Lot


Martin

Zuletzt Aktualisiert: 7. Juli 2020

  • Ein Lot stellt eine Einheit beim CFD- und Forex-Trading dar.
  • Es bestimmt die Größe einer Transaktion und gibt über den Risikofaktor Auskunft.
  • Beim Trading existieren drei Lot-Typen: Standard, Mini und Mikro.
  • Beim Forex-Trading entspricht ein Lot 100.000 Einheiten.
  • Für Einsteiger im Devisenhandel empfehlen sich Mini- oder Mikro-Lots.

Lots beim Forex- und CFD-Trading

Bei der Entwicklung einer Trading-Strategie stellt das Lot ein grundlegendes Element dar. Die Lot-Größe bestimmt den Faktor des Gewinns oder des Verlusts. Dementsprechend spielt sie beim Money-Management eine ausschlaggebende Rolle.

Für Einsteiger im Handel mit Devisen und Differenzkontrakten erweist sich das Verständnis des Grundbegriffs wichtig, um den Risikofaktor beim Trading zu begreifen.

Ein Lot besteht als eine Einheit, welche die Größe einer Transaktion darstellt. Fallen die Lots groß aus, investierst du einen hohen Geldbetrag in einen Trade.

Beim Forex- und CFD-Trading existieren drei Arten von Lots:

  • Standard-Lots,
  • Mini-Lots und
  • Mikro-Lots.

Der Wert eines Lots hängt vom gehandelten Basiswert ab. Dementsprechend unterscheiden sich die Lotgrößen beim Trading mit:

  • Währungspaaren,
  • Rohstoffen,
  • Indizes,
  • Aktien und
  • Kryptowährungen.

Um das Lot eines Basiswerts zu bestimmen, existiert eine unkomplizierte Formel. Für die Berechnung multiplizierst du die Lot-Größe mit dem Kontraktwert. Im Forexhandel entspricht ein Lot 100.000 Einheiten.

Wie unterscheiden sich die Lot-Größen?

Das Standard-Lot steht für 100.000 Einheiten der Basiswährung. Das Mini-Lot symbolisiert 10.000 Einheiten und das Mikro-Lot 1.000 Einheiten.

Das Standard-Lot erweist sich auf dem Forex-Markt als wichtige Referenzgröße. Sie zeigt sich unabhängig vom gehandelten Währungspaar. Allerdings nutzen die wenigsten Trader die klassischen Lots für den Devisenhandel. Sie erfordern eine hohe Kapitalisierung des Handelskontos.

Im Gegensatz zum Devisenhandel sind Lots beim Aktienhandel nicht standardisiert. Sie hängen von dem Preis des Basiswerts ab.

Bei den Aktien-CFDs entspricht ihre Größe dem Wert des Wertpapiers. Über diesen gibt der aktuelle Kurs Auskunft. Bislang besteht bei Aktien-CFD keine Möglichkeit, diese in Mini- oder Mikro-Lots zu handeln.

Welche Vorteile bieten Mini- und Mikro-Lots?

Mini-Lots bieten attraktive Renditen, ohne eine hohe Anfangsinvestition zu erfordern. Aus dem Grund treffen sie bei Trading-Einsteigern auf Wohlwollen.

Die Lot-Größe entspricht 10.000 Einheiten des Basiswerts. Zahlreiche Trading-Plattformen geben die Größe als 0,1 Lot an.

Mikro-Lots, angegeben als 0,01 Lot, zählt bei Forex-Tradern zu den beliebtesten Varianten. Die Lot-Größe ermöglicht ein gutes Risikomanagement, da sie die Gefahr von Kapitalverlusten in Grenzen hält. Für Anfänger stellen die Mikro-Lots eine Empfehlung dar.

Wie berechnest du die Größe für Forex-Lots?

Um die Unterschiede der Lot-Typen zu unterstreichen, bietet sich eine Beispielrechnung an. Zu dem Zweck nutze die Formel für die Lotberechnung. In unserem Beispiel handelt ein Trader das Devisenpaar EUR/USD. Der Kontraktwert liegt bei 1,193:

  • Standard-Lot: 100.000 * 1,193 = 119.300 US-Dollar pro Lot.
  • Mini-Lot: 10.000 * 1,193 = 11.930 US-Dollar pro Lot.
  • Mikro-Lot: 1.000 * 1,193 = 1.193 US-Dollar pro Lot.

Neben den Forex-Lots existieren Index-CFD-Lots, Rohstoff-CFD-Lots und Krypto-CFD-Lots. Bei diesen entspricht das Standard-Lot dem Differenzkontrakt.

Dieser Artikel wurde erstmals am 1. März 2020 veröffentlicht und am 7. Juli 2020 aktualisiert.
Finanzen einfach erklärt

Newsletter

Jetzt anmelden & informiert bleiben.

Finanzen-Zitat
wpChatIcon