Bitcoin Themen-Special: Jetzt alles zu Bitcoin erfahren

Neues Phänomen Meme-Assets. Was sind Meme-Stocks und Meme-Coins eigentlich?


Martin Fiedler

Zuletzt Aktualisiert: 1. Juli 2021

Zusammengefasst


Als "Meme-Assets", bzw. enger gefasst, "Meme-Stocks" oder "Meme-Coins", werden Börsenwerte bezeichnet, welche aufgrund eines humoristischen Status, losgekoppelt von ihrem tatsächlichen Fundamentalwert, gehandelt werden.

  • Meme-Assets werden entweder gehandelt, weil diese bereits davor einen bestimmten, meist ironischen Status, innerhalb von Trading-Communities genoßen haben oder diesen Status erst durch die absurden Kurssteigerungen erworben haben.
  • Bekannte Beispiele für Meme-Assets ist die Gamestop-Aktie oder auch Dogecoin.
  • Maßgeblich vorangetrieben wurde diese Entwicklung mit der Einführung von Smartphone-Brokern wie "Robinhood" sowie provisionsfreiem Aktienhandel.
  • Manche Trader unterstützen das Momentum nicht ausschließlich aus spekulativer Sicht, sondern um beispielsweise die Macht einer Gruppe an Individuen gegenüber großen Hedgefonds bzw. der "Wall-Street" im Allgemeinen zu demonstrieren ("David gegen Goliath").

Warnung


In diesem Artikel werden Strategien besprochen, welche als hochriskant gelten und schnell zum Verlust des gesamten eingesetzten Kapitals führen können.

Hinweis: Bei den Informationen auf dieser Seite handelt es sich um keine Anlageberatung. Informiere dich immer auch selbstständig, bevor du am Finanzmarkt aktiv wirst und/oder nehme eine professionelle Beratung in Anspruch. Anlageentscheidungen werden auf eigene Gefahr und eigene Verantwortung getroffen. Dein Kapital ist auf Finanzmärkten immer einem Verlustrisiko ausgesetzt.
Wallstreetbets

Meme-Assets wie GameStop oder Dogecoin - Wertpapiere losgekoppelt vom Fundamentalwert

In den letzten Jahren hat sich eine neue Gruppe von Investoren an der Börse entwickelt, für die es noch keine richtige Bezeichnung gibt. Manchmal werden sie als Teil einer "Play-" oder "Meme-Economy" bezeichnet.

Das Konzept, wenn man es überhaupt so nennen möchte, ist simpel: die Börse wird als ein Ort des schnellen Gewinns aber auch des schnellen Verlusts gesehen, oder kurz gesagt, als Casino.

In der Meme-Economy werden generelle Regeln des Investierens nicht beachtet. Maßnahmen zur Minderung des Risikos schon gar nicht.

Fundamentale Werte spielen in der Meme-Economy keine Rolle. Es geht im Endeffekt um Momentum, Pump & Dump und schlicht Glück. Und den letzten beißen die Hunde.

Das bekannteste Beispiel dafür ist das Subreddit "Wall Street Bets", wo sich diese neue Art von Investoren versammelt und austauscht.

Wie ist das Ganze nun zu bewerten? Nun, würde man Warren Buffet fragen, würde er vermutlich schon die Frage als Beleidigung auffassen.

Man sollte jedoch nicht den Fehler machen, das Ganze sofort abzuwerten.

Wir leben heutzutage in einer extrem schnelllebigen Zeit, in der es einerseits neue Assets wie zum Beispiel Kryptowährungen oder auch NFTs gibt aber auch klassische Werte wie Aktien ganz andere Höhenflüge erleben können. Teilweise gerechtfertigt, teilweise, weil es spekulative Blasen ohne tatsächlichen Wert sind.

An der Börse muss man manchmal opportunistisch sein


So trocken es klingen mag: Man ist an der Börse, um Geld zu verdienen. Daher kann es manchmal sinnvoll sein, opportunistisch zu sein und in ein sich aufbauendes Momentum zu investieren oder auf Hypes aufzuspringen (mit dem Bewusstsein, dass  es eine Party von kurzer Dauer ist).

Bei Kryptowährungen sieht man das besonders gut. Manche Altcoins erreichen mehrere tausend Prozent in wenigen Monaten und in vielen Fällen sogar äußerst liquide, was das besondere daran ist.

Extrem große, kurzfristige Kurssteigerungen kannte man früher auch schon von Penny-Stocks. Allerdings war bisher oft so wenig Liquidität in diesen Märkten vorhanden, dass  sich ein Verkauf äußerst schwer gestaltete.

Mittlerweile ist in Meme-Assets wie zum Beispiel der Gamestop-Aktie richtig Liquidität vorhanden. Obwohl es keinen Bezug zum realen Wert gibt. Dieser Umstand macht das Ganze interessant, da es durch solche Phänomene innerhalb kurzer Zeit tatsächlich möglich ist, viel Geld zu verdienen.

Man sollte sich allerdings bewusst sein, dass das nichts mehr mit echtem Investieren zu tun hat, sondern reine Spekulation ist und hohe Risiken birgt.

In Meme-Stocks oder Meme-Coins zu investieren ist im Grunde auch ein Nullsummenspiel. Das bedeutet, dass in diese Werte genauso viel Wert hinein wie herausgeht. Es gibt also zwingend Verlierer.

Man sollte sich darüber hinaus bewusst sein, dass es in regulierten Märkten in manchen Fällen auch als Marktmanipulation eingestuft werden kann, wenn Kurse gezielt und strategisch nach oben oder nach unten manipuliert werden.

📧 Am Finanzmarkt immer einen Schritt voraus sein...

100% kostenloser & exklusiver Newsletter für die FINANZSACHE-Community

Erhalte Börsenwissen zu Aktien, Krypto, Gold & Co sowie Benachrichtungen zu ausgewählten Artikeln mit hohem Mehrwert.

NEU 📱 Folge uns bei Telegram um auch unterwegs nichts zu verpassen: Kanal jetzt abonnieren →

Inhalte der Newsletter: Exklusive Tipps & hilfreiche Informationen zu Börse, Investieren & Co (Finanzen). Inkl. News von FINANZSACHE und Gewinnspiele nur für Newsletter-Abonnenten. Der Versand erfolgt über den Dienstleister Mailchimp. Mit dem Abonnement des Newsletters erklärst du dich mit den entsprechenden Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Dieser Artikel wurde erstmals am 1. Juli 2021 veröffentlicht und am 1. Juli 2021 aktualisiert.
Finanzen einfach erklärt

Newsletter

Exklusiv & kostenlos. Die besten Tipps für deine Finanzen.
Abmeldung jederzeit möglich!

Finanzen-Zitat
FINANZSACHE fXa
Bekannt aus: