Diese Krypto-ETFs gibt es

Bild des Autor


Zuletzt aktualisiert: 18. Februar 2020

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email
Zusammengefasst
  • Kryptowährungen-ETFs sind Körbe, welche eine Auswahl an verschiedenen Coins beinhalten und an einer Börse gehandelt wird.
  • Aktuell gibt es nur zwei interessante Produkte am Markt: Den Grayscale- sowie den Bitwise-ETF.
  • Ein derartiger Fonds macht ein Investment einfacher, als einzelne Kryptowährungen zu kaufen.
  • Für Privatanleger sind die aktuellen Möglichkeiten von den Gebühren her noch zu unattraktiv.

Was sind Kryptowährungen ETFs?

Ein ETF ist ein Korb an bestimmten Assets und bildet normalerweise einen Index ab. Ein Kryptowährungen-ETF macht im Endeffekt das gleiche, nur dass es hier (noch) keinen Indizes gibt, der nachgebaut werden könnte.

Stattdessen wird eine manuelle Auswahl an Kryptowährungen vorgenommen, welche dann in einem Fonds gebündelt wird. Denkbar ist allerdings auch die Abbildung eines einzelnen Coins wie zum Beispiel Bitcoin.

Die Vorteile eines Krypto-ETFs sind dabei durchaus beachtenswert.

Es wäre nämlich erstmals möglich, Kryptowährungen an der Börse zu handeln. Und zwar an den Börsen, wo normalerweise nur Aktien und andere Wertpapiere gehandelt werden.

Ein Kryptowährungen-ETF (Exchange Traded Funds) würde den Markt für den Mainstream öffnen und Kryptowährungen einen ordentlichen Push geben.

Die Unterscheidung zu Blockchain-ETFs ist übrigens, dass diese in Blockchain-Unternehmen investieren, nicht aber direkt in die Kryptowährungen.

Wie funktioniert ein Krypto-ETF?

Anders als es bei Derivaten wie CFDs der Fall ist, werden bei Krypto-ETFs die jeweiligen Kryptowährungen tatsächlich eingekauft. Man handelt somit nicht nur den Kursverlauf, sondern besitzt tatsächlich Teile der jeweiligen Coins (Zugriff darauf hat man jedoch trotzdem nicht).

Nehmen wir an, ein Kryptowährungs-ETF besteht aus Bitcoin, Ethereum, Bitcoin Cash, IOTA, Ripple und EOS. Du müsstest diese Kryptowährungen nicht einzeln kaufen, sondern könntest bereits für einen geringen Betrag in all diese Coins gleichzeitig investieren und würdest somit einen kleinen Teil (Anteile) jeder enthaltenen Kryptowährung besitzen.

Diese Kryptowährungen-ETFs gibt es

Noch ist die Auswahl an Krypto und Bitcoin-ETFs noch sehr eingeschränkt. In den USA beispielsweise sind diese noch gar nicht zugelassen, da sich die SEC (Securities and Exchange Commission) bisher quergestellt hat, einen entsprechenden ETF zuzulassen. Positiv ist aber anzumerken, dass sich die Kommission zumindest offen dem Thema gegenüber geäußert hat.

Nichtsdestotrotz haben wir hier eine Liste, welche es aktuell gibt:

GDLC (Grayscale Digital Large Cap Fund)

Der Grayscale Digital Large Cap Fund wurde Anfang 2018 von Vanguard auf den Markt gebracht und besteht aus insgesamt fünf großen Kryptowährungen (sogenannte “Large Caps”) mit starker Gewichtung auf Bitcoin:

Bitcoin Bitcoin (BTC)80,3 %
Ethereum Ethereum (ETH)9,9 %
Ripple Ripple (XRP)5,8 %
Bitcoin Cash Bitcoin Cash (BCH)2,2 %
Litecoin Litecoin (LTC)1,8 %

Bitwise 10 Private Index Fonds

Der Bitwise-ETF ist ein richtiger Krypto-Fonds, wie man ihn sich vorstellt und wünscht. Mit mehr als zehn der größten Kryptowährungen auch einer der diversifiziertesten. Wobei man dazu sagen muss, dass sich der Marketcap aufgrund der Volatilität schnell ändert. Was also gestern noch unter den Top 10 war, ist es heute nicht mehr. An der Zusammenstellung des ETF ändert dies nichts.

Die Auswahl ist trotzdem gut:

Bitcoin Bitcoin (BTC)61,61 %
Ethereum Ethereum (ETH)18,92 %
Ripple Ripple (XRP)7,15 %
Bitcoin Cash Bitcoin Cash (BCH)3,38 %
Litecoin Litecoin (LTC)2,59 %
DASH Dash1,92 %
Zcash Zcash (ZEC)1,70 %
Monero Monero (XMR)0,98 %
Ethereum Classic Ethereum Classic (ETC)0,94 %
NEO NEO0,90 %

Wo kann ich Krypto-ETFs kaufen?

Es gibt aktuell noch keine Kryptowährung-ETFs, welche für Privatanleger interessant wären. Sobald diese auf den Markt kommen, können Fonds dieser Art über die meisten in Deutschland aktiven Depots gekauft werden. Dazu gehören Banken wie die Comdirect oder Broker wie Flatex.

Vorteile & Nachteile  von Kryptowährung-ETFs

Das sind die Vor- und Nachteile:

Vorteile:

  • Es ist keine Wallet nötig. Trotzdem investiert man bei den meisten ETFs in echte Kryptowährungen.
  • Das Zusammenstellen eines Krypto-Portfolios fällt weg. Ein Krypto-ETF ist bereits diversifiziert.
  • Das Management sowie die Sicherheitsaspekte werden einem Fondsmanager überlassen.

Nachteile:

  • Es ist kein direkter Zugriff auf die Kryptowährungen möglich. Man hält nur einen Anteil am gesamten Korb.
  • Volatiler als gewöhnliche Aktien-ETFs.
Bild des Autors

Philipp ist durch seine berufliche Laufbahn, aber noch viel mehr durch seine Erfahrungen als Privatanleger Experte in Sachen Finanzen geworden und lebt nach einem Motto, welches perfekt zu unserer Firmenphilosophie passt: „In der Theorie gibt es in der Praxis keinen Unterschied. In der Praxis aber schon“.