscheinlich) steht da auch eine größere Mafia dahinter.

      Meine Zahlung ging an: bitxtech.com, Tallinn, EST
      Diese Webseiten habe ich gespeichert:
      binance .com/en

      thebalance .com / best-bitcoin-wallets-4160642

      lient.finexics .io

      webtrader.finexics .io

      Mit freundlichen Grüßen
      Robert Wassermann

    21. Schönen guten Tag ich bin auf die Firma 10Crypto .io gestoßen und die Firma hat von uns 250 € verlangt und hat sich dann ein Jahr lang nicht gemeldet und jetzt wo wir gucken wollten wie viel Geld daher schon geworden ist existiert die Seite nicht mehr

    22. Ich bin total erschüttert, wie viele Menschen es immer noch gibt, die auf die Bitcoin-Betrüger im Internet hereinfallen. Dabei gibt es mittlerweile einige Hebelprodukte und Indexscheine auf verschiedene Kryptos die man ganz normal über das Depot seiner Hausbank ordern kann. Man kann somit bei den Kryptos mitmischen ohne ein Wallet für die Aufbewahrung echter Kryptos einzurichten. Ich selber wäre auch bald auf diese Betrüger reingefallen. Meine Daten hatten ich bereits weitergegeben, jedoch dann doch nichts gezahlt. Noch heute, nach einem Jahr werde ich immer noch angerufen. Habe aber keinen Anruf mehr angenommen. Das ist auch ganz wichtig. Auch wenn es vielen Leuten schwerfällt, mit diesen Betrügern darf man niemals mehr Kontakt aufnehmen!!!!!!!!

    23. Hallo, hat jemand Erfahrungen mit Stormgain ? Ich bin etwas skeptisch, da das Impressum unvollständig ist, kein Ansprechpartner und keine Telefonnummer....

    24. PRIMO Trade bietet sich als einer der Besten Trader an.
      Es erfolgt arglistige Täuschung durch eine kleine erfolgte Gewinnauszahlung um weiter zu traden, damit man sich in Sicherheit wiegt.
      Größere Auszahlungen erfolgen nicht.
      Kontakt wird abgebrochen, es erfolgt keine Antwort mehr.
      Wahrscheinlich auch Fake-Plattform.
      Vorsicht ist absoluter Betrug!

    1 von 612345»...Letzte »
    Am Finanzmarkt immer einen Schritt voraus sein...

    100% kostenloser & exklusiver Newsletter für die FINANZSACHE-Community.
    Erhalte Tipps, die sich wirklich in der Geldbörse bemerkbar machen und du bisher noch nicht kanntest!

    Inhalte der Newsletter: Exklusive Tipps & hilfreiche Informationen zu Investments, Börse & Finanzen. Inkl. Neues von FINANZSACHE und Gewinnspiele nur für Newsletter-Abonnenten.

    Dieser Artikel wurde erstmals am 7. Februar 2020 veröffentlicht und am 27. Januar 2021 aktualisiert.
    1. Bitcoin
    2. Kryptowährungen
    3. Aktien
    4. Märkte
    5. Online Broker
    6. Geld anlegen
    7. Depot
    8. Vergleich
    Finanzen einfach erklärt

    Newsletter

    Exklusiv & Kostenlos. Die besten Tipps für deine Finanzen.
    Abmeldung jederzeit möglich!

    Inhalte der Newsletter: Exklusive Tipps & hilfreiche Informationen zu Investments, Börse & Co. (Finanzen). Inkl. Neues von FINANZSACHE und Gewinnspiele nur für Newsletter-Abonnenten.

    Über uns
    Kontakt
    Newsletter
    Hilfe & Support
    Presse
    Karriere
    Transparenz
    Risikohinweis
    Nutzungsbedingungen
    Finanzen-Zitat
    Bekannt aus: