Bitcoin Themen-Special: Jetzt alles zu Bitcoin erfahren

Technologie-Aktien

Zuletzt Aktualisiert: 25. November 2021

Das Wichtigste in Kürze:

  • Technologiewerte gehören zu den Wachstumstreibern an der Börse
  • Bei vielen Techunternehmen wird keine Dividende gezahlt, sondern die Mittel reinvestiert
  • Wer in Tech-Aktien investieren will, sollte vorab einige wichtige Kriterien prüfen
  • Wachstumstreiber im Technologiebereich sind u. a. Apple, Amazon, Alphabet, Facebook, Microsoft und Netflix
  • Technologiewerte sind starken Schwankungen unterworfen, punkten aber durch Innovationen und die Erschließung neuer Märkte

Hinweis: Bei den Informationen auf dieser Seite handelt es sich um keine Anlageberatung. Informiere dich immer auch selbstständig, bevor du am Finanzmarkt aktiv wirst und/oder nehme eine professionelle Beratung in Anspruch. Anlageentscheidungen werden auf eigene Gefahr und eigene Verantwortung getroffen. Dein Kapital ist auf Finanzmärkten immer einem Verlustrisiko ausgesetzt.
  • Tech-Aktien kaufen & verkaufen
  • Anmeldung in 5 Minuten
  • Reguliert nach EU-Recht
  • Aktien gebührenfrei (Ja, tatsächlich! Es fallen keine Gebühren für Kauf oder Vekauf der Aktien an)
  • PayPal
    Visa
    Mastercard
    SOFORT
    Banküberweisung (SEPA)

    Advertorial. Dein Kapital unterliegt einem Risiko. Andere Gebühren können anfallen. Weitere Informationen unter etoro.com/trading/fees

    7 interessante Technologie-Aktien

    Apple

    Es gehört nicht nur zu den bekanntesten Unternehmen weltweit, sondern auch zu den erfolgreichsten. Aus der Garagenfirma Apple ist ein Technologie-Unternehmen mit stetigem Wertzuwachs geworden, das gelegentliche Kursschwankungen gut verarbeitet.

    Die 1974 von Steve Wozniak und Steve Jobs gegründete Firma hat längst Kultstatus, auch hinsichtlich ihrer Gewinne.

    Nach der Entwicklung der Macintosh-Computer durch Apple kam eine wegweisende grafische Benutzeroberfläche. Bald entdeckte Steve Jobs den Reiz immer kleinerer und technisch ausgefeilterer Geräte wie iPods, iPads und iPhones.

    Die Weitsicht der Gründer machte sich schnell bezahlt. Wer dem Unternehmen ab dessen Börsengang in 1980 als Anleger sein Vertrauen schenkte, erhielt für eine Aktie, die nach den Aktiensplits in 2001 umgerechnet 39 Cent gekostet hatte, 325 US-Dollar. Eine Steigerung um 82.727 %.

    Die Marktkapitalisierung des Unternehmens beträgt aktuell 2 Billionen US-Dollar.

    Anleger können auch zukünftig auf Wachstum bei Apple zählen:

    • Die Weiterentwicklung des Portfolios umfasst inzwischen auch Online- und Streamingdienste wie AppleMusic, iTunes, AppStore, Apple Care, AppleTV, iCloud, den Bezahldienst ApplePay und die innovative Entwicklung der iWatch.
    • Aktuell experimentiert Apple mit künstlicher Intelligenz. Auch die Entwicklung autonomer Autos hat das Kultunternehmen im Fokus.
    • Mit seinen Dienstleistungen machte das Unternehmen ein Plus von 24 % auf 15,8 Milliarden US-Dollar.
    • Der Bereich der Wearables kann sich über einen Marktanteil von 32 % freuen. Der Umsatz für Apple Watch und Zubehör ist gegenüber dem Vorjahr um beinahe ein Drittel gestiegen.
    Stocks
    Stock52 Week RangePriceChangeChange %
    Apple Inc.
    AAPL
    144,05 €0,4714 €0,33%

    Microsoft

    Auch das Technologieunternehmen Microsoft Corporation wurde von zwei Personen gegründet. Bill Gates und Paul Allen gaben am 04.04.1975 den Startschuß in New Mexico. Aus dem Zwei-Mann-Start-up wurden mittlerweile 168.000 Mitarbeiter.

    Mit 143 Milliarden Umsatz hat sich Microsoft zu einem der größten Softwarehersteller weltweit entwickelt.

    1981 veröffentlichte das Unternehmen das im Auftrag von IBM entwickelte Betriebssystem MS-DOS.

    In den 1990er-Jahren eroberten das Betriebssystem Windows und das Office-Paket den Markt. Beide gehören zu den bekanntesten Softwareprodukten.

    Dabei blieb es nicht.

    • Mit Xbox, Xbox 360 und Xbox One, Windows Mobile und com konnte das Unternehmen seinen Erfolg ausbauen.
    • 2011 übernahm Microsoft Skype, einen erfolgreichen Instant-Messaging-Dienst.
    • In 2014 übernahm Microsoft die Nokia-Handysparte, was gleichzeitig mit der einsetzenden Flaute auf dem Computermarkt die Umsätze deutlich reduzierte.
    • In 2016 hat Microsoft 26,2 Mrd. US-Dollar LinkedIn übernommen und damit eine Führungsposition in den Business-Netzwerken eingenommen.
    • 2018 kam GitHub dazu, einen Dienst zur Versionsverwaltung für Softwareprodukte.

    Bis 2014 betrug die Umsatzrendite bis zu 33 %, womit Microsoft zu den profitabelsten Anbietern gehörte. Durch Zukäufe und Diversifizierung ist es auch aktuell eines der teuersten und erfolgreichsten Unternehmen weltweit.

    Stocks
    Stock52 Week RangePriceChangeChange %
    MICROSOFT CORP
    MSF.DE
    301,60 €1,35 €0,00%

    Alphabet

    In der PwC-Liste der größten Unternehmen nach Marktkapitalisierung in 2020, nahm diese Holding den 5. Platz ein: Alphabet Inc. Der Börsenwert liegt Anfang 2021 bei 1,6 Billionen US-Dollar.

    Besser bekannt als Alphabet Inc. ist Google, denn die amerikanische Holding entstand aus einer Umstrukturierung des Google-Konzerns im Jahr 2015.

    Die im Silicon Valley beheimatete Alphabet Inc. erwirtschaftete im letzten Jahr einen Umsatz von 182,5 Milliarden US-Dollar bei einem Gewinn von 40,3 Milliarden US-Dollar.

    Die geänderte Struktur soll dem Unternehmen zu mehr Transparenz und Kontrolle verhelfen. Die Zukunft hat für Anleger bei Alphabet längst begonnen.

    • Beispielsweise mit dem Tochterunternehmen Calico, einem Biotechnologieunternehmen, das 2013 durch Google Inc. gegründet wurde und Methoden gegen die menschliche Alterung entwickelt.
    • Auch der Fokus von DeepMind ist zukunftsorientiert. Das in 2010 gegründete und 2014 von Google Inc. übernommene Unternehmen ist auf künstliche Intelligenz spezialisiert.
    • Innovationen sind die Spezialität vom Tochterunternehmen Google Fiber, das den Aufbau eines Hochgeschwindigkeitsglasfasernetzes zum Ziel hat. Dessen Datenübertragungsrate beträgt max. 1 Gigabit/s und soll ohne teure Tiefbauarbeiten auskommen.
    Stocks
    Stock52 Week RangePriceChangeChange %
    ALPHABET INC
    ABEA.F
    2.613,00 €8,50 €0,00%

    IBM

    International Business Machines Corporation, kurz IBM, ist eines der weltweit führenden IT-Unternehmen für branchenspezifische Software und Hardware. IBM beschäftigt ca. 300.000 Mitarbeiter weltweit.

    Aus dem PC-Geschäft verabschiedete es sich in 2004. Stattdessen hat sich das Unternehmen auf Themen spezialisiert, die ihm und seinen Anlegern auch in Zukunft Erfolg garantiert:

    • Künstliche Intelligenz
    • Cloud Computing
    • Business Analytics
    • Quantencomputing
    • Internet der Dinge (IoT)
    • Security
    • Blockchain-Technologien

    In 2020 konnte das Unternehmen trotz eines Gewinnrückgangs von 42 % 5,59 Milliarden US Dollar bei Umsätzen von 73,62 Milliarden US-Dollar erzielen.

    Stocks
    Stock52 Week RangePriceChangeChange %
    International Business Machines
    IBM
    103,83 €0,0534 €0,05%

    Intel

    Das Unternehmen Intel Corporation (der Name besteht aus Integrated und Electronics) hat seinen Hauptsitz in Kalifornien und eine Europazentrale in München.

    Die meisten Anleger kennen das Unternehmen vom PC. Denn das 1968 von Mitarbeitern des Unternehmens Fairchild Semiconductor gegründete Halbleiterunternehmen ist in erster Linie für PC-Mikroprozessoren bekannt. Hier hält das Unternehmen einen Marktanteil von 80 %.

    Die Produktionsstätten sind über den Globus verteilt: Neben den USA wird in Irland, Costa Rica, Malaysia und China produziert.

    In 2020 konnte das Unternehmen den Rekordumsatz von 77,78 Milliarden US-Dollar erwirtschaften bei einem Gewinn von ca. 21 Milliarden US-Dollar.

    Um den Erfolg auch für die Zukunft zu sichern, hat sich Intel auch einen Namen für Chipsätze für Mainboards, WLAN und Netzwerkkarten, Flash-Speicher und Embedded CPUs gemacht.

    Stocks
    Stock52 Week RangePriceChangeChange %
    Intel Corporation
    INTC
    44,26 €0,5871 €1,34%

    AMD

    Die Advanced Micro Devices Inc., besser bekannt als AMD, ist ebenfalls ein Halbleiterhersteller aus Kalifornien.

    Das 1969 als Sanders Association gegründete Unternehmen hat sich vor allem mit x86-Prozessoren an die Spitze seiner Branche entwickelt. Nach dem Halbleiterkonkurrenten Intel ist AMD der zweitgrößte Hersteller dieser Prozessoren.

    Darüber hinaus steht AMD für Computerchips, Chipsätze, Mikroprozessoren, Grafikprozessoren sowie System-on-Chip-Lösungen (SoC).

    Innovativ ist der in 2020 neu hinzugekommene Vertrieb herkömmlicher Fahrräder ohne E-Antrieb.

    Auch ohne die Fahrradsparte ist AMD ein Tipp für Anleger. Schließlich konnte das Unternehmen in 2020 einen Umsatz von 9,76 Milliarden US-Dollar erzielen, was ein Plus von 45 % gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Noch stärker zeigt sich der operative Gewinn. Er konnte mit 1,37 Milliarden US-Dollar um 117 % zulegen.

    Stocks
    Stock52 Week RangePriceChangeChange %
    Advanced Micro Devices, Inc.
    AMD
    140,37 €7,01 €5,26%

    Uber

    Seit seiner Gründung als Limousinenservice im Jahr macht das Unternehmen Uber Schlagzeilen. Der US-amerikanische Dienstleister aus San Francisco/USA hat sich auf Vermittlungsdienste zur Personenbeförderung spezialisiert.

    Zwar musste Uber in Deutschland seinen Plan, Fahrten durch private Fahrer mit eigenem Auto erledigen zu lassen, aufgeben, dennoch bleibt die Vermittlung über zertifizierte Mietwagenunternehmen.

    Die mobile App oder die Website des Unternehmens ermöglichen eine schnelle Buchung. Dafür erhebt Uber eine Provision, die mehr als 20 % des Fahrpreises beträgt.

    Darüber hinaus hat Uber 2014 einen erfolgreichen Lieferdienst für Speisen namens UberEats entwickelt. Dessen Umsatz betrug in 2019 schon 2,51 Milliarden US-Dollar.

    Das Unternehmen machte in 2020 zwar einen Umsatz von 11,14 Milliarden US-Dollar, dennoch ist es bisher nicht rentabel. In 2019 dämpfte ein Minus von 8,5 Milliarden Dollar die Erwartungen.

    Mit der stetigen Umsatzsteigerung und dem erfolgreichen Start von UberEats können sich Investition von risikofreudigen Anlegern dennoch bezahlt machen.

    Stocks
    Stock52 Week RangePriceChangeChange %
    UBER TECHNOLOGIES INC
    UBER.VI
    37,70 €0,0350 €0,00%

    Netflix

    Noch vor einigen Jahren kannte kaum jemand den Begriff Streaming. Heute steht das 1997 in Kalifornien als Videothek gegründete Unternehmen Netflix für Tausende von Streamingangeboten.

    Aber nicht nur darauf hat sich das US-amerikanische Medienunternehmen spezialisiert, sondern auch auf die Produktion von Filmen und Serien.

    Um dahin zukommen, versuchte sich Netflix 2007 im Video-on-Demand-Geschäft und bot die Inhalte seinen Kunden an. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten.

    Im 1. Quartal 2021 hatten weltweit 207,64 Millionen zahlende Kunden ein Netflix-Abo abgeschlossen.

    Das mit 2,5 Millionen Dollar gegründete Streamingunternehmen konnte in 2020 einen Börsenwert von 195 Milliarden Dollar erzielen.

    Aufgrund der Rechte für den Onlinevertrieb der Filmstudios Paramount Pictures, Lions Gate Entertainment und Metro-Goldwyn-Mayer, einem weltweiten Vertrieb sowie kundenfreundlichen Flatrate-Angeboten haben Netflix Anleger optimale Investitionsbedingungen.

    Stocks
    Stock52 Week RangePriceChangeChange %
    NETFLIX INC
    NFC.DE
    589,00 €0,3000 €0,00%

    Was sind Tech-Aktien?

