1822direkt Erfahrungen

Veröffentlicht: 8. August 2019
Zuletzt Aktualisiert: 31. Juli 2020

1822direkt

1822direkt ist eine Direktbank, deren Angebot sich über diverse Produkte für private Endkunden wie Girokonten, Spar- und Anlageprodukte, Kredite und Baufinanzierung erstreckt. Angebote für Geschäftskunden gibt es nicht.

Zu den Erfahrungen springen:
Erfahrungsberichte lesen »

Zusammengefasst

  • Das Konto sowie Depot kann kostenlos geführt werden, sofern ein monatlicher Geldeingang gegeben ist.
  • Kredite beginnen ab einem effektiven Jahreszins von 1,74 %, was im Vergleich zu anderen Banken durchaus günstig ist.
  • Das Wertpapierdepot ist kostenlos, wenn mindesten 1x pro Monat eine Kaufs- oder Verkaufsorder erstellt wird.

Über 1822 direkt

Im nachfolgenden Bericht beschäftigen wir uns mit der 1822direkt. Hinter dem etwas ungewöhnlichen Namen verbirgt sich die Frankfurter Sparkasse. Denn es handelt sich um eine Marke des Geldinstitutes, bei dem Direktbank-Kunden im Mittelpunkt stehen. Die Gründung der 1822direkt Gesellschaft der Frankfurter Sparkasse mbH erfolgte im September 1996 als 100-prozentige Tochter der Frankfurter Sparkasse.

Das Besondere an der Konstellation ist dabei, dass die 1822direkt selbst kein Kreditinstitut ist. Stattdessen ist es nur die Vertriebsgesellschaft für die Produkte der Frankfurter Sparkasse im Direktbanking. So erfolgt beispielsweise die Führung sämtlicher Konten über das Mutterinstitut, das selbst wiederum seit August 2005 der Helaba Landesbank Hessen-Thüringen gehört. Die Zahl 1822 gibt das Gründungsjahr der Frankfurter Sparkasse wieder. Nachfolgend blicken wir im Detail auf das Portfolio der Bank.

Das Girokonto

Zu Beginn unseres Artikels über 1822direkt blicken wir zunächst auf das Girokonto. Hier bietet das Unternehmen gleich vier verschiedene Versionen an:

  • Girokonto
  • Girokonto Student
  • Girokonto 1822Mobile
  • Basiskonto

Girokonto

Zunächst beginnen wir mit dem Blick auf das reguläre Girokonto der 1822direkt. Wenn Ihr dieses Konto tatsächlich nutzt, dann handelt es sich hierbei um ein kostenfreies Girokonto. Denn der monatliche Betrag für die Kontoführung liegt zwar bei 3,90 Euro. Doch bei schon einer Gutschrift im Monat ist die Kontoführung kostenlos. Dabei spielt es keine Rolle, wie hoch der jeweilige Zahlungseingang auf dem Konto ist. Zudem gibt es bei der 1822direkt bei der Eröffnung des Girokontos immer mal wieder interessante Aktionen. So beispielsweise im Juli 2019, als die Frankfurter Sparkasse gleich zwei Prämienaktionen im Angebot hatte.

Zum einen gab es die Aktion einer 75-Euro-Gutschrift, wenn noch im Jahr 2019 auf dem neuen Girokonto mindestens drei Gehaltseingänge von monatlich mindestens 1.000 Euro verzeichnet werden konnten. Dann sollte im Januar 2020 eine Gutschrift von 75 Euro erfolgen. Bei Kunden unter 27 Jahren genügten sogar drei Gehaltseingänge von monatlich mindestens 500 Euro. Zudem konnten über Freundschaftswerbungen weitere 100 Euro abkassiert werden. Ihr solltet also vor der Eröffnung des Girokontos bei der 1822direkt immer Ausschau nach den möglichen Aktionen halten.

Zudem gibt es beim Girokonto der Direktbank der Frankfurter Sparkasse die Visa Classic Kreditkarte im ersten Jahr kostenlos, solltet Ihr die Karte beantragen. Ab dem zweiten Jahr kostet die Kreditkarte dann 29,90 Euro im Jahr. Aber auch hier gibt es wiederum Ausnahmen. Wenn Ihr nämlich unter 27 Jahre alt seid oder mindestens 4.000 Euro im Jahr an jährlichem Warenumsatz über die Karte habt, ist die Visa-Karte weiterhin kostenfrei. Ferner sind Geldabhebungen mit der Kreditkarte im Europäischen Wirtschaftsraum kostenlos. Die Visa Gold wiederum gibt es für 69,90 Euro im Jahr.

Zudem gibt es die Sparkasse-Card natürlich auch kostenlos. Mit dieser könnt Ihr ohne Gebühren in ganz Deutschland an allen rund 25.000 Automaten der Sparkasse kostenlos Geld abheben. Bei einem Einkauf bei Supermärkten mit Bargeldservice könnt Ihr zudem bis zu 200 Euro abheben, sofern Ihr für mindestens 10 oder 20 Euro – je nach Supermarkt – einkauft. Mit der Maestro-Debitkarte könnt Ihr auch im Europäischen Wirtschaftsraum kostenlos Geld in Euro abheben.

Bei Abhebung einer Fremdwährung allerdings müsst Ihr hier die üblichen 1,75 Prozent des Umsatzes bezahlen. Im Gegensatz zu anderen Banken nimmt die 1822direkt hier aber einen Mindestbetrag von 1,50 Euro. Zudem zahlt Ihr an Nicht-Sparkassen-Automaten im In- und Ausland eine satte Gebühr von mindestens 5,11 Euro pro Abhebung. Ebenso kostenlos ist natürlich auch das mobile Banking über die Banking App der 1822direkt. Außerdem könnt Ihr an den Kassenterminals der Frankfurter Sparkasse Bargeld kostenlos auf Euer Konto einzahlen.

Die Eröffnung des 1822direkt Girokontos könnt Ihr online beantragen und Euch per Video-Identifikation den Weg zur Post sparen. Zudem könnt Ihr das Konto natürlich auch komplett online führen. Ebenso gibt es bei der Direktbank einen kostenlosen automatischen Kontowechselservice. Somit könnt Ihr also alle Zahlungspartner kostenlos über Euere neue Bankverbindung informieren lassen. Außerdem könnt Ihr per paydirekt über 1822direkt sicher und bequem online einkaufen. Zudem greift Ihr bei dieser Direktbank auch auf die üblichen Features wie PushTAN-Verfahren oder Fotoüberweisung zu. Was allerdings im Angebot der 1822direkt fehlt, ist die Anbindung an Google Pay und Apple Pay.

Bei der 1822direkt könnt Ihr auch einen Dispositionskredit in Anspruch nehmen. Für diesen nimmt die Tochter der Frankfurter Sparkasse einen Zinssatz, der in einem durchschnittlichen Bereich liegt. Im Juli 2019 waren dies 7,43 Prozent p.a. Dabei könnt Ihr den Dispokredit bereits nach einem einmaligen Gehaltseingang unter Vorlage der letzten drei Gehaltsabrechnungen erhalten. Dieser kann dann zunächst aber maximal 1.000 Euro betragen. Nach drei Gehaltseingängen auf dem Konto ist dann eine Erhöhung auf das Doppelte bis Dreifache des monatlichen Zahlungseingangs möglich.

Girokonto Student

Neben der herkömmlichen Girokonto-Variante gibt es bei der 1822direkt noch die Version für Studenten. Die Unterschiede zwischen dem Girokonto und dem Girokonto Student bei der 1822direkt sind eigentlich bereits klar, sofern Ihr den Abschnitt zum herkömmlichen Konto genau gelesen habt. Denn beim Girokonto Student ist die Kontoführung generell kostenlos, unabhängig von einem monatlichen Zahlungseingang – genauso wie die Visa-Karte, die ebenfalls auch über das erste Jahr hinaus kostenlos ist.

Grundsätzlich ist das Studentenkonto bis zum Alter von 26 Jahren kostenlos. Doch auch wenn Ihr 27 Jahre alt seid, könnt Ihr das Konto weiterhin kostenlos führen, beispielsweise durch den monatlichen BaföG-Eingang oder sonstige Zahlungseingänge.

Girokonto 1822Mobile

Die dritte Variante des Girokontos bei der 1822direkt nennt sich Girokonto 1822Mobile. Hier macht der Name auch schon deutlich, worin der Inhalt dieses Kontos besteht. Dies ist nämlich ein rein mobiles Konto. Wenn Ihr also auf das Smartphone-Banking beispielsweise steht, bietet Euch die Frankfurter Sparkasse mit diesem Konto eine Alternative. Denn hier steuert Ihr Euer Konto einfach über die Banking App. Dieses Konto eignet sich somit vor allem als Zweitkonto oder als mobile Reisekasse. Bei dieser Kontovariante ist die Kontoführung komplett kostenlos, unabhängig von einem Zahlungseingang jeden Monat. Bei diesem Konto sind Debitkarte und auch die Visa-Karte kostenlos dabei. Somit könnt Ihr bei dem mobilen Konto der Direktbank der Frankfurter Sparkasse weltweit kostenlos Geld abheben. Für Nutzer, die auf mobiles Banking stehen, dürfte diese Kontovariante durchaus eine Alternative sein.

Basiskonto

Zu guter Letzt schauen wir noch auf die letzte Girokonto-Variante der 1822direkt, die wie bei den meisten Banken üblich, nicht allzu breit beworben wird. Denn das Basiskonto für Menschen mit schlechter Bonität und ohne Girokonto sehen viele Finanzinstitute eher als unnötigen Klotz am Bein an, dennoch müssen Sie dieses Konto garantieren. Bei der 1822direkt finden Sie auch Informationen hierüber, allerdings werden Sie dabei grundsätzlich im Regen stehen gelassen. Denn der Blick in die Details zeigt auf, dass Ihr bei der Beantragung eines Basiskontos bei der 1822direkt an die Frankfurter Sparkasse verwiesen werdet.

Dort wiederum geht aus dem Antrag auf das Basiskonto nicht genau hervor, wie hoch die monatlichen Kontoführungskosten sind, da das Kreditinstitut dies davon abhängig macht, ob Ihr Eure Geschäfte vorwiegend am Schalter oder aber online oder telefonisch erledigt. Allerdings zeigt der Blick ins Preisverzeichnis, dass hier 6,90 Euro monatlich im Preisaushang der Frankfurter Sparkasse für die Führung eines Basiskontos veranschlagt sind. In Sachen Basiskonto also kann die 1822direkt absolut nicht punkten. Denn Menschen mit schlechter Bonität auf der Suche nach einem Pfändungsschutzkonto sind alles andere als gern gesehen bei dem Anbieter.

Kredite und Finanzierungen

Nachdem wir bereits auf den Dispositionskredit geschaut haben, blicken wir auf das weitere Kredit- und Finanzierungsangebot der 1822direkt. Hier könnt Ihr nämlich noch folgende Leistungen in Anspruch nehmen:

  • Ratenkredit
  • Autokredit
  • Baufinanzierung

Nachfolgend schauen wir jeweils kurz auf die einzelnen Kreditarten:

Ratenkredit

Die Direktbank bietet Euch einen klassischen Ratenkredit in der Online-Version. Dabei könnt Ihr aus einem Betrag zwischen 2.500 und 50.000 Euro auswählen. Der Maximalbetrag liegt somit etwas unter dem Betrag, den andere Banken anbieten. Dafür aber kann die 1822direkt wiederum in der Laufzeit punkten. Denn bei diesem Finanzinstitut könnt Ihr aus einer Laufzeit zwischen 12 und 120 Monaten auswählen. Wie üblich ist der Zinssatz dabei abhängig von der Laufzeit und der Bonität. Die Konditionen lagen dabei im Juli 2019 auf einem sehr guten Niveau. Denn der effektive Jahreszins betrug 1,74 bis 8,99 Prozent p.a. Damit reiht sich die Frankfurter Sparkasse mit ihrem Direktbank-Angebot bei den günstigen Kreditanbietern ein.

Wenn Ihr beispielsweise im Sommer 2019 einen Nettokredit von 25.000 Euro für 96 Monate beantragt habt, könntet Ihr laut dem Angebot der 1822direkt mit einem effektiven Jahreszins von 2,49 Prozent rechnen. Bei einer monatlichen Rate von 287,50 Euro müsstet Ihr im Laufe der acht Jahre 2.597,89 Euro Zinsen zahlen. Somit beliefe sich der gesamte Rückzahlungsbetrag auf 27.597,89 Euro. Mit diesen Konditionen positioniert sich die Bank bei den Ratenkrediten im oberen Drittel der Anbieter.

Den Ratenkredit könnt Ihr zur freien Verwendung nutzen – abgesehen von einer möglichen Immobilienfinanzierung. Selbst die Ablösungen von Krediten bei anderen Banken ist damit möglich. Auch Sondertilgungen und eine vorzeitige Rückzahlung stellen kein Problem dar. Voraussetzung ist, dass Ihr volljährig seid und eine gute Bonität vorweisen könnt. Allerdings müsst Ihr für den Kredit ein geregeltes monatliches Einkommen vorweisen. Selbständige und Freiberufler können dieses Angebot nicht nutzen, denn grundsätzlich sind alle Angebote der 1822direkt auf Privatkunden ausgelegt. Wenn Ihr als Selbständiger oder Freiberufler vom Ratenkredit der Bank Gebrauch machen wollt, so kann dies nur für private Zwecke erfolgen. Zudem müsst Ihr in dem Fall den Kredit zusammen mit dem Ehe- oder Lebenspartner beantragen, wobei dieser weitere Darlehensnehmer ein Einkommen aus Nicht-Selbständiger Arbeit erzielen muss.

Autokredit

Beim Autokredit handelt es sich um den Ratenkredit, wobei dieser aber ausschließlich zur Finanzierung eines Autokaufs eingesetzt werden kann. Wie bei anderen Kreditinstituten auch, könnt Ihr mit dem Angebot der Frankfurter Sparkasse eventuell einen Barzahlungsrabatt beim Autohändler erhalten. Ansonsten entsprechen die Konditionen zu 100 Prozent dem herkömmlichen Ratenkredit.

Baufinanzierung

Zu guter Letzt gibt es bei der 1822direkt noch die Möglichkeit der Baufinanzierung. Wie bei den meisten Banken üblich, nutzt Ihr dieses Angebot unter Umständen über einen anderen Anbieter. Im Falle der 1822direkt nämlich erfolgt der Vergleich von rund 150 Angeboten von Banken und Sparkassen, um die bestmögliche Finanzierung zu erzielen. Zudem stellt die Direktbank im Internet einen Zinsrechner für eine Immobilienfinanzierung zur Verfügung. Hier haben wir mit verschiedenen Varianten Beispiele für eine Baufinanzierung durchkalkuliert. Dabei lag der effektive Jahreszins jeweils zwischen 0,54 und 1,68 Prozent p.a. und damit im üblichen Bereich einer Baufinanzierung.

Die Sparprodukte

Auch wenn es derzeit mit Blick auf den Niedrigzins kaum lohnt, sein Geld zum Sparen anzulegen, blicken wir auf die Details der Sparprodukte bei der 1822direkt. Zunächst gibt es hier das klassische Tagesgeldkonto. Allerdings kann auch die Direktbank der Frankfurter Sparkasse hier derzeit nur einen sehr niedrigen Zinssatz von 0,01 Prozent p.a. vorweisen. Darüber hinaus gilt dieser Zinssatz nicht wie bei vielen anderen Anbietern bis zu einem Anlagebetrag von 50.000 Euro, sondern lediglich bis zu 20.000 Euro. Somit könnt Ihr hier maximal 2 Euro im Jahr an Zinsen einstreichen.

Dafür könnt Ihr aber täglich über Euer angelegtes Geld verfügen. Somit sind Abhebungen aber auch monatliche Einzahlungen oder flexible Sondereinzahlungen möglich. Zudem ist kein Mindestanlagebetrag notwendig. Die Kontoführung ist per Online- und Telefon-Banking kostenlos für Euch.

Als weitere Sparmöglichkeit gibt es bei der 1822direkt verschiedene Sparplanmöglichkeiten. Zunächst einmal ist hierbei natürlich der Tagesgeld-Sparplan zu nennen. Bei diesem legt Ihr in flexiblen monatlichen Sparraten auf dem Tagesgeldkonto an. Zudem könnt Ihr bei dem Geldinstitut in ETF-Sparpläne investieren. Dabei stehen mehr als 730 ETFs zur Verfügung. Mehr als 100 davon stehen Euch ohne Ausführungsgebühr zur Verfügung. Pro Ausführung allerdings sind 2,95 Euro Gebühr fällig. Dies gilt bei sämtlichen Sparplänen. Die Verwahrung und Verwaltung ist jeweils kostenlos.

Die ETF-Sparpläne gibt es hierbei bereits ab 50 Euro im Monat, wie auch alle anderen Sparpläne. So könnt Ihr regelmäßig in Aktien- oder Rentenmärkte Geld anlegen. Beim Fonds-Sparplan der 1822direkt könnt Ihr ab monatlich 50 Euro in rund 2.300 sparplanfähige Fonds mit bis zu 100 % Rabatt auf den Ausgabeaufschlag investieren. Zudem gibt es auch Zertifikate-Sparpläne für insgesamt 29 sparplanfähige Zertifikate – ebenfalls ab 50 Euro monatlich. Details zum Depot selbst erhaltet Ihr im späteren Abschnitt der Wertpapiere.

Darüber hinaus könnt Ihr bei der 1822direkt weitere Sparmöglichkeiten nutzen, die aber nicht direkt von der Direktbank der Frankfurter Sparkasse angeboten werden. Über die Allianz beispielsweise gibt es die Möglichkeit der Einmalanlage mit dem Schatzbrief Perspektive, während Ihr über Ophirum Gold, Silber, Platin und Palladium kaufen könnt. Ebenfalls bei der Allianz könnt Ihr zudem eine RiesterRente abschließen.

Wertpapiere

Zu guter Letzt blicken wir beim Portfolio der 1822direkt auf die Wertpapiermöglichkeiten. Dabei erkennen wir sofort, dass es das Depot bei der Direktbank der Frankfurter Sparkasse recht einfach kostenlos gibt, wenngleich der Depotpreis eigentlich bei 3,90 Euro im Monat liegt. Doch dieser Betrag für das Depot entfällt bereits bei einem Trade pro Quartal oder aber bei einem Sparplan mit einer regelmäßigen Sparplanquote, die mindestens einmal im Quartal fällig ist. Wenn Ihr also ein aktives Depot führt, ist dies bei der 1822direkt kostenlos. Zudem habt Ihr bei der Direktbank die Möglichkeit, ein kostenloses Demodepot in Anspruch zu nehmen.

Das Wertpapierangebot der 1822direkt muss aus unterschiedlicher Sicht bewertet werden. Positiv ist zunächst das große Angebot an Handelsplätzen des Finanzinstitutes. Denn Ihr könnt Orders für Aktien, Zertifikate und weitere Wertpapiere an sämtlichen bedeutenden Handelsplätzen tätigen, wobei Ihr hier tatsächlich eines der umfassendsten Angebote an Handelsplätzen habt. Denn bei der 1822direkt könnt Ihr auf 16 Direkthandelspartner zurückgreifen. Jedoch ist das Angebot unter dem Strich eingeschränkt. Denn der Handel mit CFDs, Währungen oder Optionen ist nicht möglich.

Ebenso positiv ist das Angebot an Fonds zu bewerten. Denn die 1822direkt bietet mehr als 40.000 Fonds, wovon rund 13.700 ohne Ausgabeaufschlag sind. Zudem gibt es mehr als 10.100 Fonds mit einem Rabatt von bis zu 100 Prozent auf den Ausgabeaufschlag. Wie zuvor schon informiert, gibt es zudem rund 2.300 sparplanfähige Fonds. Die Fonds sind dabei entweder über die Börse oder direkt beim jeweiligen Anbieter handelbar.

Allerdings gibt es einen weiteren negativen Punkt: die Kosten für den Wertpapierhandel bei der 1822direkt. Denn diese sind nicht unbedingt als positiv zu bewerten. Die vom Ordervolumen abhängigen Orderkosten sind teilweise doch recht hoch im Vergleich zu anderen Brokern. Dabei berechnet der Anbieter die Ordergebühren in Abhängigkeit vom Ordervolumen. Beispielsweise kostet eine Order im Inland 4,95 Euro plus 0,25 Prozent vom Kurswert. Die Mindestgebühr liegt dabei bei 9,90 Euro, die Maximalgebühr bei 59,90 Euro. Wenn Ihr Euch hingegen für den An- oder Verkauf eines Wertpapiers an einem ausländischen Handelsplatz entscheidet, sind es 49,95 Euro plus 0,25 Prozent vom Kurswert, wobei der Mindestbetrag 54,95 Euro beträgt. Hier gibt es also günstigere Anbieter.

Immerhin aber bietet die 1822direkt einen Aktivtrader-Rabatt an. Wenn Ihr im Halbjahr zuvor mindestens 50 Transaktionen ausgeführt habt, erhaltet Ihr 10 Prozent Rabatt auf die Orderprovision, ab 75 Transaktionen erhöht sich der Rabatt auf 20 Prozent. Natürlich kommen bei allen Provisionen noch eventuelle Fremdkosten hinzu.

Weitere Produkte und Dienstleistungen

Neben den ausführlich aufgezeigten Produkten gibt es noch weitere Angebote der Tochtergesellschaft der Frankfurter Sparkasse. So beispielsweise könnt Ihr über die 1822direkt zahlreiche Versicherungen abschließen. Unter anderem könnt Ihr Euch verschiedene Rechtsschutzversicherungen, Unfallversicherungen oder Krankenversicherungen über die 1822direkt sichern. Zudem gibt es einige Dienstleistungsangebote wie zum Beispiel den Bargeld-Finder, sodass Ihr jederzeit den nächstgelegenen Automaten findet, an dem Ihr Euch mit Bargeld versorgen könnt.

Sicherheit und Seriosität

In Sachen Sicherheit und Seriosität seid Ihr bei der 1822direkt in besten Händen. Denn die Tochtergesellschaft der Frankfurter Sparkasse setzt auf einen hohen Sicherheitsstandard. Dies betrifft sowohl das Online-Banking als auch die App. Hier setzt die Bank jeweils auf die aktuellen Sicherheitsstandards. Zudem ist auch Euer Geld bei der Bank sicher. Denn das Einlagensicherungssystem der Sparkassen besteht aus 13 Sicherungseinrichtungen:

  •  den Sparkassenstützungsfonds der regionalen Sparkassen- und Giroverbände,
  • dem Sicherungsfonds der Landesbausparkassen und
  • der Sicherungsreserve der Landesbanken und Girozentralen.

Seitdem das Sicherungssystem in den 1970er Jahren aus der Taufe gehoben wurde, hat noch kein Sparkassen-Kunde Einlagen oder Zinsen verloren. Neben der gesetzlichen Einlagensicherung gibt es bei der 1822direkt also auch eine freiwillige Einlagensicherung über die Sparkassen, wobei es hier kein Höchstlimit gibt!

Service

Bevor wir unser Fazit zur 1822direkt ziehen, blicken wir noch auf das Serviceangebot. Grundsätzlich bietet Euch die Bank im Internet ausreichend Informationen um die jeweiligen Produkte und Dienstleistungen sowie auch jeweils einen kurzen FAQ-Bereich. Unter dem Strich aber ist das Informationsangebot der Direktbank der Frankfurter Sparkasse im Vergleich zu anderen Direktbanken nur als durchschnittlich einzustufen.

Immerhin, sollten noch Fragen offenbleiben oder Ihr sonstigen Informationsbedarf haben, könnt Ihr die Mitarbeiter der Tochtergesellschaft der Frankfurter Sparkasse auf mehreren Wegen erreichen. Ihr könnt Euch per Kontaktformular, per Brief der per E-Mail zu jeder Zeit an das Geldinstitut wenden. Zudem habt Ihr die Möglichkeit, telefonisch oder per Live-Chat im Internet Kontakt mit der Bank aufzunehmen. Allerdings bietet die 1822direkt diesen Service nicht rund um die Uhr an. Telefonisch und per E-Mail erhaltet Ihr von Montag bis Freitag von 08:00 bis 20:00 Uhr sowie am Samstag von 08:00 bis 16:00 Uhr Antworten. Per Chat hingegen ist dies nur von Montag bis Freitag von 08:00 bis 18:00 Uhr der Fall.

Pro und Contra

Bevor wir zum endgültigen Fazit zur 1822direkt kommen, blicken wir noch auf die Vorteile und Nachteile der Direktbank:

Vorteile

  • Kostenloses Girokonto möglich
  • Kostenloses Depot möglich
  • Einlagensicherung
  • Umfangreiches Portfolio bei den Wertpapieren
  • Interessante Aktionen im Angebot
  • Zinsen für Ratenkredit und Dispositionskredit sind sehr attraktiv

Nachteile

  • Teilweise fehlende Transparenz, beispielsweise beim Basiskonto
  • Live-Chat und telefonische Hotline nicht rund um die Uhr erreichbar
  • Kostenlose Bargeldeinzahlungen nur in Frankfurt möglich
  • Kreditkarte nur unter gewissen Bedingungen kostenlos
  • Teilweise hohe Orderkosten

Kontaktdaten

Unternehmen Name:
1822direkt - Gesellschaft der Frankfurter Sparkasse mbH
Adresse Adresse:
Borsigallee 19, 60388 Frankfurt, Deutschland
E-Mail E-Mail:
info@1822direkt.de

Fazit zur 1822direkt


1822direkt Website

Mit dem 1822direkt Angebot hat die Frankfurter Sparkasse ein zusätzliches Portfolio als Direktbank platziert, das durchaus seine Vorzüge hat. So gibt es hier recht einfach ein kostenloses Girokonto und ein kostenloses Depot. Außerdem sind Einlagen hier bestens abgesichert. Wer im Wertpapierhandel tätig sein will, findet zudem ein recht umfangreiches Angebot. Auch die Zinsen für die Kreditleistungen können sich durchaus sehen lassen. Dahingegen ist die 1822direkt eher weniger für Menschen geeignet, die auf eine kostenlose Kreditkarte, einen umfangreichen Service, niedrige Orderkosten oder aber eine ständige Erreichbarkeit der Bank-Mitarbeiter setzen. Auch für Menschen, die auf der Suche nach einem Basiskonto sind oder aber die viel und oft Bargeld einzahlen und nicht in Frankfurt wohnen, dürfte 1822direkt keine Alternative darstellen.

Quellen:

[0] Eigene Recherche
[1] https://www.1822direkt.de/
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/1822direkt
Diskussion

Wüstenrot Erfahrungen

Lese Reviews von anderen Kunden oder hinterlasse deine eigene Bewertung zu Wüstenrot. Formuliere Kritik als auch Lob bitte sachlich und begründe deine jeweilige Erfahrung, egal ob positiv oder negativ, immer.

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Bewertung: 1 (Negativ) bis 5 Sterne (Positiv)

Hinweis I
Kommentare und Erfahrungen erscheinen nicht sofort, werden aber in der Regel rasch freigeschalten.

Hinweis II
Wenn du nicht möchtest, dass dein voller Name öffentlich erscheint, nutze bitte nur deinen Vornamen oder ein Pseudonym.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Bewertung: 1 (Negativ) bis 5 Sterne (Positiv)

Hinweis I
Kommentare und Erfahrungen erscheinen nicht sofort, werden aber in der Regel rasch freigeschalten.

Hinweis II
Wenn du nicht möchtest, dass dein voller Name öffentlich erscheint, nutze bitte nur deinen Vornamen oder ein Pseudonym.

Finanzen-Zitat
    X
    Willkommen bei FINANZSACHE
    Ich bin Ruby, der digitale Mitarbeiter bei FINANZSACHE und immer für dich da, wenn du Rat oder Hilfe brauchst!
    CFDs handeln Aktien kaufen Kryptowährungen kaufen oder handeln Seriösen Broker finden Broker-Betrug Forex handeln
    wpChatIcon