Diese Webseite nutzt technisch notwendige Cookies und anonymisierte Statistiken [Datenschutz]. Qualifizierte Verkäufe können kompensiert werden [Offenlegung].

Was ist "The Flippening"?

Zuletzt Aktualisiert: 13. Januar 2022

Flippening ist ein Kofferwort, das aus den Wörtern “Flip” und “Happening” gebildet wird. Kurzgefasst heißt es auf Deutsch so viel wie “wenn die Drehung geschieht”.

Was genau ist damit aber gemeint?

Das Flippening ist der fiktive Moment, in dem die größte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung von der zweitgrößten überholt wird. Die größte und gleichzeitig älteste Kryptowährung ist und war bislang der Bitcoin. Die zweitgrößte Kryptowährung ist Ethereum.

Flippening Infografik
"The Flippening"

Das Flippening von BTC und ETH: Konkurrenz der Prinzipien

Der Unterschied zwischen Bitcoin und Ethereum ist denkbar groß. Dennoch haben beide eine enormes Potenzial für die Zukunft der Finanzbranche und das generelle Leben der Menschen.

Bitcoin ist zwar die erste Kryptowährung, nicht aber die erste digitale Währung. Digitale Währungen, die einen echten Wert haben sollten, wurden schon vor Jahrzehnten geschaffen.

Eine bekannte, frühe digitale Währung ist DigiCash, der bereits in den 1980er Jahren entwickelt wurde. Tatsächlich hatte diese Währung bereits Gemeinsamkeiten mit dem 2009 veröffentlichten Bitcoin.

DigiCash sollte verschlüsselte Transaktionen ermöglichen. So sollten Nutzer wieder mehr Privatsphäre erfahren. Kritiker behaupteten hingegen, dass DigiCash nie wirklich privaten Geldtransfer abwickeln konnte. Zudem war diese Währung nicht dezentralisiert. Banken hatten immer noch die Oberhand über die Ausgabe des Geldes.

Der Bitcoin

Im starken Kontrast dazu steht der dezentralisierte Bitcoin, der als Ersatz von Bargeld vorgesehen war. Privaten Nutzern sollte er mehr Macht über das eigene Vermögen geben, während er Banken und Regierungen in ihrer Macht über das Individuum beschnitt.

Zu Beginn entwickelte sich der Bitcoin sehr langsam. Sein Netzwerk war sehr klein. Nur wenige Netzknoten existierten. So war er anfällig für eine feindliche Übernahme. Damit das nicht geschah, schuf der Gründer des Bitcoin einige Eigenschaften, die mittlerweile in vielerlei Hinsicht die Schwächen des Bitcoin bilden.

So bekam der Bitcoin eine transparente Blockchain. Dadurch kann ein beliebiger Betrachter jede Transaktion einsehen. Etwaige Attacken zu Gunsten eines sogenannten Double Spend wären dadurch in der Frühphase aufgefallen. Durch ein zu großes Netzwerk sind diese mittlerweile praktisch unmöglich.

Die Digitalisierung sorgte dafür, dass Menschen zunehmend durch Instanzen wie Banken und Regierungen überwacht werden. Der Bitcoin wollte diese Entwicklung umkehren.

Ethereum erweiterte die Idee des Bitcoin und schuf durch Smart Contracts noch viel größere Möglichkeiten.

Ethereum

Während der Bitcoin als alternative Währung entstand, die nicht nach Belieben reguliert und zensiert werden kann, hatte Ethereum ganz andere Pläne. 2015 folgte mit Ethereums Veröffentlichung bereits der nächste große evolutionäre Schritt in der Finanzwelt.

Ethereum ist nicht bloß eine alternative Währung, sondern bietet die Möglichkeit, dezentralisierte Anwendungen über seine Blockchain laufen zu lassen. So konnten beispielsweise dezentralisierte Kreditinstitute und dezentralisierte Exchanges entstehen.

Möglich machen das Smart Contracts. Sie sind Wenn-Dann-Funktionen, die einen vorbestimmten Prozess bei Eintreten definierter Informationen automatisch auslösen.

Warum das Ganze?

Nun kommt natürlich die Frage auf, warum die These des Flippenings so populär ist. Bitcoin lässt sich genau wie Bargeld zur Zahlung von Waren verwenden. Ethereum lässt sich zum gleichen Zweck verwenden, ist darüber hinaus jedoch zusätzlich in der Lage, mit dezentralisierten Anwendungen zu kommunizieren.

Ethereum hat so Apps geschaffen, die vorher gar nicht existieren konnten. Nun gibt es bereits dezentralisierte Domains, Krypto-Börsen, Marktplätze und weiteres.

Bitcoin konkurriert lediglich mit Fiatwährungen wie dem Euro. Ethereum konkurriert indirekt mit einer Großzahl an Web2-Anwendungen. Dazu gehören auch große Spieler wie Twitter, Facebook oder YouTube. Das Potenzial hinter der Idee Ethereums ist folglich riesig.

Auf einigen Webseiten lässt sich der aktuelle Stand des Flippenings verfolgen. Tatsächlich hat Ethereum den Bitcoin bereits in einigen Punkten langfristig oder zwischenzeitlich geschlagen. Die Anzahl der Transaktionen auf der Ethereum-Blockchain haben die des Bitcoin schon vor Jahren übertroffen. Das wesentliche Merkmal - nämlich die Marktkapitalisierung - ist beim Bitcoin bisher zu jedem Moment größer gewesen.

📧 Am Finanzmarkt immer einen Schritt voraus sein...

Exklusiver Newsletter für die FINANZSACHE-Community

Erhalte Börsenwissen zu Aktien, Krypto, Gold & Co aus der Praxis sowie Benachrichtungen zu ausgewählten Artikeln.

Geld Krypto Aktien ETF Spread

Als Dankeschön für deine Anmeldung erhälst sofortigen Zugriff auf den Report: "Börsenstrategie komplett offengelegt - Exklusiver Einblick in mein Basisdepot!"

Inhalte der Newsletter: Neue Artikel und Informationen zu Investments, Börse, Wirtschaft & Co. (Finanzen). Inkl. News von FINANZSACHE und Gewinnspiele nur für Newsletter-Abonnenten. Keine Anlageberatung. Der Versand erfolgt über den Dienstleister Mailchimp. Mit dem Abonnement des Newsletters erklärst du dich mit den entsprechenden Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Dieser Artikel wurde erstmals am 13. Januar 2022 veröffentlicht und am 13. Januar 2022 aktualisiert.