    Wertpapiere aus dem Technologiebereich werden von Unternehmen herausgegeben, die meist innovative Zukunftstechnologien entwickeln oder vertreiben. Diese Kriterien können in den verschiedensten Branchen erfüllt werden.

    Technologieaktien kommen daher nicht nur aus dem PC-Bereich, sondern umfassen u. a. Unternehmen aus dem Bereich der Medizintechnik, der Weiterentwicklung der Digitalisierung, der Entwicklung elektronischer Geräte, den sozialen Medien, dem Streamingbereich, der Suchmaschinen und Cloud-Angebote oder der Nachrichtentechnik.

    Zu den erfolgreichsten Technologiewerten gehören Apple, Amazon, Alphabet, Facebook, Microsoft und Netflix.

    Diese Aktien sind Wachstumstreiber an der Börse, denn die Unternehmen zielen darauf ab, ständig den Umsatz zu steigern. Dafür versuchen sie neue Märkte zu erobern und entsprechende Produkte zu entwickeln.

    Da der Fokus auf Expansion liegt, zahlen viele Tech-Unternehmen keine Dividende, sondern reinvestieren ihre Mittel. Das Ergebnis sind steigende Kurse und ein Aktienmarkt im Technologiesektor, der seit mehr als 10 Jahren laufend Zuwächse verzeichnet.

    Welche Kriterien sollten Technologieaktien erfüllen?

    Welche Aktien aus dem Technologiebereich gewinnbringend sind, kannst du anhand dieser Kriterien prüfen:

    • Die Aktie sollte bereits seit mehreren Jahren eine überdurchschnittliche Performance aufweisen
    • Das Unternehmen muss ein stetiges Umsatzwachstum während der vergangenen drei bis vier Jahre gehabt haben
    • Die Aktie sollte ein attraktives Kurs/Gewinn-Verhältnis (KGV) aufweisen

    Technologieaktien waren schon immer begehrt und attraktiv. Unternehmen wie Apple, IBM oder Microsoft haben ihre Start-up-Diemensionen längst hinter sich gelassen und können ungeahnte Erfolge für sich verbuchen.

    Vor allem zwischen 2010 und 2020 passierte besonders viel in diesem Bereich. Technologieunternehmen waren gefragt wie nie und stiegen hoch in den Kursen.

    Die Corona-Pandemie schien manchem Tech-Unternehmen einen unerwarteten Dämpfer zu geben, den die beschleunigte Digitalisierung jedoch wettmachen konnte.

    Warum sollte man sein Vorhaben dennoch genau prüfen, bevor man in Technologiewerte investiert?

    Vorsicht bei Bewertungen der Tech-Aktien

    Technologiewerte sind starken Schwankungen unterworfen, das gilt auch für die großen unter den Technologieunternehmen.

    Aktuell steht eine Normalisierung der Pandemie geschädigten Wirtschaft in Aussicht. Mancher Investor schichtet seine Investments aus diesem Grund um und verkauft Techwerte.

    Das löst Korrekturen aus und wird den Markt auch weiterhin durcheinanderwirbeln.

    Das Potenzial der Technologiewerte steht außer Frage. Wer investieren will, sollte dennoch neben einem langen Atem einen kühlen Kopf bewahren.

    Erklärung für das * Sternchen: Unter bestimmten Voraussetzungen kann bei erfolgreicher Vermittlung eine Vermittlungsprovision vom jeweiligen Anbieter ausgezahlt werden. So kannst du uns ohne Nachteile für dich unterstützen und wir können im Gegenzug kostenlose Inhalte für dich produzieren.

    📧 Am Finanzmarkt immer einen Schritt voraus sein...

    100% kostenloser & exklusiver Newsletter für die FINANZSACHE-Community

    Erhalte Börsenwissen zu Aktien, Krypto, Gold & Co sowie Benachrichtungen zu ausgewählten Artikeln mit hohem Mehrwert.

    NEU 📱 Folge uns bei Telegram um auch unterwegs nichts zu verpassen: Kanal jetzt abonnieren →

    Inhalte der Newsletter: Exklusive Tipps & hilfreiche Informationen zu Börse, Investieren & Co (Finanzen). Inkl. News von FINANZSACHE und Gewinnspiele nur für Newsletter-Abonnenten. Der Versand erfolgt über den Dienstleister Mailchimp. Mit dem Abonnement des Newsletters erklärst du dich mit den entsprechenden Datenschutzbestimmungen einverstanden.

    Dieser Artikel wurde erstmals am 25. November 2021 veröffentlicht und am 25. November 2021 aktualisiert.
    Finanzen einfach erklärt

    Newsletter

    Exklusiv & kostenlos. Die besten Tipps für deine Finanzen.
    Abmeldung jederzeit möglich!

    Finanzen-Zitat
    FINANZSACHE fXa
    Bekannt aus: