Diese Webseite nutzt technisch notwendige Cookies und anonymisierte Statistiken [Datenschutz]. Qualifizierte Verkäufe können kompensiert werden [Offenlegung].

Was ist Avalanche? Eine genaue Betrachtung der Smart-Contract Blockchain


Florian Gerl

Zuletzt Aktualisiert: 18. Mai 2022

Risikohinweis Investieren und Geldanlage in Assets / Finanzprodukte
Hinweis: Bei den Informationen auf dieser Seite handelt es sich um keine Anlageberatung. Informiere dich immer auch selbstständig, bevor du am Finanzmarkt aktiv wirst und/oder nehme eine professionelle Beratung in Anspruch. Anlageentscheidungen werden auf eigene Gefahr und eigene Verantwortung getroffen. Dein Kapital ist auf Finanzmärkten immer einem Verlustrisiko ausgesetzt.

Eine der schnellsten Smart-Contract-Plattformen auf dem Markt

Bereits ein Jahr nach Martkstart unter den Top-15 Kryptowährungen

Entwickelt an der Cornell University

Avalanche ist eine dezentralisierte, quelloffene Proof-of-Stake-Blockchain mit Smart-Contract-Funktionalität. Entwickler können dezentrale Anwendungen (dApps) auf der Plattform erstellen und bereitstellen. AVAX ist die native Kryptowährung bzw. der Token der Plattform.

avalanche-2

Avalanche (AVAX)

19,71 3,00%

Die Geschichte von Avalanche (Avax)

Avalanche wurde erstmals im Mai 2018 von einer pseudonymen Gruppe mit dem Namen "Team Rocket" veröffentlicht. Später wurde es von einem engagierten Forscherteam der Cornell University unter der Leitung von Professor Emin Gün Sirer weiterentwickelt. Im Anschluss an die Forschungsphase wurde ein Startup-Technologieunternehmen gegründet – AVA Labs, um ein Blockchain-Netzwerk zu entwickeln, das den komplexen Anforderungen der Finanzindustrie gerecht werden sollte. Ein besonderer akademischer Fokus lag darauf, ein System mit demselben Zweck wie Proof-of-Work zu finden, das aber energieeffizienter ist und mehr Nutzer in den Konsensusprozess integriert. Im März 2020 wurde die AVA-Codebasis (Developer Accelerator Program oder AVA DAP) für das Avalanche-Konsensprotokoll der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Im Juni 2020 nach 1000 erfolgreichen Blöcken des „Denali“ Testnets gab das Avalanche Team dann einen privaten Tokensale bekannt, bei dem Galaxy Digital, Bitmain, Initialized Capital, NGC Ventures, Dragonfly Capital, IOSG Ventures und einige Privatinvestoren 12 Millionen Dollar in die neue Kryptowährung investierten. Bereits am 15. Juli gab es dann einen ersten Public Sale bei dem binnen 5 Stunden die Summe von 42 Millionen Dollar erreicht wurde.

Ein Jahr später führte Avalanche eine erfolgreiche weitaus größere Finanzierungsrunde aus, bei der eine Reihe bekannter Venture Capital Firmen und Kryptoinvestoren über 230 Millionen Dollar locker machten.

Bereits im Herbst 2021 also nur knapp ein Jahr nach dem Start des Mainnet war Avalanche unter den Top 15 Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung.

 Investieren für Anfänger

Schon ein Jahr nach dem Start des Mainnet war Avalanche bereits unter den Top 15 Kryptowährungen.

Was ist der Nutzen der Avalanche Blockchain

Diese Frage lassen wir doch einmal direkt vom Lead-Entwickler selbst beantworten:

„Avalanche ist eine Open-Source-Plattform für das Launchen von DeFi-Anwendungen und Blockchain-Implementierungen in Unternehmen in einem interoperablen, hoch skalierbaren Ökosystem.

Es ist die erste Smart-Contracts-Plattform, die Transaktionen in weniger als einer Sekunde bestätigt, das gesamte Ethereum-Entwicklungs-Toolkit unterstützt und Millionen von unabhängigen Validierern die Teilnahme als vollständige Blockproduzenten ermöglicht.“   – Entwickler Emin Gün Sirer.

Avalanche-Vergleich-Layer
Abbildung 1: Vergleich von Bitcoin, Ethereum, Polkadot und Avalanche Quelle: Avalanche Foundation

Wie funktioniert die Avalanche Smart-Contract Blockchain

Avalanche besteht aus 3 integrierten Blockchains: Exchange Chain (X-Chain), Platform Chain (P-Chain), und Contract Chain (C-Chain). Alle 3 Blockchains werden durch das Primärnetzwerk validiert und gesichert.

Diese Subnets ermöglichen es dem Avalanche-Netzwerk, eine breite Palette von Funktionen anzubieten, ohne dabei an Geschwindigkeit einzubüßen, da jede Subchain nur eine einzige Reihe von Operationen für ihren Zweck ausführen muss. Diese Geschwindigkeit und Vielfalt machen sie zu einer attraktiven Plattform für Entwickler, die benutzerdefinierte Blockchains einsetzen wollen, was sie auf der P-Chain tun können.

Avalanche-Chains
Abbildung 2: Funktionsweise der Avalanche Subnets. Quelle: Avalanche Foundation

Exchange Chain (X-Chain)

Die X-Chain fungiert als dezentrale Plattform für die Erstellung und den Handel mit digitalen Smart Assets, einer Repräsentation einer realen Ressource (z. B. Aktien, Anleihen), mit einer Reihe von Regeln, die ihr Verhalten bestimmen, wie z. B. "kann nicht bis morgen gehandelt werden" oder "kann nur an EU-Bürger gesendet werden". Ein Vermögenswert, der auf der X-Chain gehandelt wird, ist AVAX. Eine Transaktion auf einer Blockchain auf Avalanche durchzuführen, kostet eine Gebühr in AVAX. Die X-Chain API ermöglicht es Kunden, Assets auf der X-Chain zu erstellen und zu handeln.

Platform Chain (P-Chain)

Die P-Chain ist die Metadaten-Blockchain auf Avalanche und koordiniert die Validatoren, verfolgt die aktiven Subnets und ermöglicht die Erstellung neuer Subnets. Die P-Chain implementiert das Snowman-Konsensprotokoll. Die P-Chain-API ermöglicht es Kunden, Subnets zu erstellen, Validatoren zu Subnets hinzuzufügen und Blockchains zu erstellen.

Contract Chain (C-Chain)

Die C-Chain ermöglicht die Erstellung von Smart Contracts über die API der C-Chain. Die C-Chain ist eine Instanz der Ethereum Virtual Machine, die von Avalanche betrieben wird.

Wie funktioniert der Konsens Algorithmus bei Avalanche?

Die Protokolle der Avalanche-Familie arbeiten mit wiederholten Abstimmungen in Teilstichproben. Wenn ein Prüfer (Validator) entscheidet, ob eine Transaktion angenommen oder abgelehnt werden soll, fragt er eine kleine, zufällige Teilmenge von Prüfern (Validators), nach ihrer Meinung. Wenn ein ausreichend großer Teil (alpha α) der in der Stichprobe befindlichen Prüfer (Validators) positiv antwortet, wird die Transaktion zu akzeptiert. Der Prüfer wiederholt dieses Stichprobenverfahren so lange, bis alpha der angefragten Prüfer in beta β aufeinanderfolgenden Runden auf die gleiche Weise antworten (annehmen oder ablehnen). Für gewöhnlich erfolgt der Abschluss sehr schnell, wenn eine Transaktion keine Konflikte aufweist. Wenn Konflikte bestehen, gruppieren sich die ehrlichen Prüfer schnell um die konfliktbehafteten Transaktionen und treten in eine positive Rückkopplungsschleife ein, bis alle korrekten Prüfer diese Transaktion bevorzugen. Dies führt dazu, dass konfliktfreie Transaktionen akzeptiert und konfliktbehaftete Transaktionen abgelehnt werden.

 Investieren für Anfänger

Avalanche erreicht seine hohe Geschwindigkeit dadurch, dass nicht - wie bei vielen anderen Blockchains - alle Validatoren einer Transaktion zustimmen müssen, sondern nur eine Teilstichprobe.

Avalanche-Consensus
Abbildung 3: Wie funktioniert der Avalanche Konsensus Mechanismus Quelle: Avalanche Foundation

Stärken des Avalanche Konsenus Protokolls:

  • Geschwindigkeit: Verwendet ein neuartiges Konsensprotokoll, das von einem Team von Informatikern aus Cornell entwickelt wurde, und ist in der Lage, Transaktionen in weniger als 1 Sekunde dauerhaft zu bestätigen.
  • Skalierbarkeit: Kann 4.500 Transaktionen pro Sekunde durchführen - deutlich mehr als bei den meisten anderen Blockchains.
  • Sicherheit: Bietet stärkere Sicherheitsgarantien, die weit über den 51%-Standard anderer Netzwerke hinausgehen.
  • Flexibilität: Einfache Erstellung benutzerdefinierter Blockchains und dezentraler Anwendungen, die fast jede beliebige Logik enthalten.
  • Nachhaltigkeit: Verwendet den energieeffizienten Proof-of-Stake-Konsensalgorithmus anstelle von Proof-of-Work.
  • Unterstützung von Smart Contracts: Unterstützt die Erstellung von Solidity Smart Contracts und Ihre bevorzugten Ethereum-Tools wie Remix, Metamask, Truffle und andere.
  • Entwickelt für Finance: Native Unterstützung für die einfache Erstellung und den Handel mit digitalen Smart Assets mit komplexen, benutzerdefinierten Regelwerken.

Tokenomics. Was ist der Avalanche Token (AVAX)? Was ist seine Funktion?

Der Avalanche Token „AVAX“ ist der native Token der Avalanche Plattform und wird verwendet, um das Netzwerk durch „Staking“ zu sichern, Gebühren zu bezahlen und eine Basiseinheit des Kontos zwischen den verschiedenen Subnetzwerken, die auf der Avalanche Plattform erstellt wurden, bereitzustellen.

Das maximale Angebot an AVAX beträgt 720 Millionen Token, von denen die Hälfte mit dem Genesis-Block geschaffen wurde.

Ähnlich wie im Ethereum-Netzwerk werden jedoch auch in Avalanche Gebühren verbrannt, wodurch der Token-Bestand nach und nach schrumpft.

Als Proof-of-Stake-Plattform ist Avalanche auf Validatoren angewiesen, die AVAX einsetzen, um Blockbelohnungen (Staking Rewards) zu verdienen. Validatoren können bis zu 11 % APY auf eingesetzte AVAX verdienen, wobei die durchschnittliche jährliche Rendite derzeit bei 9,75 % liegt.

Gut zu wissen


Was ist “Proof-of-Stake”, was ist “Staking”

Proof of Stake ist ein Konsensmechanismus, der denjenigen, die eine bestimmte Menge einer Kryptowährung besitzen, die Macht gibt, Transaktionen zu validieren und neue Blöcke für das Kryptowährungsnetzwerk zu erstellen. Im Vergleich zu anderen Konsensprotokollen ist der Proof of Stake schneller, bietet niedrigere Transaktionskosten und erfordert weniger Rechenleistung. Für das halten („Staking“) eines Coins wird man belohnt („Staking Rewards“). Es wird verwendet von Kryptowährungen wie Polkadot, Solana oder Cardano. Kritiker entgegnen, dass dadurch mehr Macht in die Hände derer gelegt wird, die besonders viele Coins bzw. Token der jeweiligen Kryptowährung besitzen.

Was ist proof-of-work

Proof-of-Work ist der Mechanismus, der es einer dezentralisierten Blockchain – wie Ethereum, Bitcoin, Dogecoin oder Litecoin - ermöglicht, einen Konsens zu finden und sich auf Dinge wie Kontostände und die Reihenfolge von Transaktionen zu einigen. Dies verhindert, dass Nutzer ihre Coins doppelt ausgeben („Double Spending“) und sorgt dafür, dass die Blockchain nur sehr schwer angegriffen oder manipuliert werden kann.

Avalanches Konkurrenz - Ethereum, BNB, ADA, SOL, DOT

Avalanche steht in direkter Konkurrenz zu anderen Smart Contract Platforms, die alle versuchen Ethereum vom Thron zu stoßen. Seit seiner Einführung im Jahr 2015 hat Ethereum aufgrund seiner Vorreiterrolle ein enormes Wachstum erfahren, leidet dadurch allerdings auch an Problemen wie starken Überlastungen und langsamen, teuren Transaktionen. Dies hat wiederum zum Wachstum von alternativen Layer1 Blockchains (auch „L1s“) geführt, die versuchen, die technischen Probleme auf verschiedene Arten, zu lösen. Direkte Konkurrenten unter den Top 15 Kryptowährungen sind Binance Chain (BNB), Cardano (ADA), Solana (SOL), und Polkadot (DOT). Ein Vergleich der verschiedenen Technologien würde hier zu weit führen – aber wir arbeiten an einem größeren Artikel diesbezüglich 😉

Der Kampf um Entwickler, wie schlägt sich Avalanche gegen Ethereum und Co.?

Eine nicht oft betrachtete aber sehr aussagekräftige Information, die man sich bei Blockchain Projekten ansehen sollte ist die Anzahl und Aktivität der Entwickler. Der harte Wettbewerb zwischen den Layer-1-Plattformen bedeutet, dass Blockchain-Unternehmen nicht nur um Nutzer, sondern auch um Entwickler konkurrieren müssen. Avalanche befindet sich nach der Developer Anzahl in den Top10 Layer1 Blockchains. Von Dezember 2020 bis Dezember 2021 hat sich die Anzahl der Entwickler bei Avalanche mehr als verdreifacht! Eine größere Steigerung an Entwicklern gab es nur bei zwei anderen Smart Contract Blockchains (Near und Solana).

 Investieren für Anfänger
Avalanche befindet sich nach der Developer Anzahl in den Top10 Layer1 Blockchains. Von Dezember 2020 bis Dezember 2021 hat sich die Anzahl der Entwickler bei Avalanche mehr als verdreifacht! Eine größere Steigerung an Entwicklern gab es nur bei zwei anderen Smart Contract Blockchains (Near und Solana).

Avalanche ermöglicht Entwicklern mit der Ethereum Virtual Machine (EVM), Code der für Ethereum geschrieben wurde, zu kopieren. Viele Entwickler arbeiten daher „Cross-Chain“, also sie entwickeln Code im Ethereum Ökosystem und übertragen ihn dann auf andere Layer1 Blockchains mit denen sie ebenfalls arbeiten. Besonders an Avalanche ist allerdings, dass viele Entwickler auf diese Art begonnen haben mit Avalanche zu arbeiten und dann aber auf Avalanche umgeschwenkt sind und nun hauptsächlich mit Avalanche arbeiten. Electric Capital hat hierzu eine gute Visualisierung erstellt:

Avalanche-has-seen-a-surge-in-primary-developers
Abbildung 4: Avalanche hat nach dem Bootstrapping von Cross-Chain-Entwicklern einen Anstieg bei den primären Entwicklern erlebt Quelle: Electric Capital
 Investieren für Anfänger

Tipp: Hier findest du heraus wo du am besten Avalanche kaufen kannst!

📧 Am Finanzmarkt immer einen Schritt voraus sein...

Exklusiver Newsletter für die FINANZSACHE-Community

Erhalte Börsenwissen zu Aktien, Krypto, Gold & Co aus der Praxis sowie Benachrichtungen zu ausgewählten Artikeln.

Geld Krypto Aktien ETF Spread

Als Dankeschön für deine Anmeldung erhälst sofortigen Zugriff auf den Report: "Börsenstrategie komplett offengelegt - Exklusiver Einblick in mein Basisdepot!"

Inhalte der Newsletter: Neue Artikel und Informationen zu Investments, Börse, Wirtschaft & Co. (Finanzen). Inkl. News von FINANZSACHE und Gewinnspiele nur für Newsletter-Abonnenten. Keine Anlageberatung. Der Versand erfolgt über den Dienstleister Mailchimp. Mit dem Abonnement des Newsletters erklärst du dich mit den entsprechenden Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Dieser Artikel wurde erstmals am 17. Mai 2022 veröffentlicht und am 18. Mai 2022 aktualisiert.